Tag Archive

Tag Archives for " Internet Marketing "

Danny Adams: Freedom Business Coaching Erfahrungsbericht 2019

Danny Adams Erfahrungsbericht
Danny Adams Erfahrungsbericht

Früher Hartz 4 Empfänger, heute bekannter Unternehmer: Danny Adams ist seit Jahren als erfolgreicher Business Trainer, Life Coach und Dating Experte tätig.

Durch die Veröffentlichung sämtlicher Online Programme und Bücher unterstützt er tausende Menschen im deutschsprachigen Raum dabei, die eigenen Vorstellungen nach einem unabhängigen und zufriedenen Leben umzusetzen.

Ob Business oder Dating: Die immer weiter wachsende Anhängerschaft ist von Danny Adams Erfahrungen und Coachingprogrammen überzeugt.

Neben den zahlreichen Erfolgsgeschichten seiner Community werden aber auch zunehmend kritische Stimmen laut, welche die Seriosität des Business Coaches hinterfragen.

Wie es Danny Adams vom Hartz 4 Empfänger zum erfolgreichen Unternehmer geschafft hat, was hinter seinen Online-Programmen wirklich steckt und welche Erfahrungen ich persönlich mit dem Angebot von Danny Adams gemacht habe, erläutere ich im folgenden Beitrag.

Wer ist Danny Adams?

Anleitung: 10.000€ monatlich verdienen mit Online Marketing von Danny Adams

Danny Adams ist seit Jahren erfolgreicher Unternehmer. Die meisten Menschen kennen ihn als Business-Coach und Dating Experten. Heute generiert der Deutsche Beträge in Millionenhöhe durch den Verkauf von Online-Programmen.

Doch das war nicht immer so: Einen leichten Start hatte der heute auf Mallorca lebende Unternehmer nicht.

Danny Adams war lange ein Außenseiter, seine schulische Laufbahn wenig von Erfolg gekrönt und auch familiär gab es einige Schicksalsschläge zu überwinden. Von Vitamin B war keine Rede.

So stürzte er mit 19 Jahren in eine tiefe Krise als sein Vater mit nur 51 Jahren verstarb. An seinem absoluten Tiefpunkt fand er sich mit einem Hartz 4 Status, drogenabhängig und mit Behindertenausweis in einer heruntergekommenen Wohnung wieder und war völlig ohne Idee, wie es mit seinem Leben weitergehen sollte.

Vom erfolgreichen Danny Adams, als der er heute bekannt ist, war damals noch nichts zu sehen. Zu dieser Zeit ging es noch lange nicht darum, viel Geld zu verdienen, sondern eher um eine Hoffnung, das eigene Leben überhaupt in geregelte Bahnen leiten konnte.

Nichts wies auf eine Erfüllung dieser Hoffnung hin, bis zu folgendem

Punkt: Danny Adams besucht mit einem seiner Freunde ein Seminar, das sich mit Körpersprache beschäftigte. Dieser Tag war sein persönlicher Punkt Null, denn von nun an standen für ihn alle Zeichen auf Neuanfang.

Danny Adams spürte, dass ihm das Leben eine zweite Chance gab. So entschied er, diese Chance zu nutzen und sein Leben in die richtige Richtung zu lenken.

Von da an investierte Danny Adams viel Zeit und Energie in Bildung. Er hatte begriffen, dass er sein gesamtes Leben umgestalten konnte, wenn er sich selbst und sein Handeln veränderte.

Schritt für Schritt raffte er sich auf und krempelte sein gesamtes Leben um und weil er sich nach einer Partnerin sehnte, geriet er über Umwege zur PickUp-Community.

Später machte Danny Adams Erfahrungen als Coach in der PickUp-Szene und bemerkte dabei schnell, dass ihm dieses Thema lag und ihn die Arbeit mit Menschen erfüllte.

Doch das Thema Dating war ihm nicht genug. Im nächsten Schritt entwickelte er sich vom Dating Coach zum Life Coach und baute sich hier sein entsprechendes Business auf.

Über die Jahre entstanden immer mehr Kurse und Programme zu den Themen Dating sowie Lebensgestaltung und seine Anhängerschaft wuchs in rasender Schnelle.

2008 entschied sich Danny Adams dazu, einen weiteren Schritt zu setzen. Er fasste all sein Wissen, dass ihn als Unternehmer so erfolgreich machte, in einem Werk zusammen und stellte es im Internet zur Verfügung.

Auf diese Weise entstand ein Online-Programm, dass einen tiefen und praxisnahen Einblick in Danny Adams Erfahrungen und Kenntnisse als Unternehmer vermittelte.

Es sollte jedem motivierten Menschen möglich machen, ein eigenes Online-Business aufzuziehen. Dies war die Geburtsstunde seines Meisterwerkes – dem Freedom Business Coaching.

In den letzten 12 Jahren verdiente der ehemalige Hartz 4 Empfänger 18 Millionen Euro im Internet.

Heute lebt Danny Adams genau das Leben, das er sich immer gewünscht hatte. Gemeinsam mit seiner Traumfrau und seinem kleinen Sohn wohnt er in Mallorca und hilft anderen Menschen dabei, ihre eigenen Träume zu verwirklichen.

10 geheime Fakten über Danny Adams, die KEINER weiß!

10 geheime Fakten über Danny Adams, die KEINER weiß!
  1. Wäre Danny Adams nicht Online Unternehmer geworden, hätte ihn sein Weg in die Tierpflege geführt.
  2. Danny Adams hat in der Schule nie Hausaufgaben gemacht und legte sich dafür jeden Tag eine andere Ausrede zurecht.
  3. Der Unternehmer fährt mit seiner Familie jedes Jahr zu Weihnachten nach Ägypten.
  4. Danny Adams spielt in seiner Freizeit Gitarre und schreibt eigene Songs, die er jedoch nicht veröffentlicht.
  5. Alleine im Bereich Dating hat er bis heute über 1.000 Einzelcoachings durchgeführt.
  6. Danny Adams ist zertifizierter NLP Master.
  7. Er trinkt keinen Alkohol, lebt komplett vegan und konsumiert keinen weißen Zucker.
  8. Sein erstes Online-Forum erstellte er 2008 unter dem Namen “Get a new life”.
  9. Er war schon immer ein Außenseiter und litt unter einer Sozialphobie.
  10. Bis heute liebt Danny Adams Videospiele und verbringt damit ca. 3 Stunden pro Woche.

Was machte Danny Adams früher?

Drei Produkte haben Danny Adams in der Vergangenheit in alle Munde gebracht:

  • Die Gücksformel von Danny Adams
  • Wie Männer sich verlieben
  • Danny Adams: Change dein Leben

Die Glücksformel Danny Adams

Die Glücksformel ist wohl eines der bekanntesten und erfolgreichsten Produkte von Danny Adams. Dabei handelt es sich um einen 10-Tage-Videokurs, der den Teilnehmern mehr Glücksgefühle und Energie ins Leben bringen soll.

Im Rahmen dieses Komplettkurses bekommen alle Teilnehmer 10 Tage lang täglich eine Aufgabe, die in einem entsprechenden Video erklärt wird.

Die Tagesaufgaben sind psychologisch und auch in ihrem Ablauf so gestaltet, dass sie von jedem Absolventen dieses Kurses einfach zu erfüllen sind.

Einer der großen Vorteile der Glücksformel von Danny Adams ist meiner Meinung nach, dass dieses Programm Schritt für Schritt absolviert werden kann.

In den Videos wird genau gezeigt und erklärt, was zu tun ist und auf welche Weise die einzelnen Schritte am besten umzusetzen sind.

Der Inhalt des 10-Tage-Programms von Danny Adams lautet wie folgt:

Tage 1-3

Die ersten drei Tage des Online Programms “Die Glücksformel von Danny Adams” beschäftigen sich mit den eigenen Ängsten und mit Selbstzweifel.

Die Teilnehmer des Kurses lernen eine völlig neue Technik, wie diese wirklich überwunden werden und wie es gelingt, dadurch frei aufzuatmen und zu einer ganz neuen Energie zu finden, die dem eigenen Umfeld sofort auffallen wird.

Tage 4-7

In der zweiten Phase des Programms, die mit dem vierten Tag beginnt, erfreuen sich die Teilnehmer schon über das starke Gefühl der Kontrolle über das eigene Leben.

Im weiteren Verlauf geht es um sichere “Denktricks”, die es erlauben, sich von schmerzlichen Gefühlen zu befreien und den Fokus auf die positiven Gefühle zu lenken.

Auch in vermeintlich ausweglosen Situationen können die Techniken von Danny Adams sehr gut angewendet werden und stellen sehr oft eine große Rettung dar.

Tage 8-10

Sich wirklich wohl in der eigenen Haut fühlen, mit sich selbst im Reinen zu sein und sich so gut wie niemals zuvor fühlen – das ist möglich! Besonders in der letzten Phase, die zwischen dem 8. und 10. Tag der Glücksformel stattfindet, sind diese neuen Gefühle stark spürbar.

Den Teilnehmern des Video-Kurses stehen nun völlig neue Verhaltensmuster zur Verfügung, die es ermöglichen, auf eine viel selbstbewusstere und entspanntere Art und Weise mit ihren Mitmenschen zu kommunizieren sowie auf bestimmte Personen attraktiver und anziehender zu wirken.

Danny Adams: Wie Männer sich verlieben

Glück und Liebe hängen fest zusammen. Ein ebenfalls sehr beliebtes und erfolgreiches Werk von Danny Adams lautet deshalb “Wie Männer sich verlieben”.

Dabei handelt es sich um einen Ratgeber, der online sowie offline zu erwerben ist. “Wie Männer sich verlieben” richtet sich an alle Frauen, die das Gefühl haben, immer wieder an den falschen Mann zu geraten, die Beziehungen haben, die relativ schnell zu einem Ende führen oder sich mit Fröschen treffen, die sich viel zu langsam in ihren Prinzen verwandeln – wenn überhaupt.

Folgende Hauptthemen ergeben sich aus diesem Buch:

  • Männer verstehen
  • Das Innenleben eines Mannes
  • Die geheimen Knöpfe für Verliebtheit eines Mannes

Das Buch bietet eine Anleitung, in der Danny Adams verrät, wie Männer wirklich denken und auf welche Weise die richtigen Knöpfe gedrückt werden, um Anziehung und Verliebtheit hervorzurufen.

Danny Adams ist davon überzeugt, dass es für jede Frau den richtigen Mann gibt und sehr oft ist seiner Meinung nach so manche Frau schon viel näher an ihm dran, als sie denkt.

Wie in den wirklich wichtigen Momenten richtig gehandelt wird, um für eine starke Reaktion zu sorgen und welche praktischen Tipps frau einen großen Schritt näher zu ihrem Traumprinzen führen, verrät Danny Adams in diesem Buch.

Zudem geht es darum, zu erkennen, ob das bisherige Exemplar der Begierde wirklich das richtige ist und warum viele Männer plötzlich verschwinden und sich nicht mehr melden.

Der Autor bietet für alle diese Situationen einfache und effektive Vorgehensweisen, um gekonnt gegenzusteuern.

Die Frage, warum dieses Buch von Adams so gut ankam, kann meiner Meinung nach ganz einfach beantwortet werden: Die Inhalte sind einfach zu verstehen und umzusetzen.

Danny Adams verrät seinen Leserinnen zahlreiche Geheimnisse und Praxistipps, die wirklich Sinn ergeben und funktionieren.

Dieses gebündelte und wertvolle Wissen ist für weniger als 30€ erwerbbar und hat sich schon für viele Leserinnen gelohnt.

Danny Adams Change dein Leben

Change dein Leben von Danny Adams ist ein gratis Online-Programm, das allen Nutzern das Werkzeug für ein sorgenfreies Leben und den Schlüssel zu mehr Lebensqualität überreicht.

Bei diesem Programm geht es im Grunde darum, das eigenen Glück im Leben in allen Bereichen herbeizuführen.

Deshalb fokussieren sich die Inhalte hier nicht auf ein zentrales Thema, wie etwa dem Thema Beruf, Liebe oder Selbstbewusstheiten im Speziellen.

Change dein Leben geht vielmehr übergreifend auf alle Bereiche des Lebens ein, die in gewisser Weise zusammenhängen und zeigt mit praxisnahen Inhalten, wie das Leben ganz allgemein verbessert werden kann.

Bei Change dein Leben handelt es sich um einen fünfteiligen Crashkurs, der online stattfindet und schon sehr vielen Menschen geholfen hat, die entscheidenden Schritte in ihrem Leben in die richtige Richtung zu setzen.

Zusätzlich zu diesem Gratisangebot erhalten alle Teilnehmer des Change dein Leben Coachings wertvolle Newsletter, welche die Inhalte des Gratis-Coaching untermauern.

Inhalte dieses fünfteiligen Online-Coaching sind unter anderem:

  • Denk-Tricks, die zu einer konstruktiven Denkweise führen
  • Die Geheimnisse der 3 glücklichsten Menschen der Welt und wie diese ihr Glück dauerhaft erhalten
  • Tipps & Tricks für eine glückliche, langfristige Liebesbeziehung
  • Methoden der zwischenmenschlichen Kommunikation, die rasch Wirkung zeigen
  • Starke Wege und Schlüssel zu einem sorgenfreien und glücklicheren Leben

Ich finde, die Besonderheit dieses Programms liegt nicht nur darin, dass es gratis und unkompliziert verfügbar ist. Zudem ist es völlig risikofrei zu erlangen, jederzeit abbrechbar und führt zu keinem Abo oder ähnlichem.  

Darüber hinaus existieren zwei Versionen dieses Online-Kurses, nämlich eine für männliche und eine weitere für alle weiblichen Interessierten.

So ist es möglich noch viel intensiver auf die jeweiligen Thematiken von Mann und Frau einzugehen, die sich je nach Geschlecht doch sehr voneinander unterscheiden können.

Mit diesen drei Veröffentlichungen schaffte Danny Adams attraktive Angebote für Menschen, die in bestimmten Bereichen ihres Lebens dauerhaft Glück suchen und lernen wollen, dieses aktiv herbeizuführen.

Der absolute Durchbruch gelang Danny Adams aber mit seinem Freedom Business Coaching, das heute das Zentrum seiner Tätigkeit als Coach darstellt.

Danny Adams heute: Das Freedom Business Coaching

Freedom Business Coaching Erfahrungen – Danny Adams

Die erste Version des Freedom Business Coachings von Danny Adams wurde im Oktober 2017 veröffentlicht.

In insgesamt 75 Videos erklärt er den gesamten Gründungsprozess und liefert alle Informationen, die benötigt werden, um erfolgreich in das Abenteuer Internet-Business zu starten.

Die mehr als 2.000 Mitglieder große Business-Community stärkt sich dabei gegenseitig den Rücken und teilt Herausforderungen und Erfahrungen.

Auch wöchentliche Live-Calls mit Danny Adams sind bei diesem Programm inbegriffen, um individuelle Rückfragen und Fälle durchzugehen.

Diese Live-Calls werden zudem aufgezeichnet, sodass jeder Teilnehmer alle Informationen seines Gesprächs mit Danny Adams jederzeit abrufen kann.

Das Freedom Business Coaching: 8 Wochen im Überblick

Freeom Business Coaching Armbänder - Danny Adams Erfahrungen
Freeom Business Coaching Armbänder – Danny Adams Erfahrungen

Im Rahmen des Freedom Business Coachings begleitet der Unternehmer seine Teilnehmer innerhalb von 8 Wochen Schritt für Schritt beim Aufbau eines eigenen Online-Business’:

  • Woche 1: Die perfekte Nische
  • Woche 2: Das Gewinner-Mindset
  • Woche 3: Erfolgreich verkaufen
  • Woche 4: Das eigene Produkt
  • Woche 5: Die eigene Website
  • Woche 6: Umsätze skalieren durch Facebook-Werbung
  • Woche 7: Kundenzufriedenheit
  • Woche 8: Vom Selbstständigen zum Unternehmer

Im Folgenden möchte ich jede Woche überblickshaft darstellen:

Woche 1: Die perfekte Nische

Wie der Wochentitel schon sagt, geht es in der ersten Woche ganz grundsätzlich darum, seine eigene Nische zu finden und sich darin optimal zu positionieren – aber nicht nur!

Zudem erfahren die Teilnehmer des Freedom Business Coachings alle Business-Basics, die nötig sind, um erfolgreich zu sein. Dabei geht es vor allem um Kundengewinnung, das Kaufverhalten von Menschen, sowie um den Aufbau der Märkte.

In dieser Woche erhalten die Kursteilnehmer alle Grundlagen, die gebraucht werden, um im eigenen Business erfolgreich zu sein – von der Business-Idee, über die Gewerbeanmeldung bis hin zur erfolgreichen Vermarktung des eigenen Produktes.

Woche 2: Das Gewinner-Mindset

Die Motivation ist der Motor des eigenen Unternehmens. Selbstzweifel oder andere destruktiven Gefühle und Gedanken sind somit gänzlich fehl am Platz.

Deshalb widmet sich die zweite Woche dem Mindset der Teilnehmer. Hier werde alle Gehirne auf Erfolg programmiert, sodass die Welt mit anderen Augen gesehen und damit alle Herausforderungen mit Leichtigkeit gemeistert werden.

Ja, es ist tatsächlich möglich, innerhalb von 2 Stunden mehr zu erledigen als andere an einem gesamten Tag. Der Schlüssel zu dieser Fähigkeit lautet: Deep Work. Wie diese Fähigkeit entwickelt und ultimativ produktiv genutzt wird, ist ebenfalls Teil der zweiten Woche des Online-Programms.

Woche 3: Erfolgreich verkaufen

Ungeachtet dessen, mit welcher Geschäftsidee die erfolgreichsten Menschen ihren Durchbruch erlangt haben, haben alle eine Sache gemeinsam: Sie alle sind exzellente Verkäufer.

Nur wer gut verkaufen kann (sein Produkt und auch sich selbst!), wird sein Business erfolgreich aufziehen und halten. Und eben weil das von so hoher Bedeutung ist, geht es bereits in der 3. Woche um die Kunst des Verkaufens.

Dabei ist es ganz egal, ob der jeweilige Teilnehmer schon jemals etwas verkauft hat oder nicht. Dieses Modul ist für jeden Menschen gewinnbringend. Das darin übermittelte Sales-Script von Danny Adams gibt einen umfassenden Einblick in seine Verkaufsstrategien, die er selbst in seinen Unternehmen anwendet.

Woche 4: Das perfekte Produkt

Was genau ist ein gutes Produkt und worauf kommt es bei einer Dienstleistung wirklich an? Um die Beantwortung dieser beiden Fragen geht es in der 4.

Woche des Freedom Business Coachings von Danny Adams. In dieser Woche lernen die Teilnehmer das eigene Produkt zu erstellen und dieses ohne Werbekosten zu verkaufen.

Dazu folgen eine klare Anleitung zur Erstellung und echte Einblicke in Danny Adams’ eigene Dokumente, die er sich früher selbst zur Konzeption erstellt hat.

Woche 5: Die eigenen Website & Funnel

Auch hier verrät der Wochen-Titel schon, worum es geht. In Woche 5 wird schrittweise aufgezeigt, wie eine Website -inklusive Funnel- zu bauen ist.

Diese Woche wird relativ einfach bewältigt, da man im Grund nur 1:1 nachmachen muss, was Danny Adams vor zeigt. In dieser Woche wird viel mit Vorlagen und Templates gearbeitet, sodass der Bau der eigenen

Website für jeden Teilnehmer -unabhängig der Vorkenntnisse- einfach zu bewältigen ist.

Woche 6: Umsätze skalieren durch Facebook-Werbung

Damit alle Teilnehmer auch den Bereich Facebook-Werbung beherrschen und verstehen, wie das soziale Netzwerk dahingehend funktioniert, haben Danny Adams und sein Team ein Facebook-Coaching entwickelt, das zeigt, wie über Facebook automatisch Kunden gewonnen und das eigene Business optimal skaliert werden kann. Auch hier erfolgt eine verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitung, die für jeden umsetzbar ist.

Woche 7: Kundenzufriedenheit

Was wirklich nötig ist um Kunden zufriedenzustelle und somit langfristig am Markt erfolgreich zu sein ist die Generierung von Mehrwert. Marketing alleine reicht nicht.

Das Produkt bzw. die Dienstleistung selbst müssen dem Kunden wirklich Mehrwert liefern und weiterhelfen. Wie dieser Mehrwert generiert wird und jeder Coaching-Teilnehmer Experte auf seinem eigenen Gebiet wird, vermittelt die 7. Woche des Online-Programms von Danny Adams.

Woche 8: Vom Selbstständigen zum Unternehmer

Irgendwann gelangt jeder, der ein erfolgreiches Online-Business betreibt an den Punkt, an dem er oder sie alleine keine weiteren Kunden mehr annehmen kann.

Unser aller Tag hat 24 Stunden. Durch diese natürliche Limitierung ist es irgendwann an der Zeit, eigene Mitarbeiter anzustellen.

Wie genau das funktioniert erfahren die Teilnehmer in der 8. Woche des Coachings. Somit sind nach dieser Woche keine Grenzen mehr gesetzt.

Das Freedom Business Coaching: Kosten

Was kostet das Freedom Business Coaching von Danny Adams?

Anders als bei anderen Online-Programmen variieren beim Freedom Business Coaching Preis und Aufwand.

Die Kosten für das Freedom Business Coaching hängen unter anderem davon ab, auf welchem Stand der jeweilige Teilnehmer ist und wo dieser beruflich hin möchte.

Jeder Teilnehmer ist anders und nicht alle sind auf dem gleichen Stand. Manche wissen schon sehr genau, was sie wollen und wo ihre Möglichkeiten liegen und brauchen nur noch Unterstützung bei der Umsetzung.

Wieder andere wissen jedoch noch gar nicht, welche Nische sie besetzen wollen oder ringen ganz grundsätzlich noch mit der Entscheidung, ihr eigenes Ding zu machen.

All diese Faktoren müssen hier mit einberechnet werden. Im Rahmen der Bewerbung werden aber unter anderem genau diese Punkte besprochen und der individuelle Preis berechnet.

Allgemein lässt sich aber sagen, dass ein erfolgreiches Unternehmen in kurzer Zeit viel mehr abwirft, sodass für das Freedom Business Coaching Preis und Aufwand schnell kompensiert sind.

Ist das Freedom Business Coaching seriös?

Über mein Coaching – Danny Adams | Freedom Business Coaching

Nicht nur im deutschsprachigen Raum existiert eine große Zahl an Coaches und Coaching-Programmen. Unter all den hochwertigen Exemplaren gibt es -wie in allen Bereichen- auch hier immer wieder schwarze Schafe, die nicht halten, was sie versprechen.

Danny Adams ist mit seinen Online-Programmen seit Jahren erfolgreich! 

Danny Adams Erahrung

Aus seiner Community gehen auffällig oft Erfolgsgeschichten hervor. Dennoch gibt der Unternehmer keine Umsatzgarantie nach dem Absolvieren seiner Programme. Und das aus einem einfachen Grund:

Jeder Mensch ist für seinen eigenen Erfolg verantwortlich. Genauso wenig, wie ein seriöses Fitness-Studio eine Sixpack-Garantie auf die angebotenen Trainings gibt, garantiert Danny Adams einen hohen Umsatz nach dem absolvieren des Freedom Business Coachings.

Warum das so ist: Das stärkste Fitnesstraining beschert keinen Sixpack, wenn der restliche Lifestyle kontraproduktiv ist. Bedeutet: Das beste Business Coaching fruchtet nicht, wenn der nötige Einsatz nicht gegeben ist.

Danny Adams kann nicht verantworten, dass die Teilnehmer genau das umsetzen, was er ihnen lehrt. Wenn sie aber das umsetzen, was Danny Adams vorgibt, stehen die Erfolgschancen sehr hoch.

Danny Adams gibt jedem Teilnehmer das Werkzeug in die Hand, mit dem er sich sein eigenes Glück schmieden kann. Zahlreiche Teilnehmer haben haben genau das getan und sich ihren Traum nach einem unabhängigen, erfolgreichen Leben damit erfüllt.

Ist das Freedom Business Coaching Fake?

Viel Geld ohne Arbeit gibt es nicht, auch nicht im Rahmen des Freedom Business Coachings. Wer viel Geld verdienen möchte, muss viel leisten – und das jeden Tag.

Das Freedom Business Coaching ist keine Methode, um mit wenig Einsatz möglichst viel Geld zu verdienen sondern eine Schritt für Schritt Anleitung, ein gewinnbringendes Unternehmen (das den entsprechenden Umsatz abwirft) aufzubauen.

Das Freedom Business Coaching erfolgreich zu absolvieren bedeutet: viele Stunden an Videomaterial zu konsumieren, zahlreiche Arbeitsblätter abzuarbeiten, Aufgaben zu erledigen und sich so hin zum erfolgreichen und sich mit Spaß zum sorgenlosen Unternehmer zu entwickeln.

Warum Danny Adams noch immer 100 Testteilnehmer sucht

Warum ich immer noch 100 Testteilnehmer suche… (Danny Adams Werbung)

“Danny Adams sucht 100 Testteilnehmer für sein Freedom Business Coaching.” Diese Ad hat auf YouTube polarisiert, wie selten eine andere.

Kaum ein Kanal blieb von dieser frohen Botschaft verschont, in sämtlichen Kommentarspalten fand sich dieses Thema wieder und einige YouTube haben die Ad von Danny Adams scherzhaft aufgegriffen.  

Die Werbeanzeige hat bis heute über 600 Millionen Klicks generiert. Der deutschsprachige Raum war über Danny Adams Teilnehmersuche somit gut informiert.

Damit müssten die 100 Testteilnehmer mittlerweile gefunden sein. Doch warum läuft die Werbeanzeigung dennoch weiter?

Die Antwort auf diese Frage ist relativ banal: Never change a running ad. Wenn eine Werbeanzeige vernünftig läuft, sollte sie niemals deaktiviert werden. Niemals.

Wer gutes Online Marketing betreiben will, sollte wissen, dass gute Werbeanzeigen unverzichtbar für den Marketing Erfolg sind. Entpuppt sich eine davon zum Dauerbrenner, bleibt sie bestehen.

Die Ad funktioniert bis heute ausgezeichnet. Deshalb wird sie wohl für alle YouTube-Besucher, die keinen Adblocker nutzen, weiterhin allgegenwärtig bleiben.

Das Freedom Business Coaching: Erfahrungen und Fazit

Mein persönliches Fazit zum Freedom Business Coaching von Danny Adams ist durchwegs positiv. Für mich ist und bleibt es DAS Coaching im deutschsprachigen Raum. Sehr gut geeignet ist es für Coaches, Berater, Trainer, Experten und solche die es noch werden wollen.

Peter hiebl

Ganz unabhängig davon, ob es sich um Neu- bzw. Quereinsteiger oder Experten handelt: Das Freedom Business Coaching lohnt sich und die Kosten hat man relativ rasch wieder in der Tasche, wenn man der Anleitung von Danny Adams Erfahrungen folgt und sich auf das Abenteuer Online Business einlässt.

Wie kann man sich für das Freedom Business Coaching bewerben?

Nicht nur das Coaching selbst sondern auch die Bewerbung dafür verläuft relativ unkompliziert in drei Schritten:

Das Ausfüllen der Bewerbungsunterlagen unter www.danny-adams.de

Prüfung der Unterlagen durch Danny Adams Team und Vereinbarung eines Bewerbungsgesprächs

Telefonisches Bewerbungsgespräch mit Danny Adams persönlich oder in Vertretung durch einen seiner qualifizierten Mitarbeiter

Mehr Webseiten-Traffic für Coaches, Trainer, Berater, Experten und Speaker!

Du bist Coach, Trainer, Berater, Experte oder Speaker und benötigst eine professionelle WordPress Website mit SEO Blog, die dir langfristig Traffic liefert?

Sichere dir noch heute einen Termin für dein kostenloses Webseiten und SEO Strategiegespräch und finde heraus, wie du dein Online-Business so gekonnt aufs nächste Level heben kannst: >>>hier klicken<<<

peter hiebl – website done 4 you

T-Shirt Business der Weg in die Selbständigkeit 2020

Die digitalen T-Shirt Print on Demand Nomaden sind auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen reisen um die Welt, ohne zuvor jahrelang für eine Weltreise gespart zu haben.

Manche von ihnen haben erst seit ein oder zwei Jahren einen Schulabschluss, andere sind mit der gesamten Familie unterwegs und leben dort, wo wieder andere Urlaub machen.

Sie aber machen keinen Urlaub denn sie arbeiten da wo andere Urlaub machen. Denn das zeichnet digitale Nomaden aus. Sie arbeiten über das Internet, sind nicht an einen bestimmten Ort gebunden und können darum frei in der Welt herumreisen. Heute hier, morgen dort.

Für dich klingt das jetzt möglicherweise nach genau dem Lebensstil, den du dir wünschst. Frei sein, die Welt kennen lernen und dort zu bleiben, wo es dir gefällt.

Kein kaltes Regenwetter, kein Schneematsch, lieber Sonne, Meer und Palmen. Die Frage ist bloß: Wie stellst du das an?

Was arbeiten digitale Nomaden und wie funktioniert das überhaupt? Eine gute Idee, Disziplin und Offenheit sind Voraussetzung für ein solches Leben.

Eine von vielen Möglichkeiten, zu reisen und gleichzeitig zu arbeiten, ist das Gestalten von T-Shirts. Ein einfaches T-Shirt kann dich bereits zur Erfüllung deines Lebenstraumes bringen. Klingt verrückt, funktioniert aber.

T-Shirt Business Print on Demand

T-Shirt Business Print on Demand
Teemoney Print on Demand

Den digitalen Nomaden liegt ein Gedanke zu Grunde. Alle möchten unkompliziert und mit möglichst wenig Aufwand Geld verdienen können, ohne sich dabei ständig an einem bestimmten Ort aufhalten zu müssen.

Am einfachsten lässt sich dies erreichen, wenn du eine Geschäftsidee hast, die sich in erster Linie online verwirklichen lässt.

Ein T-Shirt ist da bloß eine von vielen Möglichkeiten. Allerdings ist es eine, die besonders schnell und vergleichsweise sicher funktioniert.

Ein T-Shirt trägt jeder und früher oder später muss es durch ein neues T-Shirt ersetzt werden. Du kannst dir also sicher sein, dass du dein gestaltetes T-Shirt auch verkaufen wirst. Vorausgesetzt, du machst alles richtig.

Denn es reicht nicht, bloß eine tolle Idee für das Design auf einem T-Shirt zu haben. Deinen Kunden muss es auch gefallen und du musst in der Lage sein, sie überhaupt erst darauf aufmerksam zu machen. Wenn niemand von deinem T-Shirt weiß, wird es auch keiner kaufen.

Es geht also nicht bloß darum, ein einziges T-Shirt zu entwerfen, zu gestalten und zu verkaufen, du musst regelmäßig neue T-Shirts designen, bewerben und an den Kunden bringen.

Klingt nach viel Arbeit, ist es aber gar nicht. Denn viele deiner Arbeiten machst du nicht selbst, sondern lässt andere für dich arbeiten.

T-Shirt Business Outsourcing – Arbeit abgeben

Wenn du dir dein eigenes kleines T-Shirt Imperium aufbauen möchtest, brauchst du nur wenig Startkapital. Es gibt nämlich etliche Onlineshops, die dir das Erstellen eines T-Shirts ganz einfach ermöglichen.

Du musst dafür nichts bezahlen, sondern gibst lediglich einen Teil der Einnahmen, die du durch den Verkauf des T-Shirts erhältst, ab.

Verkaufst du nichts, musst du auch nichts bezahlen. So einfach ist das. Du kannst also fast ohne Startkapital loslegen, dich herantasten und schauen, ob deine Idee überhaupt bei deinen Kunden ankommt. Wenn nicht, hast du nichts verloren.

Möglicherweise bist du aber nicht der talentierteste Designer und es mangelt dir an Fähigkeiten, deine Ideen auch auf das T-Shirt zu bringen. Bevor du dich abmühst, viel Zeit investierst und am Ende doch kein zufriedenstellendes Ergebnis hast, kannst du diverse Arbeiten aber auch einfach abgeben.

Nein, dazu musst du niemanden einstellen. So wie du dir mit einem T-Shirt ein regelmäßiges Einkommen aufbauen willst, so machen dies andere digitale Nomaden mit dem Erstellen von Grafiken. Du kannst darum im Internet auf etlichen Plattformen Menschen erreichen, die dir eine gute Grafik nach deinen Wünschen anfertigen können.

Gleiches gilt auch für das Erstellen einer Website, eines Shops oder dem Schreiben von Werbetexten und Produktbeschreibungen. Hast du dazu kein Talent oder keine Zeit, gib die Arbeit unkompliziert ab.

Natürlich hast du auf diese Weise zunächst Ausgaben, diese halten sich jedoch in Grenzen, denn du bezahlst nur das, was du wirklich erhältst und musst nicht sofort einen Vertrag abschließen, welcher dich für ein Jahr zur Zahlung verpflichtet.

Vielmehr kannst du für wenig Geld (ein T-Shirt kostet dich weniger als 100,00 Euro, wenn du jemand anderen alles machen lässt) schnell zu einem guten Ergebnis kommen, welches dir deine Ausgaben rasch wieder einbringt und sich darüber hinaus lange bewährt.

Wie genau funktioniert das Print on Demand Business?

Das Konzept hinter dem Bedrucken eines T-Shirts ist einfach. Du lässt dir das Design einfallen und setzt es digital um. Ein anderes Unternehmen bedruckt das T-Shirt und liefert es aus.

Dabei wird entweder jedes T-Shirt einzeln bedruckt oder du musst von Beginn an eine Mindestanzahl an Verkäufen einholen, damit das T-Shirt überhaupt gedruckt wird.

Beides sind attraktive Modelle und haben ihre Vor- und Nachteile. Ersteres ist in der Regel mit höheren Kosten verbunden, da jedes T-Shirt tatsächlich einzeln hergestellt werden muss.

Willst du dauerhafte Einnahmen mit vielen verschiedenen Designs haben, so ist es sinnvoller, wenn du eine Mindestabnahme hast.

Auch hierbei gilt aber, dass die einzelnen T-Shirts erst gedruckt und ausgeliefert werden, wenn diese Mindestmenge erreicht ist, es also genügend Bestellungen gab. Interessiert sich niemand für dein Design, wird es einfach nicht gedruckt.

Dieses System beruht auf einer einfachen Form von Angebot und Nachfrage. Du hast nicht die Möglichkeit, ein T-Shirt selbst zu bedrucken.

Eine professionelle T-Shirt Druckerei hingegen schon. Diese wiederum hat aber vielleicht keine Option, Designer einzustellen. So wirst du zum Designer und die Druckerei zum Hersteller.

Geld verdienen mit anderen Geschäftsmodellen

Um zum digitalen Nomaden zu werden, kannst du ein T-Shirt selbst bedrucken, du hast jedoch noch einige andere Möglichkeiten.

Alle haben Vor- und Nachteile und funktionieren nach einem ganz eigenen Prinzip. Je nachdem, welche Talente und Interessen du hast, sind T-Shirts vielleicht nichts für dich.

Dennoch ist es eine der unkompliziertesten und sichersten Möglichkeiten, um schnell erste Erfolge zu erzielen.

Dropshipping

Im Gegensatz zu Drop-Shipping, bei welchem du ein bereits fertiges Produkt kaufst, bewirbst und der eigentliche Hersteller es verschickt, hast du es selbst in der Hand, wie dein Produkt aussehen soll.

Du gehst kein Risiko ein, indem du das falsche Produkt in zu hoher Menge kaufst und dann darauf sitzen bleibst, sondern kannst deine Designs langsam auf dem Markt einführen und vorsichtig ausprobieren, ob sie überhaupt ankommen.

Amazon FBA

Amazon FBA ist eine weitere Möglichkeit, ein Produkt zu verkaufen. Hier wird jedoch vorausgesetzt, dass du ein Produkt selbst herstellst oder es herstellen lässt und dann an Amazon zum Verkauf weitergibst.

Hier entfällt der Verkaufsprozess für dich, du musst jedoch etwas herstellen können. Als (angehender) digitaler Nomade wirst du dafür unter Umständen keine Möglichkeiten haben.

Affiliate Marketing

Anders funktioniert Affiliate Marketing. Dabei kooperierst du mit verschiedenen Unternehmen und Händlern und bewirbst deren Produkte beispielsweise auf deinem Blog.

Jeder, der dann über einen deiner Links zu deinem Kooperationspartner findet und dort zum Kunden wird, beschert dir eine kleine Belohnung. Auf diese Weise musst du weder selbst etwas herstellen, noch verkaufen. Du nutzt einfach das, was schon vorhanden ist und machst Werbung dafür.

Apps und Softwareentwicklung

Du kannst aber auch mit Apps und Softwareentwicklung als digitaler Nomade arbeiten. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass du Programmieren kannst.

Das lernen viele Schüler heute bereits in der Schule und du kannst es selbst erlernen. Allerdings gibt es in diesem Bereich hohe Konkurrenz und nahezu keine Software, die es nicht schon gibt.

Du siehst, du hast eine Menge Möglichkeiten und musst dir längst nicht nur T-Shirt Sprüche und Designs ausdenken.

Mach das, was sich für dich und deine Situation am besten eignet. Vor allem aber sollten dir die Vor- und Nachteile der einzelnen Geschäftsmodelle bewusst sein.

Print on Demand

Das Bedrucken von T-Shirts bietet dir etliche Vorteile, die denen anderer Geschäftsmodelle klar überlegen sind. Diese sind unter anderem:

Viele dieser Vorteile hast du auch bei einigen der oben genannten Geschäftsmodellen. Allerdings nie in diesem Umfang. Dennoch kann es sein, dass das Gestalten eines T-Shirts nichts für dich ist und du dich lieber mit etwas anderem beschäftigen möchtest. Für das Leben als digitaler Nomade solltest du das tun, was sich für dich als beste Lösung erweist.

Bisher hast du vor allem einen theoretischen Einblick in die Welt der T-Shirt Designer bekommen. Wie das alles praktisch aussieht, weißt du noch nicht. Hierfür gibt es einen fantastischen Kurs von Daniel Gaiswinkler, welcher dir in acht kostenlosen Videos alle wichtigen Schritte erklärt. Als Anfänger ist dies eine tolle Methode, um die Grundlagen zu erlernen.

Teemoney, so der Name des Kurses, legt dabei viel Wert auf Genauigkeit und führt dich Schritt für Schritt durch das Entstehen eines kompletten T-Shirts. Du lernst,

Teemoney 4.0 Erfahrungsbericht mit Daniel Gaiswinkler

Kurz gesagt, führt dich Daniel Gaiswinkler mit Teemoney durch alle Schritte komplett hindurch und zeigt dir, wie einfach es ist, als digitaler Nomade mit einem T-Shirt Geld zu verdienen. Der kostenlose Kurs deckt dabei die ersten Grundlagen ab und bietet dir einen Einblick in diese Art der Arbeit.

Du kannst jedoch auch einen Kurs mit größerem Umfang kaufen und dabei noch mehr lernen, höhere Einnahmen erzielen und nebenbei Geld verdienen mit Online Marketing. Daniel Gaiswinkler stellt es dir frei, ob du dir lediglich den kostenlosen Kurs ansiehst, oder dir auch seinen professionellen Kurs kaufst.

Lass dich vom kostenlosen Teemoney Kurs nicht abschrecken. Zwar wirkt Daniel Gaiswinkler in diesem nicht immer ganz seriös und verwendet einige (englische) Fachbegriffe, mit denen du als Anfänger vielleicht nicht allzu viel anfangen kannst, er versteht jedoch etwas von seinem Handwerk.

Was den Kurs selbst betrifft, so mag manch einer vielleicht denken “Schuster, bleib bei deinen Leisten”, denn es ist wirklich nicht allzu professionell, während des Vortrags zu gähnen und die Präsentation so klein anzuzeigen, dass der Zuschauer kaum etwas erkennen kann.

Der Inhalt und die Fülle an Informationen, die du mit Teemoney jedoch bereits im kostenlosen Kurs erhältst, sprechen für sich und lassen die Schönheitsfehler der Videos vollständig in den Hintergrund rücken. Lass dich darum nicht abschrecken und schau dir den Kurs einfach an. Es kostet dich wirklich gar nichts.

Das digitale Nomadentum mit T-Shirt Verkauf ist nur einen Katzensprung entfernt

Es ist wirklich nicht schwierig, selbst zum digitalen Nomaden zu werden. Im Gegenteil. Du musst nur wissen, was es für Möglichkeiten gibt und wie du mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel erreichen kannst. Der Kurs von Daniel Gaiswinklerist nur eine von vielen Möglichkeiten.

Ein T-Shirt zu gestalten ist eine Idee, die du schnell und unkompliziert umsetzen kannst, ohne ein Risiko eingehen zu müssen.

Es dauert jedoch einige Zeit, bis du damit genügend Einnahmen erzielst, um davon nicht nur leben, sondern auch reisen zu können. Gib dich darum nicht der Illusion hin, dass du lediglich ein einziges T-Shirt designen musst und schon steinreich sein wirst.

Auch ein digitaler Nomade arbeitet regelmäßig und mitunter sogar sehr viel. Du wirst in der Selbstständigkeit nicht zwangsläufig auch mehr Freizeit haben. Vielmehr verändert sich dein Lebensgefühl und deine neu gewonnen Freiheit ermöglicht dir Vieles, was vorher undenkbar war.

Disziplin, Kreativität und Arbeitswille brauchst du aber dennoch. Denn auch als digitaler Nomade, der die meisten Arbeiten an andere abgibt, hast du stets noch einige Aufgaben selbst zu bewältigen und musst dich darum kümmern, dass auch alles so läuft, wie du es dir vorstellst.

Es bleibt aber letztlich dir überlassen, wie viel Zeit und Arbeit du investierst und was davon du tatsächlich selber machst. Je mehr du selbst erledigst, desto mehr Zeit musst du investieren und desto mehr Geld bleibt dir am Ende übrig, um dein Leben zu genießen.

Hier findest du weiter Informationen zum T-Shirt Business mit Daniel Gaiswinkler. >>Hier klicken<<

Hier weiter lesen...

Nebenbei Geld verdienen mit Internet Marketing Heimarbeit in 2020

Warum Online Marketing nicht mehr weg zu denken ist und du dein Geld online verdienen solltest. Es ist der Traum so vieler Menschen, im Schlaf reich zu werden oder zumindest doch ganz nebenbei Geld zu verdienen.

Ein passives Einkommen wünschen sich viele, doch die wenigsten wissen, was sie dafür tun müssen. Zu kompliziert scheint es zu sein, Geld im Internet zu verdienen. Und dabei ist es das gar nicht! Im Gegenteil. Es ist sogar ausgesprochen einfach. Und es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, dass garantiert auch für dich etwas dabei ist!

Du findest hier 15 klassische Nebenjobs, die du in Heimarbeit ausüben und zu deinem Hauptberuf machen kannst. Einige werden dir mehr liegen als andere. Verabschieden solltest du dich jedoch schon jetzt von dem Gedanken, dass du nur eine Möglichkeit nutzen kannst. Erfolgreiches Online Marketing nutzt nie nur eine Option. 

Der schnelle Abstieg in die Online Marketing Hölle

Internet Markering als Heimarbeit zum online Geld verdienen nebenbei

Nebenbei Geld verdienen mit Heimarbeit

Wenn du online Geld verdienen willst, ist der Schlüssel zum Erfolg die Vielseitigkeit und Flexibilität. Wichtig ist es, stets mit der Zeit zu gehen, dabei aber nicht den Fokus zu verlieren.

Selbsternannte Experten und “Gurus” benennen den neusten Trend alle paar Wochen neu und mögen damit auch gar nicht so falsch liegen.

Doch es ist nicht in deinem Sinne, deinen Fokus ebenso schnell zu wechseln und diesen Trends zu folgen.

Wenn in der einen Woche noch das Affiliate Marketing (siehe unten) als lukrativste Einnahmequelle genannt wird und in der nächste Woche Dropshipping (siehe unten) diese Stellung einnimmt, bedeutet das nicht, dass du das Affiliate Marketing aufgeben musst.

Vielmehr solltest du deinen Fokus verlagern, während du gleichzeitig mehrere Arten nutzt, um online Geld zu verdienen. Dazu musst du deine Nische kennen und dich auf dem Markt gut positionieren. Denn jedes einzelne Geschäftsmodell, welches du hier kennenlernst, funktioniert.

Aber du musst es gezielt einsetzen, um den größtmöglichen Gewinn zu erzielen.Das gilt nicht nur bei dem, was du tust, sondern auch dabei, wie du es tust.

Online Marketing und Heimarbeit sind deswegen so beliebt, weil du dafür lediglich einen Computer mit Internetzugang brauchst.

Wann und wo du arbeitest, ist vollkommen egal. Darum ist es heute auch nicht mehr denkbar, auf diese Form der Heimarbeit zu verzichten. Also, wie kann man Geldmachen?

Gründe eine Social Media Agentur

Internet Marketing

Social Media Agenturen sind bisher noch nicht vielen Internetnutzern ein Begriff. Es handelt sich dabei um ein Unternehmen, welches andere Unternehmen beim Online Marketing über soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Xing und Co. unterstützt.

Wie diese Unterstützung aussieht, hängt vom Kunden und dessen Wünschen ab. In der Regel vermittelt eine Social Media Agentur die Grundkenntnisse des Marketings über die entsprechenden Plattformen.

Die Social Media Betreuung umfasst aber auch das Erstellen von Beiträgen im Namen des Kunden. Die Kommunikation mit den Kunden der betreuten Unternehmen bleibt dabei in der Regel den Mitarbeitern des Unternehmens vorenthalten.

Es reicht allerdings nicht, wenn du dich nur mit dem Online Marketing auskennst. Konzentriere dich auf ein oder zwei Branchen, die du betreust und mit denen du dich selbst einigermaßen auskennst.

Auf Unternehmen wirkst du seriöser, wenn du nicht alle erdenklichen Firmen betreust, sondern dich auf spezielle Bereiche beschränkst. Auf diese Weise kannst du dir einen Namen in dieser einen Branche machen und wirst weiterempfohlen.

Facebook Messenger Chatbots ergänzend nutzen

Chatbot Messenger Marketing

Sinnvoll kann in dieser Hinsicht auch das Erstellen, Verwalten und Vertreiben von Chatbots sein. Ein Chatbot ist eine Sammlung aus Fragen und Antworten. In einem Chatfenster können Kunden ihre Fragen stellen und der Chatbot erkennt automatisch, welche Antwort die passende ist.

Der Kunde hat den Eindruck, mit einem Mitarbeiter zu kommunizieren, während der Chatbot jedoch eine Vorauswahl trifft und manche Fragen sogar selbstständig beantwortet. Das bedeutet allerdings nicht, dass du auf den direkten Kontakt mit dem Kunden verzichten kannst.

Es gibt Fragen, die ein Chatbot nicht beantworten kann und die nach tatsächlicher Kommunikation mit einem Mitarbeiter verlangt. Im Rahmen von weiteren Produkten wie BotBlocks ist es mittlerweile sogar möglich, Chatbots in andere Systeme zu integrieren.

So kannst du diese auf Webseiten einbinden und dabei ein und denselben Bot an mehreren Stellen nutzen. Auf diese Weise erhalten Kunden schnelle Hilfe, ohne dass tatsächlich eine Person den Chat dauerhaft betreuen muss. Für diese Art der Heimarbeit benötigst du jedoch gute technische Kenntnisse.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Kleine bis mittelständische Unternehmen, die regelmäßig gute Beiträge in den sozialen Medien veröffentlichen, greifen in der Regel auf eine Social Media Beratung zurück.

Größere Unternehmen stellen oftmals entsprechend fähiges Personal ein. Ohne die nötigen Kenntnisse kann jedoch kein Unternehmen in den sozialen Netzwerken effektiv Kunden anlocken.

Vor- und Nachteile

Social Media Agenturen sind noch vergleichsweise unbekannt. Zwar erkennen Unternehmen das Potenzial einer eigenen Präsenz in den sozialen Netzwerken, doch wie viele Kunden sie darüber gewinnen können, erkennen sie häufig nicht.

Eine tatsächliche Social Media Strategie haben sie nicht. Du kannst ihnen bequem in Heimarbeit dabei helfen und hast dabei derzeit noch keine große Konkurrenz.

Auf ein hohes Startkapital kannst du ebenfalls verzichten. Alles, was du brauchst, stellst du in Rücksprache mit deinem Kunden selbst her. Spring auf den Zug auf, bevor die Branche völlig überrannt ist.

Amazon FBA – Mach Geschäfte mit Jeff Bezos

Der reichste Mann der Welt, Jeff Bezos, ist der Gründer und CEO des Konzernriesen Amazon. Damit ist er keineswegs unerreichbar, sondern will mit dir Geschäfte machen.

Mit Amazon FBA (Fulfillment by Amazon) ist das möglich. Hierbei handelt es sich um einen Online Vertrieb, bei welchem du deine Ware an Amazon schickst. Du bist für die Produktseite und für das Online Marketing zuständig und giltst als Amazon Business Seller.

Gleichzeitig genießen deine Kunden jedoch den Amazon Service. Kostenloser Versand ist ebenso möglich wie eine Lieferung mit Amazon Prime. Reklamationen und Kundenservice übernimmt Amazon.

Wie viele unterschiedliche Produkte du anbietest und wie groß der Lagerbestand sein soll, liegt ganz bei dir. Amazon bietet dir die Lagerfläche und du kannst sie füllen.

Wenn du selbst nichts herstellst, so kannst du dennoch von Amazon FBA profitieren. Kaufe Produkte in größeren Mengen direkt beim Hersteller ein und leite sie an Amazon weiter.

Ähnlich wie beim Dropshipping (siehe unten) musst du dich nicht um die Versandabwicklung kümmern. Du ersparst deinen Kunden jedoch längere Wartezeiten.

Gerade Waren, die aus dem Ausland verschickt werden, benötigen beim Dropshipping einige Zeit, bis sie beim Kunden ankommen. Diese Wartezeit gibt es bei Amazon FBA nicht. Die Ware wird erst angeboten, wenn sie auch auf Lager ist oder bereits nachbestellt wurde.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Beispiele findest du auf Amazon zur Genüge. Jedes Produkt, welches von einem Verkäufer stammt, aber den Hinweis “Versand durch Amazon” trägt, ist ein Produkt aus dem Amazon FBA Programm. Die Händler sind dabei so vielseitig wie die Produkte.

Manchmal verbergen sich die Hersteller selbst dahinter, manchmal handelt es sich um Firmen mit einer großen Auswahl an Waren. Doch es finden sich auch kleine Unternehmen darunter, die nur ein oder zwei Produkte anbieten, damit jedoch regelmäßige Umsätze generieren.

Vor- und Nachteile

Amazon FBA ist im Vergleich zu anderen Geschäftsmodellen einfach zu handhaben. Sobald du ein Produkt gefunden hast, welches du verkaufen willst, übernimmt der Fulfillmentpartner Amazon den größten Teil der Arbeit für dich.

Du musst nur noch Werbung machen und nachbestellen. Allerdings bist du auf diese Weise komplett von Amazon abhängig. Und dies ist vor allem deswegen ein Nachteil, weil ein Großteil der Produkte gleich von mehreren Händlern angeboten wird.

Die Konkurrenz kann darum sehr groß sein. Gleichzeitig hast du aber die Möglichkeit, ein neues Angebot einzustellen, neue Ware zu kaufen und sie über Amazon zu verkaufen. Eine feste Bindung an einen Artikel gibt es nicht.

Dropshipping – Verkaufe Ware, die du gar nicht bei dir hast

Eine beliebte eCommerce-Art ist das Dropshipping. Dabei bietest du in deinem Online-Shop Produkte an, die du selbst nicht auf Lager hast. Nachdem ein Kunde ein solches Produkt bestellt hat, liefert ein weiterer Anbieter das Produkt schließlich direkt an den Kunden.

Du bist bei dieser Heimarbeit in erster Linie der Vermittler. Das funktioniert ähnlich wie bei Privathändlern, die über Amazon verkaufen. Kunden bestellen zwar auf Amazon, erhalten ihre Ware jedoch von einem Händler.

Dropshipping wird möglich gemacht, indem du einen Lieferanten findest, welcher Produkte anbietet, die du selbst verkaufen möchtest. Eine Lagerhalle musst du dafür nicht anmieten.

Vielmehr preist du die Produkte in deinem Shop an und beauftragst nach dem Kauf deinen Händler mit der Auslieferung.

In der Regel befinden sich deine Händler und Zulieferer im Ausland, sodass du relativ günstig einkaufst und sie teurer verkaufen kannst.

Allerdings musst du unbedingt auf die rechtliche Situation achten, denn auf viele Artikel fallen zusätzliche Zölle und Steuern an.

Durch eCommerce Tools kannst du deine Verkäufe und Umsätze steigern und dir einen festen Kundenstamm im In- und Ausland aufbauen.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Einen guten Überblick über die Einrichtung und den Ablauf von Dropshipping bietet dir die eCom Formel von Reto Schuber.

Er ist selbst erfolgreicher eCommerce Profi und lehrt dich, wie du vorgehen musst, um ein sicheres Einkommen in Heimarbeit zu erzielen.

Dabei nutzt er den Anbieter Shopify, über welchen auch du deine Artikel anbieten und verkaufen kannst.

Vor- und Nachteile

Damit du von Dropshipping profitierst, muss dein Gewinn an einem Produkt recht hoch sein. Dies hat leider meistens zur Folge, dass du schlechte Ware aus Fernost einkaufst.

Halten diese Artikel am Ende nicht, was sie versprechen, werden deine Kunden dich nicht weiterempfehlen. Im schlimmsten Fall bewerten sie deinen Shop negativ, was für dich langfristig das

Aus bedeuten kann. Du musst deswegen vorab genau überprüfen, welche Waren du anbieten möchtest. Dein Startkapital kann gering sein, sofern du keine hochpreisigen Artikel anbietest.

Allerdings dauert es in der Regel eine Weile, bis du einen guten Artikel findest. Bis dahin wirst du Geld in Artikel investieren, die du dir zur Ansicht nach Hause bestellst.

Hast du Glück, sind das nur einige wenige und deine Kosten halten sich in Grenzen. Dennoch kommen Werbekosten hinzu, die du nicht unterschätzen solltest. Ein geringes Startkapital lässt sich darum nur schwer beziffern.

Da du deine Ware jedoch nicht in großen Mengen einkaufen und lagern musst, bleiben die Kosten für dich überschaubar.

Trotzdem bleibst du auf diese Weise unabhängig von einem großen Anbieter wie beispielsweise Amazon und kannst in deinem Shop Produkte von verschiedenen Lieferanten anbieten.

Dropshipping ist einer der schnellsten Wege, um deine eigene Marke aufzubauen, sofern du gute Ware anbietest, die hält, was sie verspricht.

eCommerce – Dein eigener Heimarbeit Online Shop

Anders als beim Dropshipping (siehe oben) bietest du hier als eCommerce Händler deine eigene Ware an, die du selbst lagerst und verschickst. Du musst dich nicht nur um den Shop kümmern, sondern auch um die Lieferung und eventuelle Reklamationen.

Diese Art von eCommerce ist die klassische. Du kaufst Produkte ein und verkaufst sie wieder. Die Kosten steigen für dich, deine Arbeit wird jedoch als deutlich seriöser wahrgenommen, weil du die Waren eben selbst lagerst.

Sie sind tatsächlich vorhanden und du hast die Möglichkeit, sie zu testen. Für Kunden erweckt dies den Anschein, dass du eben keinen Billigschrott verkaufst.

Je nachdem, welche Waren du anbietest, kannst du auf diese Weise seriöse Heimarbeit finden. Hast du jedoch viele Artikel oder große Waren, so benötigst du auch viel Lagerfläche.

Dafür kann die Garage oder der Keller irgendwann zu klein werden, sodass du Lagerräume anmieten musst. Deine Kosten steigen. Hinzukommt, dass die Abwicklung des gesamten Bestellprozesses viel Zeit in Anspruch nimmt.

Du bist nicht nur für den Einkauf und Verkauf zuständig, sondern auch für den Versand der Ware, die Werbung, Nachbestellungen, Reklamationen, Rechnungen, Kundensupport und andere Arbeiten zuständig.

Gerade für dich als Einsteiger kann dies schnell erdrückend sein. Auch die Skalierung deines Shops ist nicht so ohne Weiteres möglich. Das klassische Web Commerce ist darum nicht die beste Wahl um leicht Geld zu verdienen.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Sobald du deine Ware zu Hause lagerst, kannst du sie auf alle erdenklichen Wege verkaufen. Ein klassischer Online Shop ist dabei nur eine Möglichkeit. Auch über Anzeigen in der Zeitung oder bei Ebay Kleinanzeigen hast du die Möglichkeit, Kunden zu finden.

Diverse Verkaufsplattformen wie Amazon oder Ebay bieten dir darüber hinaus die Gelegenheit, deine Ware anzubieten, ohne einen Shop einzurichten. Manch einer verdient auf diese Weise mit Schutzfolien für Handydisplays seinen Lebensunterhalt.

Gelagert werden diese zu Hause im Schrank, angeboten über Verkaufsplattformen und abends werden sie dann bequem in den Postkasten am Ende der Straße geworfen.

Vor- und Nachteile

Wie schon erwähnt, so kann die Lagerung der Ware zu einem Problem werden, wenn du viel Geld verdienen willst. Auch ist eine solche Heimarbeit zwar seriös, aber vergleichsweise aufwendig.

Du musst dich ständig um die Herstellung, Bestellung und Auslieferung kümmern, kannst kaum Aufgaben automatisieren oder auslagern und bist örtlich gebunden.

Dennoch kann das eCommerce sehr lukrativ sein und dir ermöglichen nebenbei Geld zu verdienen. Mit einem zusätzlichen eCommerce Blog kannst du weitere Möglichkeiten nutzen, um deinen Nebenjob von zu Hause aufzubauen.

Affiliate Marketing (siehe unten) kannst du hier ebenso unterbringen, wie Verlinkungen zu anderen Shops, die du betreust.

Print on Demand – Erst die Bestellung, dann die Herstellung

Egal ob bei Anbietern von Videostreaming oder im Online Shop, On Demand Angebote sind gefragt. Das gilt auch beim Druck. Nicht nur Bücher kannst du so herstellen lassen, sondern auch T-Shirts, Taschen, Babylätzchen, Kaffeetassen und viele weitere Artikel.

Das Prinzip ist dabei ganz einfach. Du fungierst als Designer und denkst dir einige Druckvorlagen aus. Ein lustiger Spruch, eine gute Grafik oder ähnliche Ideen kommen bei Kunden gut an.

Deine Kreation kannst du dann bei verschiedenen Anbietern auf digitale Versionen von T-Shirts, Tassen und Co. anbringen und im Shop anbieten. Erst wenn ein Kunde schließlich eine deiner Kreationen kauft, wird der Artikel tatsächlich bedruckt.

Dies ist die Print on Demand Definition. Druck und Versand übernimmt dabei eine andere Firma. Du bist lediglich für die Gestaltung und Vermarktung zuständig.

Sofern du über gute Ideen und einen Sinn für Farben, Formen und Ästhetik verfügst, kannst du so schnell Geld im Internet verdienen. Ein Startkapital ist dafür nicht nötig. Ein Computer mit Internetzugang ist alles, was du brauchst.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Besonders bekannt im Print on Demand T-Shirt Business ist Daniel Gaißwinkler, der auf diese Weise schon seit Jahren seinen Lebensunterhalt verdient. Seine Erfahrungen und Tipps hat er in einem Teemoney Kurs zusammengefasst.

Hier erhältst du alle Informationen, um schnell mit deinem Online Business loslegen zu können. Typische Anfängerfehler lassen sich so ganz leicht vermeiden.

Vor- und Nachteile

Deine Ideen sind der Schlüssel zum Erfolg. Selbst wenn du eine Erfolg versprechende Nische findest, so verkaufen sich deine Artikel nicht von selbst. Das Motiv muss stimmen.

Die Erstellung solcher Motive kannst du jedoch an Freelancer (siehe unten) abgeben. Dies bedeutet für dich allerdings, dass du zunächst Geld investieren musst. Mit der Lagerung der Ware, dem Druck und der Kaufabwicklung hast du im Anschluss nichts zu tun.

Sobald du erste Kunden gefunden hast, kannst du so schnell Gewinne erzielen. Ein narrensicherer Weg, um schnell die ersten Euro zu verdienen. Ebenfalls solltest du Experte im Bereich Facebook Marketing werden, um dein Print on Demand Business nachhaltig skalieren zu können.

Kindle Direct Publishing – Veröffentliche dein eigenes eBook

Amazon ist das umsatzstärkste Versandhaus der Welt. In einigen Ländern werden längst nicht mehr nur Bücher zum Verkauf angeboten, sondern auch Kleidung, Spielzeug, Ersatzteile für Autos und sogar Lebensmittel.

Der Konzern bietet darüber hinaus Autoren die Möglichkeit, ihre Bücher zu veröffentlichen. Für jeden eReader kannst du so eBooks erstellen und sie direkt über Amazon verkaufen.

Dein Startkapital muss dabei nicht sehr hoch sein, denn das Verfassen eines eBooks kannst du selbst vornehmen. Liegt dir dies nicht, so hast du die Möglichkeit, einen Ghostwriter damit zu beauftragen.

Dadurch steigt zwar deine Investition, die Qualität des eBooks allerdings auch und damit die Verkaufschance.

Kunden haben schließlich die Möglichkeit, dein eBook zu einem von dir festgelegten Preis zu kaufen oder zu leihen.

Gerade für den Anfang ist dies eine vergleichsweise einfache Art, online Geld zu verdienen. Worauf wartest du also noch? Fang an zu schreiben!

Internet Marketing Praxis Beispiel

Wenn du auf Amazon nach eBooks suchst, wirst du zwangsläufig auf solche stoßen, die über Kindle Direct Publishing veröffentlicht wurden.

Besonders Ratgeber und Leitfäden sowie Bücher mit nur wenig Inhalt sind für Autoren interessant. Diese sind meist leicht zu erstellen und günstig zu verkaufen.

Dennoch erhältst du einen guten Gewinn und bei der richtigen Vermarktung hohe Absatzzahlen.

Vor- und Nachteile

Möchtest du über Kindle Direct Publishing ein eBook veröffentlichen, so bist du von Amazon abhängig. Natürlich kannst du deine eBooks irgendwann löschen und andere Wege für die Veröffentlichung wählen.

Gerade bei einem geringen Startkapital kommt dieser Schritt jedoch zu Beginn nicht in Frage. Im Gegenzug musst du dich aber auch nicht mit Reklamationen herumärgern.

Das übernimmt Amazon für dich. Deine Aufgabe besteht im Verfassen und Gestalten des eBooks und der Werbung hierfür.

Ein geringer Aufwand, der dir aber schnell ein hohes Einkommen bescheren kann. Aufgrund der Popularität solltest du jedoch Wert auf gute Qualität legen.

Je nach Nische ist der Markt bereits voller eBooks, sodass du dich speziellen Nischen innerhalb der Nische widmen musst, um Fuß zu fassen. Die richtige Nische und das passende Produkt machen sich hier besonders bezahlt.

Affiliate Marketing – Verdiene Geld mit Empfehlungen

Das Affiliate Marketing ist eine der bekanntesten und meistgenutzten Online Marketing Strategien überhaupt. Jeder kann sie nutzen, ganz gleich, ob als kleinen Nebenverdienst mit ein paar Euro im Monat oder als Haupteinkommen.

Dabei bewirbst du auf die eine oder andere Art ein Produkt. Der Link, welcher zum Produkt führt, ist mit einer Kennung versehen.

Der eigentliche Anbieter erfährt so bei einem tatsächlichen Kauf, dass du für dieses Produkt geworben hast. Als Dankeschön erhältst du einen festen Prozentsatz des Verkaufswertes.

Sinnvoll ist es, wenn du hierfür nicht bloß Links verschickst, sondern das Affiliate Marketing zusätzlich verwendest.

Deine Nischenseite (siehe unten) kann mit solchen Weiterleitungen versehen werden. Gleichzeitig kannst du eigene Produkte anbieten.

Du kannst Geld so nebenbei verdienen und deine Links stets anpassen. Die Plattformen, die du dabei nutzt, sind nahezu unbegrenzt.

Sowohl auf deiner eigenen Nischenwebseite, als auch in den sozialen Medien kannst du diese Links verbreiten. Selbst in Newslettern sind sie sinnvoll und gut untergebracht.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Blogger, YouTuber, Influencer und Co. arbeiten mit Affiliate Marketing. Sie stellen Links zu Produkten bereit, die für ihre Zielgruppe interessant sind.

Dabei steht der Preis des Produktes und die Zielgruppe selbst in engem Zusammenhang.

Je weniger etwas kostet, desto eher sind Fans und Kunden bereit, es auszuprobieren. Aber auch Heimarbeit, die seriös ist, setzt darauf. Du kannst so anderen von Produkten erzählen, die dir selbst gefallen.

Bestellen Freunde oder Bekannte dasselbe Produkt, erhältst du dank des Affiliate Marketings ein Dankeschön des Händlers.

Vor- und Nachteile

Für das Affiliate Marketing benötigst du theoretisch keinerlei Startkapital. Was du potenziell brauchst ist eine große Reichweite.

Entweder durch organische Reichweite wie Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder eben bezahlte Werbung, sogenanntes PPC-Marketing (Pay Per Click).

Je größer deine Reichweite, desto mehr Interessenten kannst du finden. Teure Produkte werden dabei zwar seltener gekauft, verschaffen dir jedoch höhere Einnahmen. Bei einer kleineren Reichweite sind sie deswegen nur bedingt geeignet.

Das Affiliate Marketing solltest du immer in Kombination mit anderen Möglichkeiten der Heimarbeit nutzen, um Geld im Internet zu verdienen.

Die besten Umsätze erzielst du, wenn du eine gute Nischenwebseite mit wenigen Mitbewerbern findest. In jedem Fall solltest du hier aber deine Zielgruppe genau kennen und dir im besten Fall einen Zielgruppen-Avatar erstellt haben.

Nischenwebseiten – Werde zum SEO-Experten

Das Internet ist voll von Webseiten zu allen Themen. Für jedes Thema scheint es schon mindestens eine wirklich bekannte, gute und erfolgreiche Webseite zu geben.

Und dennoch gibt es Nischenwebseiten mit denen du über SEO Marketing Geld im Internet verdienen kannst. Dazu brauchst du nichts weiter zu tun, als eine Nische zu finden und eine gute Webseite zu erstellen.

Hierbei tun sich Business Inhaber schwer, denn nicht alle Nischen scheinen sich zu lohnen.

Praxis-Tipp: Für meine persönlichen Nischenanalysen (eigene Webseiten und Kundenprojekte) nutze ich folgende Tools:

Eine Nischenwebseite wird in der Regel durch Empfehlungen in Blogbeiträgen (Inbound Marketing) und E-Mail Newslettern finanziert. Je mehr Produkte es gibt, desto mehr Affiliate Beiträge kannst du also theoretisch nutzen.

Hierbei ändern sich jedoch die Schwerpunkte und Produkte immer wieder. Diese Änderungen und Trends darfst du nicht verpassen.

Bei wenigen Produkten, die du auf deiner Webseite bewirbst, ist dieser Arbeitsschritt entsprechend geringer.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Hast du eine Nischenwebseite gefunden, musst du diese mit qualitativ gutem Inhalt füllen. Sofern du in der Lage bist, diesen selbst zu erstellen, kannst du hier bereits eine Menge Geld sparen.

Präsentierst du vor der Suche nach Partnern einige Inhalte auf deiner Webseite, ist es leichter, Werbepartner zu finden.

Dadurch machst du dich unabhängiger von Plattformen wie Amazon. Diese bieten zwar ein unkompliziertes Affiliate Programm an, deine Umsatzbeteiligung ist jedoch vergleichsweise niedrig.

Vor- und Nachteile

Eine Nischenwebseite als Online Marketing Strategie kannst du auch mit geringem Startkapital verwirklichen. Bis sich die Webseite etabliert hat und ein stabiles passives Einkommen abwirft, kann jedoch einige Zeit vergehen.

Von der Vorstellung, auf diese Weise schnell viel Geld zu verdienen, solltest du dich deswegen verabschieden. Nischenwebseiten sind als Heimarbeit vor allem langfristig geeignet.

Deine Nische musst du ständig im Blick haben und auf Veränderungen sofort reagieren. Sobald ein Produkt nicht mehr zur Verfügung steht, musst du deine Angebote ändern und bestehende Links austauschen.

Gerade zu Beginn musst du viel Arbeit in deine Webseite investieren, kannst jedoch langfristig mit weniger Arbeit und stabilen Einnahmen rechnen.

Trainer, Coach oder Berater Hochpreis-Dienstleistungen und digitale Informationsprodukte

Macht es dir Spaß, anderen zu helfen? Ihnen Tipps zu geben und zu zeigen, was du alles weißt und kannst? Wenn ja, dann bist du der ideale Coach. Online-Coach, auch Consultant oder Trainer, manchmal schlichtweg Guru genannt, kann jeder werden.

Das ist an sich auch gar nicht schwierig, denn alles, was du wissen musst, kannst du dir selbst beibringen. Dabei muss dein Wissen gar nicht allzu groß sein und in die Tiefe gehen.

Es reicht schon, wenn du mehr weißt, als deine Kunden. Diese wollen von dir lernen, doch du musst nicht der Experte mit dem größten Wissen auf diesem Gebiet sein.

Wichtig ist hier, dass du deiner Zielgruppe natürlich auch wirklich weiterhelfen kannst und bei der Wahrheit bleibst, auch wenn diese im besten Licht präsentiert werden darf.

Um langfristig damit erfolgreich zu sein, solltest du dich in deinem Thema auch beständig weiterbilden. Für ein solches Online-Coaching begeistern sich vor allem jene Kunden, die noch wenig Fachwissen haben.

Sie möchten einen guten aber nicht zu genauen Einblick in das Thema erhalten. Dabei möchten sie jedoch nicht selbst alle Kategorien durchforsten.

Vielmehr suchen sie nach Angeboten, die alle wichtigen Informationen bereits enthalten. Wie in der Schule, wenn der Lehrer dir sagt, was du lernen musst.

Du musst dich nicht selbst um Materialien kümmern, es ist bereits für alles gesorgt. Du musst nur noch lernen. Entscheidend ist hier, dass du den Menschen auch wirklich weiterhelfen kannst und möchtest. Das kann manchmal wirklich leichter sein, als du vielleicht denken magst.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Danny Adams gehört zu einem der bekanntesten Experten und Coaches, was genau dieses Thema betrifft. Dabei coacht er dich darin, ein Coaching-Business aufzubauen.

Er lehrt dich Schritt-für-Schritt, wie du Infoprodukte erstellst und damit langfristig und schnell online Geld verdienen kannst. Du musst seine Tipps lediglich auf deinen Bereich anwenden.

Vor- und Nachteile

Als angehender Coach hast du sehr geringe Startkosten. Je mehr du selbst weißt, desto mehr Infomaterial kannst du selbst erstellen.

Dies senkt natürlich deine Kosten, steigert jedoch deinen Arbeitsaufwand. Wichtig sind gute und fehlerfreie Unterlagen, die du deinen Kunden zur Verfügung stellst.

Du kannst dein Wissen auch als reines digitales Informationsprodukt gestalten. Hierbei sind die Margen sehr hoch und liegen bei nahezu 100%, weil du nur ein Mal die Produktionskosten aufbringen musst und es dann hundert- oder sogar tausendfach automatisiert verkaufen kannst.

Air Bnb Arbitrage – Vermiete Unterkünfte, ohne selbst Immobilien zu besitzen

Immer mehr Menschen sehnen sich während eines Urlaubs oder einer kurzen Geschäftsreise nach einer heimischen Umgebung. Hotels können diese Umgebung nur mit Einschränkungen bieten.

Bei Anbietern wie Air Bnb hingegen finden sich genau solche Urlaubsdomizile. Fertig eingerichtete Unterkünfte werden hier zur Miete angeboten. Auch du kannst solche Angebote einstellen.

Dazu musst du keine Immobilien besitzen. Es reicht schon, wenn du deine eigene Wohnung während deines Urlaubs vermietest.

Das bietet sich besonders an, wenn du ohnehin viel verreist. Wenn dies für dich jedoch nicht in Frage kommt, kannst du im Rahmen einer Air Bnb Arbitrage ein Objekt anmieten.

Nach Rücksprache mit dem Vermieter hast du so die Möglichkeit, dieses Objekt dann erneut zu vermieten. Deine Aufgabe besteht zu Beginn darin, eine wohnliche Unterkunft herzurichten.

Im weiteren Verlauf bist du für das Reinigen der Unterkunft und die Schlüsselübergabe zuständig. Bei Fragen und Problemen wirst du kontaktiert und um die Werbung musst du dich ebenfalls selbst kümmern.

All diese Aufgaben kannst du jedoch automatisieren oder an Dritte abgeben. Der Arbeitsaufwand hält sich für dich dadurch in Grenzen und der Gewinn ist üppig.

Denn der Mietpreis einer vollmöblierten Wohnung, die nur für kurze Zeit belegt ist, ist hoch. Und dennoch liegt er bei Air Bnb häufig deutlich unterhalb der Angebote von Hotels.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Du kannst ein Gästezimmer in deiner Wohnung zur Miete anbieten oder deine gesamte Wohnung zur Verfügung stellen. Besonders geeignet ist dies, wenn du ohnehin viel verreisen musst.

Dadurch schaffst du dir mehrere heimische Umgebungen an verschiedenen Orten. Sobald du dich selbst dort nicht aufhältst, sind diese Unterkünfte aber dennoch bewohnt.

Einer, der auf diese Art und Weise durch die Welt reist und gleichzeitig seinen Unterhalt verdient, ist Bastian Barami. In seinem ausführlichen Onlinekurs Officeflucht erklärt er dir Schritt für Schritt, wie auch du mit Air Bnb Arbitrage reich werden kannst.

Vor- und Nachteile

Du musst keine eigene Immobilie besitzen und dich finanziell nicht weit aus dem Fenster lehnen. Eine erneute Immobilienkrise kann dir nichts anhaben. Du mietest und vermietest ein und dasselbe Objekt.

Alle Aufgaben, die vor Ort ausgeführt werden müssen, kannst du an Dritte abgeben, sodass sich der Aufwand für dich in Grenzen hält. Der Gewinn ist dennoch hoch.

Sollte es jedoch zu Problemen kommen, für die du vor Ort sein musst, kann dies mitunter schwierig sein. Gerade bei Unterkünften in anderen Ländern können dadurch Probleme entstehen.

Dies gilt besonders, wenn du die Landessprache nicht ausreichend beherrschst. Auch darfst du niemals ohne die Zustimmung des Vermieters deine Wohnung oder einen Teil davon vermieten.

Verweigert der Vermieter die Zustimmung, entfällt diese Option für dich. Im Onlinekurs Officeflucht von Bastian Barami erfährst du, wie du auch mit solchen Situationen umgehen kannst.

Freelancer – Tue das, was du am besten kannst

Du findest im Internet eine große Auswahl an Plattformen für Menschen mit unterschiedlichen Begabungen. Diese Plattformen wirst du als zukünftiger Online Business Inhaber sicherlich häufiger nutzen.

Du kannst dir auf diese Weise Logos, Webseiten, Grafiken, Texte und mehr erstellen lassen. So kannst du schnell und unkompliziert in Nischenprojekte einsteigen, mit denen du dich selbst nicht so gut auskennst.

Aber selbstverständlich kannst auch du zu denjenigen Freelancern gehören, die über solche Plattformen ihre Dienste anbieten. Kannst du Webseiten erstellen, so bietest du diesen Service einfach auf einer Plattform an.

Mit einigen Beispielprojekten, die du bereits angefertigt hast, kann sich jeder Kunde selbst von deinem Können überzeugen.

Dabei geben dir die Plattformen häufig keine Preise vor, sodass die Preisgestaltung ganz bei dir liegt. Auch kannst du dich um offene Aufträge bewerben und dir so einen festen Kundenstamm aufbauen.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Auf Plattformen wie Twago, Upwork, Textbroker, Freelance und Projektwerk findest du jede Menge Freelancer und kannst dich selbst registrieren. Dabei musst du meist eine Arbeitsprobe einreichen.

Auf diese Weise stellen die Plattformen sicher, dass die Freelancer auch tatsächlich können, was sie versprechen.

Für Auftraggeber bietet dies eine hohe Sicherheit und als freier Mitarbeiter steigt dein Ruf und der der Plattform schneller.

Vor- und Nachteile

Für eine Tätigkeit als Freelancer benötigst du kein Startkapital. Du musst lediglich über Interesse und Fähigkeiten verfügen. Je mehr du kannst, desto mehr kannst du verdienen.

So hast du die Möglichkeit, dir ein Startkapital aufzubauen, mit welchem du später dein Online Business startest. Als Freelancer kannst du dir deine Arbeit frei einteilen. Allerdings kannst du diese meist nicht automatisieren, sodass du wirklich selbst aktiv arbeiten musst.

Das Geld lässt sich auf diese Weise also nicht im Schlaf verdienen. Auch musst du immer wieder Zeit investieren.

Die Plattformen, über welche du Aufträge findest, verdienen mit. Dies geht leider zu Lasten deines Verdienstes. Diese Methode ist jedoch ohne jegliches Risiko und lehrt dich, welche Arbeit Freelancer verrichten.

Besonders, wenn du zu einem späteren Zeitpunkt selbst auf die Dienste eines Freelancers zurückgreifen willst, ist diese Erfahrung wertvoll.

Deinen eigenen YouTube Kanal betreiben

Vermutlich ist nichts leichter, als sich mit einem Smartphone oder einer Kamera selbst zu filmen und diesen Film ins Internet zu stellen. Auf etlichen Videoplattformen lässt sich dann Werbung schalten, sodass du nebenbei Geld verdienen kannst.

Tatsächlich sind Videos im Online Marketing nicht mehr wegzudenken. Ein Video ist hervorragend geeignet, um dein Produkt zu bewerben. Du kannst die Anwendung zeigen und genauer darauf eingehen, worum es sich handelt.

Dies ist außerdem eine Möglichkeit, all jene Kunden zu erreichen, die keine Lust haben, sich deine Webseite durchzulesen. Natürlich kannst du dein Produkt auf diese Weise auch denen schmackhaft machen, die deine Sprache nicht gut beherrschen. Ein Video lässt sich schnell mit Untertiteln versehen.

Aber auch wenn du gar kein Produkt bewerben willst, so kannst du mit diesem Format nebenbei Geld verdienen. Du erstellst ein Video, lädst es hoch und lässt Werbeanzeigen zu.

Jeder Videoaufruf beschert dir Einnahmen. Alternativ kannst du auch hier mit Affiliate Marketing (siehe oben) arbeiten. Ob ausschließlich oder zusätzlich zu anderen Online Marketing Strategien bleibt dir überlassen.

Dabei darfst du auf gute Qualität jedoch nicht verzichten. Zuschauer sind im Internet sehr kritisch. Taugen deine Videos in ihren Augen nichts, wirst du damit nichts verdienen.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Etliche erfolgreiche YouTuber können dir als Vorbild für deine eigenen Videos dienen. Lernen kannst du von ihm in erster Linie was gut ankommt. Auf erfolgreichen YouTube Kanälen kannst du dir abschauen, was bei den Zuschauern gut ankommt.

Dazu gehört der rote Faden, ein Erkennungsmerkmal wie ein Logo, ein Begrüßungsspruch oder ein Intro. YouTube ist die größte und bekannteste Videoplattform. Du kannst hier schnell Fuß fassen.

Vor- und Nachteile

Die Videoproduktion muss nicht sehr aufwendig sein und kostet wenig Geld. Je mehr Zeit und Geld du jedoch investierst, desto besser wird dein Video. Gute Qualität kommt bei den Zuschauern gut an, sodass du hierauf viel Wert legen solltest.

Sie nehmen dich dadurch ernst und wissen um deine Seriosität. So wirst du schnell zu einem wichtigen Ansprechpartner für deine Zuschauer und für Werbepartner interessant.

Mit etwas Glück kommen diese auf dich zu, sodass die Suche nach passenden Marketing Partnern für dich entfällt.

Regeln zum Urheberrecht, zur Werbung und zu vielen anderen Teilbereichen der Videogestaltung erschweren dir diese Art der Heimarbeit jedoch immer wieder.

Hast du beispielsweise vor, einen Gaming Kanal zu erstellen, musst du dir vorab die Erlaubnis einholen, ein Spiel zeigen zu dürfen.

Andernfalls verstößt du gegen das Urheberrecht. Solche Verstöße werden von den Plattformen sehr ernst genommen und enden immer wieder im Ausschluss des Nutzers.

Podcast starten – Rede dich reich!

Neben YouTube (siehe oben) hast du mit Podcasts die Möglichkeit, im Grunde auf dieselbe Art und Weise schnell Geld zu verdienen. Legal versteht sich.

Podcasts sind dabei Audio- oder Videobeiträge, die regelmäßig erscheinen und sich um ein Thema drehen. Alleine oder mit anderen sprichst du über dieses Thema und bietest deinen Zuhörern oder Zuschauern einen echten Mehrwert.

Dabei bleiben dir als Finanzierungsmöglichkeiten vor allem Sponsoren und Affiliate Programme (siehe oben). Ein Podcast hat in der Regel ein Skript oder zumindest doch einen passenden Beitrag auf der zugehörigen Webseite, sodass du problemlos einige Affiliate Links einfügen kannst.

Einen Sponsor hingegen erwähnst du innerhalb deiner Folgen und wirst von ihm ganz oder teilweise für die Produktion des Podcasts bezahlt. Entsprechend kannst du natürlich auch mehrere Sponsoren haben.

Schließlich kannst du auch einen Platz für Werbung in deinem Podcast freihalten, ähnlich wie du es aus dem Fernsehen oder dem Radio kennst. Diese Methode ist allerdings erst dann sinnvoll, wenn du mit deinem Podcast Erfolg hast.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Ein sehr bekanntes Beispiel aus dem deutschsprachigen Raum ist Tom Kaules. Mit seiner Podcast Meisterschule widmet er sich der Kunst der Podcasterstellung.

Du erfährst, wie du erfolgreich mit deiner Stimme eine ganze Sendung bestreitest und Abonnenten und Partner findest.

Darüber hinaus gibt es etliche erfolgreiche Podcaster im In- und Ausland, von denen du lernen kannst. Für nahezu jedes Thema findest du mittlerweile einen passenden Podcast.

Vor- und Nachteile

Die Vor- und Nachteile gleichen denen eines eigenen YouTube Kanals. Du kannst zwar auf diese Weise leicht Geld verdienen, du musst jedoch in eine gute Ausrüstung investieren.

Lizenzen für Bild und Ton können nötig sein und nicht immer findest du Partner, die dich unterstützen wollen. Bis du einen festen Zuhörer- oder Zuschauerkreis aufgebaut hast, kann es eine Weile dauern.

Bis dahin werden sich deine Einnahmen aus dem Podcast voraussichtlich in Grenzen halten. Sinnvoll ist es deswegen, den Podcast als zusätzliche Möglichkeit zu nutzen, um Geld im Internet zu verdienen. Langfristig sicherst du dir so ein passives Einkommen.

Apps- und Softwarelösungen entwickeln

Apps und Programme sind heute nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Weder privat noch geschäftlich kann man noch darauf verzichten. Doch nicht immer findet man die passende Softwarelösung bereits auf dem Markt.

Manche Unternehmen haben ganz spezielle Ansprüche und benötigen ihre eigene App, ihr ganz eigenes Programm. Ob ein kleines PlugIn oder gleich ein komplettes und komplexes Programm für den täglichen Einsatz in einem Büro, irgendjemand muss dieses Programme erstellen.

Und du kannst das sein. Zum Programmieren benötigst du lediglich einen Computer und natürlich Kenntnisse im Programmieren.

Diese kannst du dir mithilfe unzähliger Angebote im Internet selbst beibringen. Anschließend erstellst du gezielt für deine Kunden Softwarelösungen nach deren Vorstellungen oder programmierst eine App für die Allgemeinheit.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Es gibt natürlich große Unternehmen, die sich ihre eigenen Apps von internen Mitarbeitern programmieren lassen. Doch du findest immer wieder auch Einzelpersonen, die vermeintlich simple Apps entwickelt haben.

Eine Wasserwaage fürs Smartphone zum Beispiel, damit jeder Heimwerker auch ohne das nötige Werkzeug schnell sehen kann, ob das Regal gerade hängt.

Auch simple Spiele wie einst Flappy Bird oder digitale Vokabelkärtchen zum Lernen lassen sich ohne allzu großen Aufwand programmieren und finden in kürzester Zeit viele Nutzer.

Vor- und Nachteile

Programme gibt es mittlerweile unüberschaubar viele. Das macht es für dich nicht leichter, als Programmierer Fuß zu fassen.

Auch hier sind Nischen eine gute Anlaufstelle. Weiterhin ist es wichtig, dass du deine Softwarelösung klug bewirbst. Hast du Fuß gefasst und bereits einige Programme entwickelt, kannst du damit dein Können unter Beweis stellen und dich direkt bei Unternehmen um Aufträge bewerben.

Da die digitale Welt sich jedoch sekündlich verändert, musst du stets auf dem aktuellen Stand sein und immer wieder Verbesserungen an deinen Entwicklungen vornehmen.

Dies kann viel Zeit in Anspruch nehmen und dich dauerhaft an einzelne Projekte binden. Das ist per se nicht schlecht, nimmt dir jedoch ein wenig von der Freiheit, die dir beispielsweise Affiliate Marketing, Dropshipping oder ein YouTube Kanal (siehe oben) bieten.

Mit E-Mail Marketing und Newslettern Produkte bewerben und verkaufen

Damit du deine Softwarelösungen, Apps und andere Produkte (siehe oben) auch an Kunden verkaufen kannst, kannst du Newsletter und E-Mail Marketing nutzen. Dazu ist es grundsätzlich zwar nicht erforderlich, eigene Programme zu entwickeln, doch hierfür ist dieses Geschäftsmodell besonders gut geeignet.

Beim E-Mail Marketing handelt es sich um Werbung in Form einer E-Mail. Dabei wird zwischen ganz gezielten und personalisierten E-Mails und allgemeinen E-Mails an eine größere Anzahl Empfänger unterschieden. Inhaltlich unterscheiden sich die Mails jedoch kaum.

Du bewirbst darin Produkte. Ob deine eigenen oder fremde Produkte, für deren Verkauf du eine Provision erhältst, ist dabei egal.

In diesem Rahmen kannst du auch einen Newsletter gestalten und Abonnenten regelmäßig über Neuigkeiten und Produkte unterrichten. Auch hierin liegt das Ziel, Leser auf Produkte aufmerksam zu machen und sie zum Kauf zu animieren.

Internet Marketing Praxis Beispiel

Wie du dir eine Mailingliste aufbaust, deine Newsletter mit Inhalt füllst, die richtigen Kunden erreichst und dabei sämtliche Datenschutzrichtlinien einhältst, erklärt dir Mario Wolosz.

Er bietet dir mit Klick Tipp auch gleich noch Tools, mit denen du deine Pläne Wirklichkeit werden lassen kannst und möglichst wenig Zeit und Arbeit investieren musst.

Vor- und Nachteile

Bei Mailinglisten und Werbung per E-Mail gelten strenge Regeln, die du kennen und einhalten musst. Tools wie Klick Tipp können dir dabei helfen, nicht in Fettnäpfchen zu tappen.

Hierzu zählt auch, dass du die richtigen Kunden erreichst und deine Marketing E-Mails nicht blindlings verschickst.

Du kannst dazu das tagbasierte E-Mail Marketing nutzen, bei welchem jedem Empfänger einige Schlagwörter zugeordnet werden.

Das können Standorte, Zugriffsquellen oder ähnliche Tags sein. Beim Versand einer neuen E-Mail wählst du dann gezielt aus, für welche Kunden diese E-Mail sinnvoll ist und verschickst sie so nicht automatisch an alle.

Worauf wartest du?

Du hast nun 15 Möglichkeiten kennen gelernt, um nebenbei Geld zu verdienen. Von einigen hast du sicher im Vorfeld bereits gehört, bei anderen war dir vielleicht nie so wirklich klar, wie sie funktionieren.

Einen ersten Überblick hast du nun und kannst dir jetzt überlegen, was davon dir am besten gefällt. Was sind die Marketingideen, die sich für dich am besten eigenen? Und hast du schon erste Ideen, wie du diese umsetzen willst? Zögere nicht, denn jede Sekunde, die du ungenutzt verstreichen lässt, kostet dich Einnahmen.

Im Internet Geld zu verdienen ist längst kein Traum mehr. Es ist Realität. Eine seriösere Heimarbeit wirst du nicht finden.

Und dabei bist du unabhängig von Arbeitszeiten und Orten. Du arbeitest wann, wo und wie du willst. Also fang an und starte noch heute dein eigenes Online Marketing Business.

Hier weiter lesen…

Suchmaschinen Platzierung

Suchmaschinen Platzierung erfolgreiche Rankings im Jahr 2020

Firmen, die eine eigene Website einrichten wollen, kommen um das Thema Suchmaschinen-Marketing nicht herum. Google, Bing und Yahoo sind oft die erste Anlaufstelle für die Suche nach Informationen, Dienstleistern und Produkten im Web. Eine möglichst hohe Suchmaschinen-Platzierung sorgt für eine gute Sichtbarkeit, zieht mehr Besucher auf die Homepage und erhöht nachhaltig die Chance auf mehr Absatz. Darüber hinaus sind Google und Co. wichtige Marketing-Plattformen, die effektive Werbemaßnahmen ermöglichen.

Top Suchmaschinen Platzierung 2019

Top Suchmaschinen Platzierung 2019

Wer sich erstmals mit dem Thema beschäftigt, trifft auf viele verwirrende Fachbegriffe und Abkürzungen. Sehen wir uns an, was SEO, SEA, SEM und SERP bedeuten und wie ein kompetenter Einsatz dieser Marketing-Methoden das Google Ranking verbessern kann.

Was ist SERP?

Der Schlüssel zum Verständnis des Suchmaschinen-Marketings liegt in den sogenannten SERPs, denn hier findet die Suchmaschinen-Platzierung statt. SERP steht für Search Engine Result Page, zu Deutsch: Suchmaschinen-Ergebnisseite. Es ist die Seite, auf der Google und Co. die Webseiten auflisten, die zu den eingegebenen Suchbegriffen passen. Dabei zeigen die Suchmaschinen ein Snippet (das heißt Schnipsel oder Ausschnitt) für jede Seite an. Die Snippets bestehen zumeist aus dem Titel und der URL der Seite sowie einer kurzen Inhaltsvorschau. Eine SERP setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen, die sich je nach Suchmaschine und Suchanfrage unterscheiden. Bei Google sind oft vier hauptsächliche Elemente enthalten:

  • Organische Suchergebnisse

  • Google-Ads-Anzeigen

  • Universal Search

  • Featured Snippets

Der wichtigste Teil ist die organische Ergebnisliste, die immer vorhanden ist. In ihr listet die Suchmaschine zum Suchbegriff relevante Webseiten auf. Organisch heißt, dass Auswahl und Reihenfolge (das Ranking) auf "natürliche" Weise entstehen. Die Suchmaschinen berechnen anhand geheimer Algorithmen, welche Seiten relevant und empfehlenswert sind. Je besser eine Webseite zur Suche passt und je hochwertiger Google die Seite einstuft, desto höher ist ihr Ranking. Eine Suchmaschinen-Platzierung in der organischen Liste lässt sich weder kaufen noch anderweitig direkt beeinflussen - das geht nur indirekt mithilfe von SEO-Maßnahmen.

Anders sieht es bei den Google-Ads-Anzeigen aus, die üblicherweise über und unter der organischen Liste zu finden sind. Diese Textwerbungen, auch Sponsored Links genannt, passen ebenfalls thematisch zu den eingegebenen Suchanfragen. Allerdings versteigert Google die Plätze in den Anzeigen. Gibt eine Firma genug Geld für SEA-Kampagnen aus, dann kann ihre Webseite auf die höchste Position aufsteigen.

Universal Search bedeutet universelle oder allgemeine Suche. Google bezeichnet damit das Einbinden von Ergebnissen aus den Spezialsuchen Shopping, Bilder, News, Videos, Maps und anderen in die SERP. Die Universal Search hat zwar viele Vorteile für die Nutzer, bedeutet aber zusätzlichen Aufwand für Seitenbetreiber. Durch das Aufnehmen von Ergebnissen aus den spezifischen Datenbanken fallen wertvolle Plätze im Ranking weg. Damit eine Webseite möglichst sichtbar bleibt, müssen Suchmaschinen-Optimierer (kurz SEOs genannt) die Webseiten noch intensiver optimieren und multimedialen Content für die Aufnahme in die Universal Search erstellen.

Was sind featured Snippets?

Mit den Featured Snippets möchte Google seine Suchseite noch nützlicher für die Besucher machen. Hier zeigt die Suchmaschine direkte Antworten und Informationen zur Suche an, sodass die Nutzer keine Webseite mehr aufrufen müssen. Wie auch bei der Universal Search, hat das wichtige Auswirkungen auf SEO.

Suchmaschinen Platzierung: Was sind featured Snippets?

Suchmaschinen Platzierung: Was sind featured Snippets?

Keywords und Suchmaschinen-Platzierung

Wie finden die Suchmaschinen nun heraus, welche Seiten zum Suchbegriff passen? Traditionell funktioniert das mit Keywords. Das Wort bedeutet nichts anderes als "Schlüsselwörter" und bezeichnet Begriffe, die sowohl in der Suchanfrage als auch in relevanten Webseiten zu finden sind. Etwas vereinfacht formuliert geht das so: Die Crawler der Suchmaschinen durchsuchen permanent das Internet und speichern die Texte und Informationen der Webseiten in riesigen Datenbanken. Gibt ein Nutzer nun beispielsweise den Begriff "SEO-Beratung" bei Google ein, dann listet die Suchmaschine alle Seiten auf, in denen das Wort vorhanden ist.

Damit die eigene Webseite in der Liste erscheint, müssen die Seitentexte passende Keywords enthalten. Nicht alle Schlüsselwörter sind gleich bedeutsam, es gibt verschiedene Kategorien und Werte zu beachten. Zunächst ist das Suchvolumen wichtig, also die Anzahl der Suchen zu diesem Begriff. Ungenaue Short-Tail- oder Head-Keywords wie "Wetter" haben ein sehr hohes Suchvolumen, da sie in vielen Suchanfragen vorkommen. Long-Tail-Keywords - beispielsweise "Wetter morgen Berlin" - sind spezifischer, haben aber ein geringeres Suchvolumen. Je mehr Seiten ein bestimmtes Keyword verwenden, desto schwerer ist es, selbst mit diesem Begriff eine hohe Suchmaschinen-Platzierung zu erreichen. Um zu messen, wie stark die Konkurrenz ist, nutzen SEOs den Wert Keyword-Difficulty.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Suchintention, die hinter bestimmten Wörtern steht. Je nach Suchanfrage lassen sich verschiedene Absichten der Nutzer annehmen. Sucht jemand beispielsweise nach "kompakten Regenschirm kaufen", dann brauchen wir nicht lange zu raten, was der Nutzer wohl möchte. Anders sieht es bei der Suche nach "Regenschirm" aus. Hier ist nicht klar, ob es bei der Suche um Produktangebote, Pflegetipps, Kaufratgeber oder etwas anderes geht. Im Allgemeinen lassen sich folgende Keyword-Typen und Suchintentionen unterscheiden:

Beispiele für Suchintentionen & Suchbegriffe

Keyword-Typ

Nutzer-Intention

Beispielsuche

Informational

Informationen bekommen

Was sind Kumuluswolken?

Kommerziell

Produkte kaufen

Regenschirm kaufen

Navigational

zu einer Webseite gelangen

wetter.de Vorhersage

Transaktional

eine Aktion durchführen

Wetter-App Download

Was ist SEO?

Was ist SEM?

Was ist SEA?

SEO, SEM und SEA in Kombination!

Wie wir gesehen haben, lässt sich die Suchmaschinen-Platzierung einer Webseite in den SERPs sowohl direkt als auch indirekt beeinflussen. Genau hier kommt SEM ins Spiel. Die Abkürzung bedeutet Search Engine Marketing, also Suchmaschinen-Marketing. SEM ist ein Teilbereich des Online-Marketings und besteht aus der Suchmaschinen-Optimierung SEO und der Suchmaschinen-Werbung SEA. Gelegentlich ist die falsche Schreibweise Search Engine Monetization zu lesen. Die damit verbundene Gleichsetzung von SEM und SEA ist nicht korrekt, da Marketing mehr ist als nur Werbung.

Anders als klassische Banner-Werbung, E-Mail-Marketing oder Affiliate-Marketing nutzt SEM die Ergebnisseiten der Suchmaschinen für Werbung und PR-Maßnahmen. Während sich SEO mit dem Optimieren von Webseiten für eine hohe Suchmaschinen-Platzierung befasst, geht es bei SEA um kostenpflichtige Textanzeigen in den SERPs. Das Ziel aller SEM-Maßnahmen ist das Anlocken von Internetnutzern und das Umwandeln (Conversion) von Suchenden zu Besuchern der eigenen Webseite.

Da die Suchmaschinen zu den am häufigsten genutzten Diensten im Internet gehören, kommt SEM eine herausragende Rolle beim Online-Marketing zu. Nirgendwo sind Sichtbarkeit und Reichweite höher als bei Google, Bing und Co. Zwar ist auch eine Top10-Suchmaschinenplatzierung beim Marktführer Google noch keine Garantie für ein erfolgreiches Online-Geschäft, aber sie ist eine wichtige Voraussetzung. Beide Teilbereiche, SEO und SEA, haben ihre Vor- und Nachteile. Eine effiziente Marketing-Strategie nutzt beide Aspekte, um eine gute Suchmaschinen-Platzierung zu erreichen.

Wie funktioniert SEO?

SEO steht für Search Engine Optimization. Die Suchmaschinen-Optimierung umfasst alle Maßnahmen zur Verbesserung der Suchmaschinen-Platzierung einer Webseite in den organischen Suchergebnissen. Google und Co. zeigen keine zufällige Auswahl von Seiten an, die halbwegs zur Suchanfrage passen. Stattdessen berechnen sie mithilfe von Algorithmen, welche Webseiten am besten dem entsprechen, was die Nutzer suchen. 

Dabei hängt die Reihenfolge der gelisteten Seiten von vielen Faktoren ab. Besonders wichtig ist die Relevanz der Seiteninhalte für die Suchanfrage. Kein Nutzer möchte Webseiten vorgeschlagen bekommen, die mit dem gesuchten Thema nichts zu tun haben. Aber auch andere Aspekte wirken sich positiv auf die Suchmaschinen-Platzierung aus. Dazu zählen die Qualität der Inhalte, ihre faktische Richtigkeit und eine gute Lesbarkeit. Hinzu kommen technische Eigenschaften wie ein schnelles Laden der Seiten, passende Meta-Daten, die interne Verlinkung und ein responsives Design für alle Bildschirmgrößen.

Mittlerweile legt Google großen Wert auf die externe Verlinkung, also die Anzahl und Qualität von Backlinks. Das sind Rückverweise von anderen Websites auf die eigene Seite. Sie gelten als Empfehlungen und stellen damit ein wichtiges Qualitätsmerkmal dar. Ein zielgerichteter Linkaufbau zählt zu den effektivsten Methoden, um nachhaltig die Suchmaschinen-Platzierung zu verbessern.

Bei der Suchmaschinen-Optimierung geht es nun um die Anpassung der eigenen Webseite und das Sammeln von Backlinks. Das Ziel ist, die Qualitätskriterien der Suchmaschinen möglichst gut zu erfüllen. Dafür nutzt SEO verschiedene Maßnahmen, die sich in Onpage- und Offpage-Optimierung unterteilen lassen. Diese Trennung ist nicht immer eindeutig. Besonders bei der lokalen Suchmaschinen-Optimierung (Local SEO) kommen beide Bereiche vor. Dabei geht es um die Optimierung einer Seite für lokale, ortsgebundene Suchanfragen wie "SEO-Agentur Vorarlberg" oder "KFZ-Werkstatt Berlin". Zu Local SEO gehören Onpage-Techniken wie das Schreiben von Texten mit lokalen Keywords und Offpage-Aktionen wie das Eintragen von Unternehmen in Branchenbücher.

Was ist Onpage Optimierung?

Das englische Wort "onpage" bedeutet in etwa "auf der Seite" oder im Bezug auf Webseiten "an Ort und Stelle". Die Onpage-Optimierung beinhaltet alle SEO-Methoden, die sich mit dem Verbessern der eigenen Website befassen. Sie verfolgt zweierlei Ziele. Zum einen will sie den Suchmaschinen das Analysieren und Kategorisieren der Seite erleichtern und deren Anforderungen im Bezug auf inhaltliche Qualität erfüllen. Zum anderen geht es darum, die Seite für Besucher nützlicher, informativer, überzeugender und besser nutzbar zu machen, denn auch dadurch verbessert sich die Suchmaschinen-Platzierung.

Bei den Onpage-Maßnahmen lassen sich ebenfalls zwei Kategorien unterscheiden. Im Rahmen der Content-Optimierung verbessern SEOs die Inhalte der Seite. Dazu gehört das Schreiben oder Überarbeiten von Texten und Landingpages samt Keyword-Optimierung sowie das Formatieren der Inhalte mit semantischen HTML-Tags. Ebenso zählt das Erstellen von Grafiken, Bildern oder Videos und anderen eingebetteten Medien hierzu. Beim technischen SEO stehen Aspekte wie Meta-Daten, grafisches Design, Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeitsoptimierung sowie Site-Struktur und Verlinkung im Vordergrund.

Generell sollte bei der Onpage-Optimierung der Grundsatz "Menschen vor Suchmaschinen" gelten. Der eigentliche Zweck der Optimierungen besteht ja nicht darin, gut zu ranken. Im Endeffekt geht es darum, mithilfe einer hohen Suchmaschinen-Platzierung mehr Besucher anzuziehen und damit mehr Traffic und Umsätze zu generieren. SEO macht die Seite nur sichtbarer, schlussendlich sind es aber Menschen, die eine Webseite überzeugen muss. Das haben auch Google und Co. längst erkannt, weshalb sie verstärkt die sogenannten Nutzersignale wie Bounce-Rate, Verweildauer und Pogo-Sticking in die Bewertung miteinbeziehen.

Bounce-Rate und Pogo-Sticking sind Nutzersignale, die viele miteinander verwechseln. Bounce-Rate bedeutet Absprungrate und bezeichnet das schnelle Verlassen einer Seite nach ihrem Aufruf. Pogo-Sticking ist ein mehrfaches Hin- und Herspringen zwischen der SERP und den gefundenen Webseiten. Während Pogo-Sticking generell auf eine verfehlte Suchintention hindeutet, muss das bei einer höheren Bounce-Rate nicht unbedingt so sein. Eventuell haben die Nutzer auch sofort gefunden, wonach sie suchten.

Was sind SEO Texte?

Texte sind die Essenz vieler Webseiten und haben eine zentrale Bedeutung für die Suchmaschinen-Platzierung. Zwar analysiert Google auch grafische Medien, doch die notwendige KI-Technologie ist noch nicht ausgereift. Daher kommt den Texten eine herausragende Rolle zu. Sie sind es, die die Suchmaschinen analysieren, um die Seiteninhalte zu verstehen und einzuordnen. Gute Webtexte erfüllen mehrere Funktionen und können nachhaltig die Google-Suche optimieren. Sie informieren die Besucher über Produkteigenschaften, kommunizieren Verkaufsbotschaften, geben Ratschläge, vermitteln Expertise, liefern kurzweilige Unterhaltung und vieles mehr. 

Jedoch benötigen nicht alle Seiten viel Text und nicht jede Textart passt zu jeder Seite. Hier kommt das umfangreiche Thema Suchintention ins Spiel. Menschen, die beispielsweise "Dell Laptop kaufen" bei Google eingeben, suchen wahrscheinlich keinen Ratgeber, sondern Produktangebote. Anders sieht es bei der Suchanfrage "Dell Laptop Speicher aufrüsten" aus. Für diese Suche sind Anleitungen passender - vor allem Video-Tutorials, da ein solcher Umbau schwer mit Texten zu beschreiben ist. Finden Nutzer auf einer Webseite nicht das, wonach sie gesucht haben, dann verlassen sie die Seite sofort wieder. Es kommt zu Bounces und Pogo-Sticking - Nutzersignale, die auf eine möglicherweise verfehlte Suchintention durch die Seite hinweisen und sich negativ auf die Suchmaschinen-Platzierung auswirken können.

Wie lassen sich nun passende Texte zu bestimmten Suchanfragen schreiben? Das funktioniert am besten mit einer Keyword-Analyse, mit der sich feststellen lässt, welche Seiten gut zu einem Keyword ranken. Die gefundenen Inhalte geben Anhaltspunkte, welche Textart und Schlüsselwörter geeignet sind. Wichtiger als die Keywords ist aber der Inhalt. Die Zeiten, in denen versucht wurde, lange Keyword-Phrasen in hoher Anzahl in den Text zu quetschen, sind vorbei. Moderne Webseitentexte orientieren sich an den Bedürfnissen der Nutzer. Es sind einzigartige, informative und hilfreiche Texte, die möglichst viel Mehrwert enthalten. Nach dem Lesen sollen die Besucher das Gefühl haben, besser informiert zu sein und bessere Entscheidungen treffen zu können. Aber auch für die Offpage-Optimierung sind hochwertige Texte wichtig, da sie die Chance auf Backlinks erhöhen und damit zu einer besseren Suchmaschinen-Platzierung beitragen.

Neben einer angemessenen und nicht zu hohen Keyword-Dichte sind dabei eine korrekte Grammatik und Rechtschreibung wichtig. Das ist nicht nur eine Frage der Seriosität, sondern auch der Lesbarkeit. Fehler stören den Lesefluss und erschweren das Lesen, da sich die Leser mehr konzentrieren müssen. Seiteninhaber, die sich nicht als begabte Texter sehen, sollten bei SEO- und Texting-Agenturen oder Texting-Plattformen nach geeigneten Autoren suchen.

Technisches SEO, Meta-Tags, responsive Designs und Co.

Der zweite Teil der Onpage-Optimierung betrifft technische Aspekte. Hierbei geht es zum einen darum, dem Googlebot das Indexieren der Website zu ermöglichen. Der Googlebot ist ein Webcrawler, der automatisch das Web durchsucht, die gefundenen Webseiten analysiert und in die Datenbanken von Google einträgt. Bei der Analyse untersucht der Crawler die Texte, Bilder und sonstigen Inhalte, um zu erfahren, um was es auf der Seite geht. Zum anderen optimiert das technische SEO die Usability und Benutzerfreundlichkeit. Die Suchmaschinen bewerten neben der internen Verlinkung und verschiedenen technischen Eigenschaften auch Kriterien wie Ladezeiten, Barrierefreiheit und Sicherheit, um die Suchmaschinen-Platzierung zu berechnen.

Um die Crawler beim Analysieren zu unterstützen, lassen sich verschiedene Angaben in den Meta-Tags vornehmen. Das sind nicht sichtbare HTML-Anweisungen im Code der Webseite. Sie dienen dazu, Suchmaschinen, Webbrowser und anderen Programmen Informationen über die Seite zu liefern. Zu den wichtigsten Meta-Angaben gehören:

  1. 1

    Title: Angabe des Seitentitels für die Anzeige in den SERPs

  2. 2

    Description: Kurzbeschreibung des Seiteninhalts

  3. 3

    Robots: Anweisungen für die Crawler, welche Unterseiten sie indexieren sollen

  4. 4

    Viewport: Informationen zu Seitengröße und Skalierung für mobile Geräte

Die früher wichtige Keywords-Angabe ist nicht länger relevant. Auch Title und Description finden bei Google keine große Beachtung mehr für die Berechnung der Suchmaschinen-Platzierung. Sie sind aber immer noch sehr wichtig, da die Suchmaschinen sie in den Ergebnislisten anzeigen. Gut geschriebene und informative Descriptions, mit zum Handeln anregenden Symbolen, können die Click-Rate deutlich erhöhen.

Damit die Suchmaschinen-Bots alle Unterseiten richtig indexieren und Benutzer sich gut in dem Online-Auftritt zurechtfinden, bedarf es einer sinnvollen internen Verlinkung. Eine übersichtliche und nicht zu tief verschachtelte Site-Struktur mit aussagekräftigen URLs und Ankertexten ist ein wichtiges Merkmal. Hinzu kommen kanonische URLs und HTTP-Weiterleitungen zur Vermeidung von doppelten Inhalten (Duplicate Content) sowie eine Sitemap.

Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit gelten bei manchen Website-Besitzern als zweitrangig, doch das ist ein großer Fehler. Lange Ladezeiten, unübersichtliche Seitenstrukturen und fehlende HTTPS-Verschlüsselung sorgen für hohe Absprungraten und verschlechtern die Suchmaschinen-Platzierung. Zu den unerlässlichen SEO-Maßnahmen gehört daher auch das Optimieren der HTML-, CSS- und JavaScript-Codes sowie der Bilder und Videos für einen schnellen Pagespeed. Angesichts der häufigen Nutzung von Smartphones und Tablets folgt Google mittlerweile dem Motto "Mobile First". Wer hoch ranken will, der kommt um ein responsives Design, das sich automatisch der Bildschirmgröße anpasst, nicht herum. 

Da Google und Co. das Thema Barrierefreiheit sehr ernst nehmen, darf eine Unterstützung für Menschen mit Behinderungen nicht fehlen. Aussagekräftige Dateinamen, lebendige Bildbeschreibungen mit dem TITLE-Element und passende ALT-Attribute sind Pflicht. Sie sollten nach Möglichkeit das Fokus-Keyword enthalten, sofern das nicht die Nutzererfahrung beeinträchtigt.

Was ist Offpage Optimierung?

Anders als die Onpage-Maßnahmen beschäftigt sich die Offpage-Optimierung mit dem, was abseits der Webseite passiert. Der wichtigste Aspekt hierbei sind Backlinks, also Webverknüpfungen, die von anderen Webseiten auf die eigene Seite verweisen. Backlinks gelten heute als eines der entscheidendsten Bewertungskriterien bei Google für die Suchmaschinen-Platzierung. Dahinter steht ein einfacher Gedanke: Wenn beispielsweise die Website des Autohauses Müller auf die KFZ-Werkstatt Schmidt verweist, dann spricht Müller eine Empfehlung für die Seite der Werkstatt aus. Allgemeiner gesagt: Webseiten, die viele Backlinks bekommen, sind auch aus menschlicher Sicht wahrscheinlich empfehlenswert. Dabei gibt es allerdings einen Hacken. 

Wie bekommt man Backlinks?

Früher galten möglichst viele Backlinks als Qualitätsmerkmal, was zu unfairen Manipulationsversuchen führte. Es entstanden Linkfarmen und Seitenkataloge, deren einziger Zweck im Sammeln von Backlinks lag. Foren, Blogs, Gästebücher und soziale Netzwerke hatten mit Link-Spam zu kämpfen und es entstand ein regelrechter Markt für gekaufte Links. Deshalb achten die Suchmaschinen heute vor allem auf die Qualität der Rückverweise.

rocket

Backlinks was ist das?

Praxis-Tipp:

Für Google sind beispielsweise Backlinks von renommierten Firmen, Ämtern oder Universitäten mehr wert, als Links von gewöhnlichen Bloggern oder kleinen Unternehmen.

Hinzu kommen Seiten, die Google manuell auswählt und als besonders hochwertig einstuft!

Um die Qualität von Websites zu messen, haben die Suchmaschinen den TrustRank-Algorithmus eingeführt.

Vereinfacht formuliert vererben Webseiten einen Teil ihrer Vertrauenswürdigkeit an die verlinkte Seite.

Dadurch bekommen auch kleine Online-Auftritte eine Chance, wenn sie Backlinks von Seiten mit mittlerem TrustRank erhalten.

Was sind Backlinks?

Backlinks sind mittlerweile so wichtig, dass ein gezielter Linkaufbau zu den nachhaltigsten Optimierungen gehört. Das Link-Building ist allerdings eine langfristige Marketing-Strategie, da Google einen zu schnellen Linkaufbau als Manipulationsversuch betrachtet. Gekaufte Links verstoßen gegen die Google-Richtlinien und können zu einer Herabstufung der Suchmaschinen-Platzierung führen. Dennoch ist der Handel mit Backlinks eine gängige Praxis in einigen Branchen.

Wie bekomme ich Backlinks?

Für einen richtigen und nachhaltigen Linkaufbau bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Dazu zählt der Linktausch mit Geschäftspartnern und Kunden sowie das Eintragen der Unternehmensdaten in Branchenbücher und Bewertungsportale. Ebenso wichtig sind Beiträge in sozialen Netzwerken und Seiten wie Das Örtliche, die Gelben Seiten oder meinestadt.de. Wichtig zu wissen ist auch, dass sich unerwünschte Backlinks mit dem Google Disavow-Tool entfernen lassen. Backlinks von Websites mit schlechtem Ruf können die eigene Seite herunterziehen.

Wie funktioniert SEA?

Bei der Suchmaschinen-Werbung, im Englischen Search Engine Advertising genannt, lassen sich bestimmte Positionen in der Suchmaschinen-Platzierung ersteigern. Im Gegensatz zu SEO kann SEA zu sofortigen Effekten führen, da eine Anzeige unmittelbar in den SERPs erscheint. Vor allem Webshops, Online-Dienstleister und lokale Unternehmen profitieren von der hervorragenden Sichtbarkeit und dem gesteigerten Traffic. Das gilt allerdings nur, solange die Firma in die Werbung finanziert. 

Suchmaschinen Platzierung: Was ist SEA?

Suchmaschinen Platzierung: Was ist SEA?

SEA heißt auch Keyword-Advertising, da die Werbeeinblendungen auf bestimmten Keywords basieren. Findet sich in der Suchanfrage ein entsprechendes Schlüsselwort, dann zeigen die Suchmaschinen die zugehörigen Werbungen an. Ebenso sind lokale Anzeigen möglich, die sich nach dem Standort der Suchenden richten. Die Suchmaschinen-Platzierung der Einblendungen hängt vom Gebot der Werbenden ab. Dabei ist zu beachten, dass vor allem allgemeine Keywords mit hohen Suchvolumen aus umkämpften Branchen sehr teuer sind. Das Schalten der Anzeige ist aber zumeist kostenlos und die Abrechnung erfolgt nach dem Pay-Per-Click-Prinzip.

Die Suchmaschinen haben generell ein eigenes Ad-System, wobei Google Ads durch die überragende Marktführung des Unternehmens am wichtigsten ist. Daneben gibt es Bing Ads von Microsoft und Oath Advertiser von Yahoo/Oath. Für Unternehmen, die in Russland oder China agieren, sind noch Yandex Direct und Baidu Tuiguang wichtig. Ob ein Einsatz der anderen Ad-Dienste sinnvoll ist, lässt sich nur durch eine Marketing-Analyse feststellen. Der Vorteil der niedrigeren Preise pro Klick bei den kleinen Anbietern steht dem Nachteil einer deutlich geringeren Reichweite entgegen.

Was ist Google Ads?

Google Ads gehören zu den effektivsten Maßnahmen, um eine Suchmaschinen-Platzierung auf den Top-Positionen zu bekommen. Der Suchmaschinen-Riese hat einen Marktanteil von mehr als 90 % in Deutschland, Europa und weiten Teilen der restlichen Welt. Dem entsprechend hoch sind Sichtbarkeit und Reichweite von Google-Ads-Anzeigen. Neben dem Keyword-Advertising in den SERPs unterhält das Unternehmen auch ein weitreichendes Werbenetzwerk, bei dem viele große und kleine Webseiten teilnehmen. Laut Google erreichen sie damit um die 90 % aller Internetnutzer. Während in den Suchergebnissen nur reine Textanzeigen möglich sind, lassen sich über das Netzwerk verschiedene Werbeformen nutzen.

Der Dienst basiert auf dem Pay-Per-Click-Model, bei dem Werbende nur für Klicks auf die Anzeigen zahlen müssen. Dadurch vermindert sich das Investitionsrisiko, weil die Kosten mit der Effektivität der Werbung zusammenhängen. Eine schlecht geplante Marketing-Kampagne mit unpassenden Keywords führt nicht zwangsläufig zu finanziellen Verlusten. Trotzdem ist eine gründliche Keyword-Recherche wichtig, da falsche Keywords hohe Absprungraten zur Folge haben. Finden Besucher nicht, was sie gesucht haben, dann verlassen sie die Seite schnell wieder und die Kosten für den Klick sind verschwendet. Die Suchmaschinen-Platzierung der Werbeeinblendungen hängt vom Höchstgebot - dem maximalen Cost-per-Click (CPC) ab. Generell gilt, dass allgemeinere Keywords teurer als spezifische Phrasen sind.

Damit die Anzeigen tatsächlich die richtige Zielgruppe treffen, bietet Google Einstellungen für individuelle Kampagnen an. Keyword-Optionen wie "Weitgehend passend", "Passende Wortgruppe" oder "Auszuschließende Keywords" bestimmen, welche Suchanfragen eine Werbeeinblendung auslösen. Ebenso ist es möglich, zu steuern, ob eine Werbung nur in Browsern auf Smartphones und Tablets oder in mobilen Apps erscheint. Hinzu kommen Einstellungen für Standort, Sprache sowie Datum und Uhrzeit, zu denen die Anzeige sichtbar sein soll.

Was ist Google Universal Search?

In einer umfassenden Online-Marketing-Strategie spielt auch Googles Universal Search eine wichtige Rolle. Die Suchmaschine möchte für ihre Nutzer möglichst nützlich sein und schnelle Ergebnisse liefern. Dadurch verstärkt sich die Kundenbindung und die Nutzer bleiben länger auf den SERPs - was den Werbeeinnahmen des Unternehmens zugutekommt. Das hat aber Auswirkungen auf die Suchmaschinen-Platzierung der Webseiten.

Universal Search bezeichnet das Einbinden von Ergebnissen aus den spezialisierten Datenbanken der Suchmaschinen in die SERP. Dazu zählen beispielsweise Nachrichten, Bilder und Karten aber auch Produktangebote, Daten von lokalen Firmen, Liedtexte und vieles weitere. Für Anwender ist das eine sehr gute Funktion. Sie bekommen die gesuchten Informationen direkt angezeigt, ohne sich durch die gefundenen Webseiten klicken zu müssen. Problematisch ist dabei, dass den Webseiten-Betreibern die Besucher verloren gehen. Außerdem belegen die Ergebnisse wichtige Positionen in der organischen Liste. Das kann dazu führen, dass eine Webseite, die eigentlich noch auf der ersten Ergebnisseite zu finden ist, auf die zweite Seite abrutscht.

Für SEO bedeutet das einen Mehraufwand, der aber auch Chancen bietet. Zwar benötigen Webseiten zusätzlichen und multimedialen Content, um mit den eigenen Inhalten in der Universal Search vertreten zu sein. Der Vorteil liegt aber darin, dass für eine Aufnahme in den universellen Ergebnissen keine hohe Suchmaschinen-Platzierung nötig ist. Wichtige Maßnahmen umfassen die Eintragung des Unternehmens bei Google My Business sowie Branchen- und Bewertungsportalen. Des Weiteren helfen eingebundene Bilder wie Diagramme, Statistiken und Screenshots, YouTube-Videos sowie andere Multimedia-Inhalte, die einen Bezug zur Seite haben.

Rich Snippets & featured Snippets

Die Suchmaschinen-Platzierung 0

Featured SnippetsFeatured Snippets sind ebenso nützlich wie umstritten. Es sind Seiten-Snippets, mit denen Google vor allem informationelle Suchanfragen direkt beantworten will. Sie unterscheiden sich von normalen Ausschnitten durch eine umgekehrte und hervorgehobene Formatierung mit zusätzlichen Inhalten. Featured Snippets zeigen zuerst die Vorschau an, darunter folgen Seitentitel und URL.

Gibt ein Benutzer beispielsweise "Was sind Featured Snippets?" in die Google-Suche ein, dann erscheint ein Snippet mit einer kurzen Erklärung zu dem Begriff. Google platziert sie über der organischen Ergebnisliste aber unter möglichen Werbeanzeigen. Die Inhalte stammen zumeist von einer Seite mit einer Top10-Suchmaschinenplatzierung. Aufgrund ihrer hervorgehobenen Stellung sprechen viele SEOs von der Suchmaschinen-Platzierung 0.

Je nachdem, welche Art von Informationen Google für wichtig hält, gibt es verschiedene Snippet-Typen:

Text-Snippets mit und ohne Bild:

Text-Snippets in der Suchmaschinen Platzierung

Text Snippets in der Suchmaschinen Platzierung

Video-Snippets:

Video Snippets in der Suchmaschinen Platzierung

Video Snippets in der Suchmaschinen Platzierung

Snippets mit (nummerierten) Listen oder Tabellen:

Snipet mit Fragenbox in der Suchmaschinen Platzierung

Snipet mit Fragenbox in der Suchmaschinen Platzierung

Im Gegensatz zur Universal Search belegen Featured Snippets keine Positionen in der Suchmaschinen-Platzierung. Dennoch gibt es viele Kritiker, da Google Informationen aus anderen Webseiten anzeigt und dadurch den Ursprungsseiten den Traffic wegnimmt. Andere SEOs argumentieren, dass es für den Traffic-Verlust keine Beweise gibt und sich hier viele Chancen ergeben. Da die Snippets nur einen kurzen Überblick liefern, kann die prominente Position zu einer höheren Klickrate führen. Darüber hinaus ist es möglich, selbst als Featured Snippet zu erscheinen. Dazu sind hervorragende Inhalte mit einer Google-kompatiblen Formatierung wichtig.

Optimieren der Suchmaschinen Platzierung mit hoch effektiven SEO-Tools

Wer versucht, auf gut Glück mit den erstbesten Keywords zu ranken, kommt heute nicht mehr weit. Die Konkurrenz ist zu groß, um ohne genauen Plan und detaillierte Analysen erfolgreich zu sein. SEO-Tools wie Ahrefs, KWFinder, SEMRush und der Google Ads Keyword Planner liefern vielfältige Funktionen, die für eine Verbesserung der Suchmaschinen-Platzierung unverzichtbar sind.

Tools die du für eine erfolgreiche Suchmaschinen Platzierung kennen solltest:

  • KW-Finder

  • SEM-Rush

  • Ahrefs

  • Google Ads Keyword Planner

  • Google Analytics

Für Einsteiger und Profis gleichermaßen nützlich ist KWFinder. Das SEO-Tool dient vor allem der Keyword-Recherche für SEO und SEA. In der übersichtlichen Oberfläche lassen sich sowohl die Schlüsselwörter der Konkurrenz analysieren als auch mit eigenen Keyword-Listen arbeiten. Dabei zeigt das Programm neben den wichtigen Metriken CPC, Suchvolumen und Keyword-Difficulty auch Werte zu Domain-Authority, Backlinks und Facebook-Shares an. Neben der Einfachheit ist ein zweiter Hauptvorteil des Tools die sehr gute und genaue Berechnung der Keyword-Difficulty für den deutschsprachigen Raum. Auch Googles Keyword Planner ist für Anfänger geeignet. Jedoch erfordert das SEO-Werkzeug eigene Ad-Kampagnen, um mehr als ungefähre Werte anzuzeigen. 

Ahrefs und SEMRush sind sehr mächtige Tools für die detaillierte und professionelle SEM-Analyse. Für den ernsthaften Aufbau einer Online-Marketing-Strategie sind sie nahezu unentbehrlich. Zu ihren Funktionen zählen Keyword- und Themen-Recherche, Backlink-Analyse, Auffinden von Content-Lücken sowie viele weitere SEO- und SEA-Werkzeuge. Die Funktionsvielfalt hat aber auch einen Nachteil. Professionelle SEO-Tools sind sehr teuer und erfordern viel Fachwissen. Für eine effektive Verbesserung der Suchmaschinen-Platzierung ist es daher in jedem Fall ratsam, einen SEO-Consultant zu engagieren.

Was ist SEA?

Sowohl SEO als auch SEA haben ihre Stärken und Schwächen. In einer effektiven und effizienten Online-Marketing-Strategie kommen beide zum Einsatz, um sich gegenseitig zu ergänzen. Selbst eine perfekt optimierte Seite ist kein Garant für mehr Sichtbarkeit, da sich die Suchmaschinen-Position mit SEO nur indirekt beeinflussen lässt. SEO-Maßnahmen erfordern besonders am Anfang viel Fachwissen und Arbeitseinsatz. Keyword-Recherche, Content-Erstellung, technische Optimierungen und vor allem der Linkaufbau sind zeitintensiv und wirken erst nach einiger Zeit. SEO ist daher auf Langfristigkeit aber auch auf Nachhaltigkeit ausgelegt.

Anders sieht es bei SEA aus. Das Schalten einer Google-Ads-Anzeige erfordert kein umfangreiches Fachwissen und die Werbeeinblendungen sind sofort sichtbar. Die Kopplung an Suchmaschinen-Keywords ermöglicht ein sehr genaues und aktives Definieren der Zielgruppe. Darüber hinaus lassen sich SEA-Maßnahmen hervorragend messen und testen. Der Nachteil ist, dass SEA eine kontinuierliche Finanzierung erfordert. Jeder Klick kostet Geld und die Preise können je nach Nische beträchtlich sein. Zwar ist auch SEO ein Prozess, der nie abgeschlossen ist, aber die Aktionen sind ohne weitere Ausgaben länger wirksam.

Ein weiterer Aspekt ist die Skalierbarkeit. Im Marketing bedeutet der Begriff so viel wie Hebelwirkung. Gemeint ist die Eigenschaft, kurzfristig mit möglichst wenig Geld große Resultate zu erzielen. Skalierbarkeit ist einer der Hauptgründe, weshalb beide Marketing-Strategien zum Einsatz kommen müssen. Mit den richtigen Keywords und einer funktionierenden Werbebotschaft ist SEA sehr gut skalierbar, da sich schnell neue Besucherströme und zusätzlicher Traffic generieren lassen. Vor allem während des Aufbaus gilt daher: messen, analysieren, auswerten, anpassen!

SEO hingegen ist nicht so leicht messbar und skalierbar, da die Maßnahmen Zeit brauchen, um zu wirken. Doch auch hier lässt sich etwas machen. Wichtig ist vor allem eine saubere Content-Planung auf Basis des Topic-Cluster-Models. Hierbei stehen nicht einzelne Texte für bestimmte Keywords im Vordergrund, sondern die systematische und umfassende Abdeckung ganzer Themenkomplexe. Das Ziel besteht darin, mit ganzheitlichem Content möglichst viel thematische Autorität zu erzeugen. Das verbessert die Suchmaschinen-Platzierung durch eine hohe Onpage-Qualität und mehr Backlinks. Sobald die Basis (der sogenannte Pillar-Content) steht und funktioniert, lässt sich schnell weiterer Content generieren, um zusätzlichen Traffic zu erzeugen.

SEO selbst machen oder Agentur beauftragen?

Obwohl sich eine professionelle SEO-Kampagne definitiv auszahlt, scheuen viele kleine Unternehmen die Kosten von mehreren Tausend Euro. Daher überlege sie, ob sie die Optimierung nicht lieber selbst machen sollen. Prinzipiell ist das natürlich möglich, ob das aber funktioniert, ist eine andere Frage. SEO ist weit mehr, als das Heraussuchen von ein paar Keywords und das Schreiben passender Texte.

Technische Optimierungen, Content-Erstellung sowie Link-Building erfordern fortgeschrittene IT- und Marketing-Kenntnisse. Hinzu kommt, dass SEO-Maßnahmen grob sechs bis zwölf Monate Zeit braucht, um gute Ergebnisse zu erzielen. Währenddessen sind stetige Analysen mit teilweise teuren Tools nötig. Wer ernsthaft eine Verbesserung der Suchmaschinen-Platzierung anstrebt, der kommt um eine SEO-Agentur nicht herum.

Angesichts der vielen Anbieter stellt sich die Frage, was eine gute Agentur ausmacht. Als Erstes ist es wichtig, Angebote zu vergleichen und Kostenvoranschläge einzuholen. Seriöse SEOs bieten dafür eine kostenlose Prüfung an.

Darüber hinaus muss sich die Agentur intensiv mit dem Unternehmen auseinandersetzen, um ein Gefühl für die Firma, ihre Produkte, Kunden und Bedürfnisse zu bekommen. Ein weiteres Erkennungsmerkmal guter SEOs ist ein Portfolio mit beispielhaften Projekten, die Aufschluss über die Qualität der bisherigen Arbeit geben.

Achtung: Vorsicht ist geboten bei allzu verführerischen Schnäppchen. Unrealistisch niedrige Preise deuten auf fragwürdige Methoden und unseriöse Anbieter hin.

GO DIGITAL Förderprogramm

Praxis-Tipp:

Hier noch ein kleiner Tipp: Kleine und mittelständige Unternehmen können unter Umständen vom Förderprogramm "go-digital" des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) profitieren.

Das BMWi unterstützt KMUs mit einer Übernahme von bis zu 50 % der Kosten für die Module "Digitale Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit".

Fazit zur Suchmaschinen Platzierung:

Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran. Ob kleine oder große Unternehmen, wer hier nicht Schritt hält, der riskiert schwerwiegende Wettbewerbsnachteile.

Eine gut sichtbare und optimierte Firmen-Homepage ist heute eine unverzichtbare Plattform für mehr Kunden und höhere Umsätze.

Dabei kommen sowohl SEO- als auch SEA-Maßnahmen zum Einsatz, um schnell und nachhaltig in der Suchmaschinen-Platzierung aufzusteigen. Die notwendigen Anpassungen erfordern viel Fachwissen und Geld, damit sie effektiv und schlussendlich rentabel sind.

Meine Webagentur bietet kompetente Dienstleistungen zu fairen Preisen rund um Homepages, SEO und SEA. Sie haben noch keinen eigenen Online-Auftritt? Kein Problem! Ich bin auch für Sie da, wenn Sie sich ihre Webseite erstellen lassen möchten.

Unser Angebot im Überblick

Onepager 

  • Coaches

  • Trainer

  • Berater

  • Experten

Homepage 

  • Onpage SEO

  • Planung

  • Überarbeitungen

  • Neubau

SEO Beratung

  • Projekt Begleitung

  • Keywordplanung

  • Konkurenzanalyse

  • Lokal SEO

Ob einfache One-Pager oder komplexere Webprojekt, gerne übernehme ich den gesamten Website-Aufbau für Sie - von der Planung über die Beschaffung von Webspace bis hin zu professionellem WordPress-SEO.

Holen Sie sich gleich Ihr Angebot für eine persönliche SEO-Beratung und/oder einen kostenlosen Webseiten-Check ein! >> Hier klicken <<

Hier weiter lesen...

>