März 26

1 comments

12 SEO-Tipps für Top10 Google Rankings in 2020

By Peter Hiebl

März 26, 2020

E-Commerce SEO, Facebook SEO, Local SEO, Pinterest SEO, SEA, SEM, SEO, Seo Beratung, SEO Manger, SEO Marketing, SEO Optimierung, SEO Text, SEO Tipps, Voice Search SEO, Wordpress SEO, YouTube SEO

Suchmaschinenoptimierung ist zum zentralen Baustein jeder erfolgreichen Strategie im Internet-Marketing geworden. 

Suchanfragen bei Google und Co. generieren deutlich mehr Webseiten-Besuche, Registrierungen und Verkäufe (Leads und Conversions) als herkömmliche Marketing-Methoden.

Allerdings ist SEO ein sehr umfangreiches Feld und besonders Anfängern fällt es schwer, die richtigen Maßnahmen auszumachen.

Deshalb wollen wir heute die wichtigsten SEO-Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene vorstellen. Zum Schluss sehen wir uns die 12 besten SEO-Tipps genauer an.

SEO-Tipps für Anfänger

SEO-Einsteiger haben oft Probleme, sich in dem Dschungel aus Fachwörtern und unbekannten Konzepten zurechtzufinden.


Jedes Webprojekt ist anders, sodass SEO-Strategien individuell auf die jeweilige Webseite zugeschnitten sein müssen.


Es ist selten sinnvoll, irgendwelche konkreten SEO-Tipps umzusetzen, ohne deren Sinn und Zweck zu verstehen.


Nur wer die Grundlagen kennt, der kann realistische Ziele festlegen, eine geeignete Strategie erarbeiten, entsprechende Maßnahmen umsetzen und Erfolge richtig messen.

1.

Lesen Sie viele Tutorials oder sehen Sie sich Lehrvideos bei YouTube an, um sich mit den Begriffen und Konzepten vertraut zu machen.

2.

Beschäftigen Sie sich mit den SEO-Funktionen Ihrer Webanwendung sowie der Google Search Console und lernen Sie ihren grundlegenden Einsatz.

Wichtige SEO-Fachbegriffe zum Durchlesen und Nachschlagen

Backlinks

Backlinks sind Links, die von einer anderen Webseite zur eigenen Seite verweisen.


Der Aufbau von Backlinks gehört zu den wichtigsten SEO-Tipps, denn die Suchmaschinen betrachten sie als eine Art Empfehlung.


Dabei sind wenige hochwertige Links besser als viele minderwertige.

Blackhat-SEO

Blackhat-SEO umfasst alle SEO-Tipps, die gegen die Regeln der Suchmaschinen verstoßen.


Es sind zumeist manipulative und unfaire Praktiken mit dem Ziel, das eigene Ranking künstlich und ungerechtfertigt zu steigern.


Blackhat-Praktiken sind sehr riskant und kontraproduktiv. Die Suchmaschinen bestrafen entsprechende Seiten mit Herabstufung oder vollständiger Entfernung aus ihren Listen.

Content Marketing

Content ist das Fachwort für die eigentlichen Inhalte einer Website wie Texte, Listen, Tabellen, Grafiken, Bilder, Videos, Animationen und Audioinhalte.


Hochwertigen und nützlichen Content zu erstellen, ist der effektivste Weg zu mehr Backlinks und Besucher.

Domainnamen

Conversion bezeichnet die Umwandlung potenzieller Kunden von einem Marketing-relevanten Status zum nächsten.


Beispielsweise vom Suchenden zum Webseiten-Besucher, dann zum registrierten Neukunden und schließlich zum Käufer.


Die Metrik Conversionsrate ist ein wichtiges Maß für den Erfolg jeder Marketingstrategie.

Duplicate Content

Duplicate Content sind Inhalte, die in identischer oder nur leicht veränderter Form auf mehreren Webseiten zu finden sind.


Google mag keine doppelten Inhalte, weshalb das Erstellen von einzigartigem Unique Content sehr wichtig ist, um das Ranking zu verbessern.

Keywords

Keywords sind Wörter oder Wortkombinationen, die sowohl in den Suchanfragen als auch in den Inhalten der relevanten Webseiten vorkommen.


Beispielsweise ist das Fokus- oder Haupt-Keyword dieses Textes "SEO-Tipps". Keywords helfen einerseits den Suchmaschinen beim Analysieren der Webseite.


Andererseits sind sie wichtig, um die Suchintention besser zu verstehen.

Meta-Daten

Meta-Daten sind im HTML-Code abgelegte Informationen über die Webseite.


Wichtige Meta-Daten sind der SeitentitelTITLE, die Kurzbeschreibung DESCRIPTION sowie VIEWPORT mit Anweisungen für die Darstellung auf Mobil-Geräten.

Metriken

Metriken oder Key Performance Indicators (KPI) sind Messwerte, mit denen SEOs überprüfen, wo Verbesserungspotenziale sind und wie gut ihre Optimierungen funktionieren.


Zu den wichtigsten Metriken zählen Dwell-Time (Verweildauer), Click-Through-Rate (CTR; Klickrate), Bounce-Rate (Absprungrate), Pogosticking, Keyword-Difficulty, Conversions und die Domain-Authority.

Offpage-Optimierung

Offpage-Optimierung beinhaltet sämtliche SEO-Praktiken, die außerhalb der eigentlichen Webseite stattfinden.


Dazu gehören Backlink-Aufbau, Eintragungen in Branchenbücher und Bewertungsportale sowie Social-Media-Arbeit.

Onpage-Optimierung

Onpage-Optimierung umfasst alle SEO-Maßnahmen, welche die eigene Seite verändern.


Hierzu zählen Content-Erstellung, Keyword-Optimierung, Formatierung, Seiten-Struktur und interne Verlinkung sowie das technische SEO.

PageSpeed

PageSpeed bezeichnet die Geschwindigkeit, mit der eine Seite lädt.


Webseiten sollte so schnell wie möglich einsatzbereit sein, da schon nach drei, vier Sekunden die Hälfte der Nutzer die Seite verlassen - und viele kehren nicht zurück.

Responsive Design

Responsive Designs sind Webseiten-Designs, die sich automatisch an die Bildschirmgröße des jeweiligen Gerätes anpassen.


Dadurch lassen sich die Seiten auf Smartphones und Tablets genau so gut lesen, wie auf Laptops und Desktop-PCs.

SERP

SERP steht für Search Engine Result Page, zu Deutsch Suchmaschinen-Ergebnisseite. Hier listen Google und Co. die Webseiten auf, die zur eingegebenen Suchanfrage passen.


Eine SERP besteht oft aus mehreren Elementen wie organischer Liste, Anzeigen, Infoboxen, Featured Snippets sowie Nachrichten-, Bilder- und Video-Karussells.

Site-Struktur

Site-Struktur bezeichnet den strukturellen Aufbau eines Webauftritts. Das heißt, welche Unterseiten wie miteinander verlinkt sind.


Eine gute Struktur ist übersichtlich und nicht zu tief verschachtelt. Alle Seiten müssen über Links erreichbar sein, damit Google sie indexieren kann. Besonders bewährt hat sich die Silo-Architektur.

Warum ist SEO wichtig?

SEO-Tipps

SEO-Tipps

Menschen nutzen immer mehr das Internet, um Firmen, Produkte und Informationen zu finden. Dabei beginnen sie ihre Suche zumeist bei Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo.


Von dort aus gelangen sie zu den eigentlichen Webseiten der Anbieter.

Dieser sogenannte organische Traffic hat eine 8,5 % mal höhere Chance auf Conversion als klassisches Outbound-Marketing.


Dazu gehören Suchmaschinenmarketing per Suchmaschinen-Werbung (SEA), Banner-Werbung und E-Mail-Marketing.

Das liegt unter anderem daran, dass bei der Suchmaschinenoptimierung (die zum Inbound-Marketing gehört) die potenziellen Käufer bereits nach entsprechenden Angeboten suchen.


Outbound-Marketing muss erst einmal das Interesse der Konsumenten wecken - auch solcher, die noch gar nicht wissen, dass sie diese Art von Produkten haben wollen.

Die Konkurrenz im Internet ist hart und viele Firmen wetteifern um potenzielle Kunden. Suchmaschinen sind heute so gut, dass sie in vielen Fällen die besten Webseiten direkt auf der ersten SERP anzeigen.


Es gibt oft keinen Grund für eine genauere Recherche, sodass viele Menschen die nachfolgenden Ergebnisseiten ignorieren.


Das bedeutet, je höher Ihre Webseite in den Suchergebnissen gelistet ist, desto mehr Besucher bekommen Sie.

Anders gesagt: Je besser Sie die SEO-Tipps umsetzen, umso höher ist die Chance auf mehr Kunden und Umsätze.

Wie funktioniert SEO?

SEO-Tipps

SEO-Tipps

Wenn wir bei Google und Co. eine Suche starten, dann bekommen wir eine Liste mit relevanten Webseiten angezeigt.


Weder die Auswahl noch die Reihenfolge dieser Seiten ist zufällig. Die Suchmaschinen nutzen Algorithmen, um zu berechnen, welche Webseiten am besten zu den Suchbegriffen passen und besonders hochwertig sind.

Bei allen SEO-Tipps geht es darum, mit verschiedenen Maßnahmen, die Inhalte, Strukturen, technischen Aspekte und Verlinkungen einer Webseite zu verbessern.


Das Ziel besteht darin, die Relevanz zu gewünschten Suchanfragen zu erhöhen und die Qualitätsansprüche der Suchmaschinen zu erfüllen. Je besser das gelingt, desto höher steigt die Webseite in den Suchergebnissen auf.

SEO-Methoden lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen. Optimierungen von Content, Ladezeiten, Verlinkung, Seiten-Struktur und Formatierung verändern die eigentliche Webseite und gehören deshalb zur Onpage-Optimierung.


Im Gegensatz dazu zählen Backlink-Generierung, Pflege des Profils bei sozialen Netzwerken und andere Maßnahmen außerhalb des eigenen Online-Auftritts zur Offpage-Optimierung.

Eine SEO-Kampagne besteht aus einem Kreislauf, der sich steig wiederholt, da auch die Konkurrenz immer weiter an Verbesserungen arbeitet.


Zuerst analysieren wir das Webprojekt, die Marktsituation und die Konkurrenten, um Möglichkeiten zur Optimierung zu finden. 


Anschließend erarbeiten wir eine Strategie, indem wir messbare Ziele aufstellen, geeignete Maßnahmen entwickeln und ein Budget aufstellen.

Eine gute Webseite erhöht die Chance, Backlinks, Gastbeiträge und zufriedene Besucher zu bekommen.


Deshalb beginnt die praktische Umsetzung zumeist mit der Onpage-Optimierung, gefolgt von den Offpage-Maßnahmen.


Während dieses Prozesses und auch danach, messen wir verschiedene SEO-Metriken, um die Wirksamkeit der gewählten Strategie zu bestimmen. 


Zum Schluss passen wir die Maßnahmen an die neuen Daten an und beginnen den Kreislauf von vorne.

Tipps für SEO-Texte und Content-Erstellung

SEO ist kein Selbstzweck, bei dem es nur darum geht, möglichst hoch in den Suchergebnissen aufzusteigen.


Schlussendlich wollen Sie neue Kunden gewinnen und Ihren Umsatz steigern, aber Google und Co. kaufen normalerweise nichts bei Ihnen.


Der Sinn aller SEO-Tipps liegt darin, eine Webseite für potenzielle Interessenten sichtbarer und bekannter zu machen.


Anschließend muss eine Webseite die Besucher von den Angeboten und Dienstleistungen überzeugen.

Das funktioniert am besten, wenn der Content zwei Anforderungen erfüllt. Zum einen soll er die Suchintention erfüllen und liefern, was die Nutzer suchen.


Wenn jemand beispielsweise nach Anleitungen und Ratgebern zu einem Produkt sucht, dann sind Angebote zu anderen Fabrikaten eher ungeeignet.

Zweites repräsentiert guter Content die Firma, ihre Angebote und Kompetenzen aber auch Tugenden und Werte.


Je nachdem, wie sich die Firma darstellen will, gibt es dafür drei verschiedene Ansätze. Content-Marketeer sprechen oft von Logos, Pathos und Ethos:

  • mit sachlichen, informativen und nüchternen Argumenten informieren
  • Emotionen ansprechen und Begierden wecken
  • die eigene Vertrauenswürdigkeit und Kompetenz herausstellen

Überlegen Sie sich genau, welche Strategie Sie für Ihre SEO-Texte verfolgen wollen. Das hängt nicht nur von der Firma, sondern auch vom Marktsegment ab.


Es ist kaum vorstellbar, dass eine Mode-Boutique ihren Umsatz steigert, indem sie die neue Sommerkollektion mit sachlich-rationalen Fakten bewirbt.


Andererseits ist blumiges Storytelling für ein B2B-Unternehmen im Baumaschinen-Gewerbe ebenso unpassend.

SEO und Content-Optimierung stehen in einen engen Zusammenhang. Sowohl Google als auch menschliche Besucher lieben nützliche und hochwertige Inhalte mit viel Mehrwert.


Dabei sind vor allem die Texte wichtig, denn das menschliche Denken und Kommunizieren basiert größtenteils auf verbaler und schriftlicher Sprache.


Hinzu kommt, dass Texte für die Suchmaschinen viel einfacher zu verstehen sind als grafische Inhalte wie Bilder oder Videos.

Dennoch sollten Sie die Wirkung von Bildern nicht unterschätzen. Neben ihrer ästhetischen Wirkung verbessern sie die Lesbarkeit und Verständlichkeit.


Sie lockern den Text auf, stellen komplexe Zusammenhänge anschaulich dar und können als praktische Beispiele dienen.

WordPress SEO-Tipps und Tricks

WordPress ist die mit weitem Abstand beliebteste Lösung für den Aufbau eines eigenen Online-Auftritts.

Es ist einfach zu nutzen und hervorragend anpassbar.

Fast alle Webhoster bieten unterschiedliche Hosting-Pakete für WordPress an.

Das Content-Management-System ist eine Websoftware, die das Erstellen und Verwalten von Webseiten ohne Fachkenntnisse ermöglicht.

CM-Systeme erzeugen dynamisch die eigentlichen Webseiten, indem sie die Inhalte aus Datenbanken lesen und in HTML-Vorlagen eintragen.

Nicht immer generieren sie gut optimierte Webseiten, sodass manuelle Einstellungen und Anpassungen nötig sind.

Das gilt auch für WordPress, dessen SEO-Funktionen im Standardumfang nicht ausreichen.

Glücklicherweise gibt es für die Webanwendung viele Erweiterungen wie "Yoast SEO", "All-In-One SEO Pack" und weitere.

WordPress SEO-Tipps für Einsteiger

WordPress-SEO beginnt schon vor dem Aufbau der Website mit der Auswahl eines geeigneten Hosters.


Für SEO sind schnelle Geschwindigkeit, zeitnahe Sicherheitsupdates, hohe Verfügbarkeit (Uptimes), Inklusivdomains und kostenlose SSL-Zertifikate wichtig.


Im Sinne des Datenschutzes sollte der Server in der EU oder einem Land mit vergleichbaren Datenschutzgesetzen stehen.

Achten Sie besonders auf die technischen Details und lassen Sie sich beraten, wenn Sie hier Wissenslücken haben.


Eigenschaften wie SSD-Laufwerke, PHP-7, HTTP/2 sowie PHP-Beschleuniger (beispielsweise OPcache und APCu) haben einen großen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit.

Nach der Installation sollten Sie folgende SEO-Tipps umsetzen:

1.

Das grafische Design ist ein entscheidender Faktor für Wiedererkennungswert, Usability und PageSpeed. Wählen Sie daher das Theme gründlich aus und ziehen Sie auch kostenpflichtige Premium-Designs in Betracht. Im Gegensatz zu kostenlosen Themen haben sie oft eine bessere Qualität und mehr Funktionen.

2.

Ändern Sie unbedingt die Permalink-Struktur, da sie in der Voreinstellung unnötige Datumsangaben wie "https://example.com/2020/04/01/seiten-titel/" enthalten. Yoast empfiehlt, entweder nur den Seitentitel zu benutzen oder zusätzlich die Kategorie anzuzeigen.

Wordpress SEO Tipps

WordPress SEO-Tipps: Einstellung der Permalink-Struktur

3.

Lassen Sie anfangs die Option "Sichtbarkeit für Suchmaschinen" noch ausgeschaltet, damit Google keine im Aufbau befindliche Seite indexiert. Warten Sie, bis sich die Site-Struktur gefestigt hat und die ersten wichtigen Inhalte eingepflegt sind.

Wordpress SEO-Tipps: Indexierung freigeben für Google

WordPress SEO-Tipps: Indexierung freigeben für Google

4.

Denken Sie anschließend daran, in den Webmaster-Tools WordPress mit der Google Search Console und gegebenenfalls anderen Suchmaschinen wie Bing und Yandex zu verbinden. Dadurch können Sie einige SEO-Funktionen der Suchdienste direkt in Ihrer Website nutzen.

Yoast SEO-Tipps


Yoast SEO ist das beliebteste SEO-Plugin für WordPress, da es einfach anzuwenden ist und viele nützliche Funktionen enthält.

Wir empfehlen auch Einsteigern, sich gründlich mit der Erweiterung vertraut zu machen. Für den Anfang wollen wir mit ein paar Yoast SEO-Tipps beginnen.

Zunächst müssen Sie das Yoast SEO Plugin installieren.

Das geht am besten mit der eingebauten Plugin-Verwaltung, die Sie in der linken Menüleiste im Dashboard unter "Plugins" finden:

1. Suchen Sie mit dem Eingabefeld "Plugins suchen" nach "Yoast SEO".

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 1

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 1

2. Klicken Sie auf den Button "Installieren" neben dem Logo der Erweiterung.

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 2

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 2

​3. Nach der Installation klicken Sie auf "Aktivieren", um die Erweiterung einzuschalten.

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 3

4. ​Yoast SEO konfiguren

Jetzt haben Sie ein neues SEO-Menü im Dashboard, über das Sie den Konfigurationsassistenten starten können. 

Er führt Sie durch die Einrichtung und hilft bei den wichtigsten Einstellungen.

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 4

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 4

5. Yoast SEO ​Tips

Eine sehr nützliche Funktion des Plugins sind die sogenannten Ampeln.

Das sind Listen von Maßnahmen, die mit den Farben Rot, Gelb und Grün Probleme aufzeigen, Verbesserungen vorschlagen und gut umgesetzte Punkte als erledigt markieren. 

Versuchen Sie, so viele der SEO-Tipps wie möglich zu beachten. Denken Sie aber auch daran, dass es nur Ratschläge sind.

Nicht jeder Punkt muss grün sein und manchmal irrt sich das Plugin auch.

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 5

SEO-Tipps: Yoast SEO installieren Schritt 5

Ein Problem von WordPress ist, dass es automatisch zahlreiche Unterseiten generiert, die in vielen Fällen unnötig sind.

Dazu gehören eigene Seiten für Artikelanhänge wie Bilder oder PDF-Dateien sowie Autoren- und Datums-Archive. Sie verkomplizieren die Site-Struktur und können zu Duplicate Content führen.

Im SEO-Menü -> Darstellung in den Suchergebnissen -> Tab "Medien" stellen Sie die Option "Die Anhangs-URLs zur Anhangsseite selbst weiterleiten?" auf "Ja" um. Das Anlegen der Archive deaktivieren Sie mit den entsprechenden Optionen im Tab "Archive".

Yoast SEO - Darstellung in der Suche

Yoast SEO - Darstellung in der Suche

Falls bereits einige Unterseiten existieren, empfehlen wir, die Massenbearbeitung zu benutzen.

Mit ihr lassen sich alle Seiten auflisten, um Metadaten wie Title und Description anzupassen.

Außerdem analysiert Yoast die Keyword-Optimierung der Artikel und schlägt Verbesserungen vor.

Wordpress SEO-Tipps: Massenbearbeitung

WordPress SEO-Tipps: Massenbearbeitung

WordPress SEO-Tipps für Fortgeschrittene

Bei komplexen Webprojekten mit vielen Unterseiten ist es sinnvoll, gezielt bestimmten Seiten mehr Auftrieb zu geben.

Dazu lässt sich Googles PageRank-Algorithmus nutzen, der Artikel umso höher einstuft, je mehr Links auf sie zeigen.

Seit einiger Zeit hat Yoast SEO eine Funktion, mit der Sie besonders hochwertige Artikel als Cornerstone-Inhalte markieren können.

Das Plugin schlägt diese Seiten dann öfter für die Verlinkung vor, um deren PageRank zu steigern.

Breadcrumbs (zu Deutsch Brotkrumen) sind eine nützliche Navigationshilfe für Menschen und Suchmaschinen gleichermaßen.

Sie finden sich oft zwischen Seitenkopf und Seiteninhalt und zeigen die vertikale Position in einer Website an. Beispielsweise:

SEO Tipps - Breadcrumb Navigation

SEO Tipps - Breadcrumb Navigation

Google nutzt sie, um die Seite zu kategorisieren, und Menschen hilft sie beim Navigieren in der Seiten-Hierarchie.

In vielen WordPress-Themes ist die Breadcrumb-Navigation bereits eingebaut. Falls sie fehlt, lässt sie sich mit wenigen Zeilen PHP-Code in der Funktion get_header() implementieren.

Einer der wichtigsten SEO-Tipps für internationale Seiten ist das Einrichten mehrsprachiger Webseiten.

Aber auch lokale Unternehmen wie Restaurants können hiervon profitieren. Leider benötigen Sie für WordPress spezielle Plugins, um Webseiten in mehreren Sprachen aufzubauen.

Die Einrichtung ist nicht ganz einfach aber lohnenswert. Lassen Sie diese Möglichkeit nicht ungenutzt und beauftragen Sie einen Experten, falls Sie sich das nicht selbst zutrauen.

Sobald Sie sich gut mit SEO auskennen, kann es sinnvoll sein, auf das Plugin "The SEO-Framework" umzusteigen.

Es liefert zwar weniger Funktionen als Yoast und ist weniger einsteigerfreundlich, aber es ist deutlich schneller.

Darüber hinaus gibt es für das Plugin zusätzliche Erweiterungen für fortgeschrittene Möglichkeiten.

SEO-Tipps und Tricks für Unternehmen und professionelle Blogger

Obwohl auch private Blogger von SEO profitieren, ist das Thema für sie nicht so wichtig.

Ganz anders sieht es für Unternehmen aus, die ohne eine hohe Suchmaschinen-Platzierung mit Kundenschwund und Umsatzeinbußen rechnen müssen.

Zwar gibt es zahlreiche SEO-Tipps, die für die meisten Firmen sinnvoll sind, aber es gibt auch Branchen mit speziellen Anforderungen.

Alle Marktsegmente aufzulisten wäre unmöglich, deshalb haben wir uns einige Gewerbezweigeherausgesucht, um beispielhaft die wichtigsten SEO-Tipps vorzustellen.

SEO Tipps zur Wahl der Domain

Die SEO-Tipps zur Wahl eines Domainnamens dürfen Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Er ist ebenso Aushängeschild und Erkennungsmerkmal wie Ihr Firmenname.

Zwar lässt sich die Domain im Nachhinein ändern, aber das ist mit sehr vielen Problemen und Nachteilen verbunden.

Ein idealer Domainname ist möglichst kurz und einfach zu merken. Er lässt sich leicht buchstabieren, aussprechen und eintippen.

Natürlich darf der Name keine Markenrechte verletzen und er sollte sich deutlich von den Domains der Konkurrenten unterscheiden.

Falls Sie nicht ohnehin bekannter sind, droht Verwechslungsgefahr, wenn die Domainnamen zu ähnlich sind.

Nach wie vor liefert eine Domain mit dem Haupt-Keyword im Namen einen kleinen Rankingvorteil!

Seien Sie aber vorsichtig mit typischen kommerziellen Begriffen wie "billig", "sparen", "shop" oder auch ein häufig angehängtes "24".

Zwar funktionieren Domains wie "notebooksbilliger.de" immer wieder mal, aber das ist die Ausnahme. In den meisten Fällen wirken solche Namen unseriös.

Ebenso zweifelhaft sind günstige Top-Level-Domains wie ".biz" und ".info", die bei Spammern beliebt sind.

Laut Google haben die neuen Top-Level-Domains wie ".shop" keinen Einfluss auf das Ranking.


Deshalb eignen sich für lokale und nationale Unternehmen Domainendungen wie:

  • .de
  • .at
  • .ch

am besten


International auftretende Firmen setzen besser auf ".com" oder notfalls ".net".

Wenn Sie eine starke Marke aufbauen wollen, dann sind Marken- oder Fantasienamen besser geeignet als beschreibende Domains. 

Denken Sie an "google.com" oder "aldi.de". Klingen diese Namen nicht viel besser als "web-suchdienst.com" und "güstige-supermarkt-kette.de"?

Beachten Sie auch folgende SEO-Tipps zur Domain-Wahl:

1.

Registrieren Sie gegebenenfalls die wichtigsten Schreibvarianten gleich mit, beispielsweise "autohaus-meier.de" und "autohausmeier.de". Denken Sie daran, HTTP-301-Weiterleitungen einzurichten, um Duplicate Content zu vermeiden.

2.

Überprüfen Sie SEO-Metriken für Domains wie Age, Authority und Trust mit den Tools von Moz und Ahrefs. Je besser diese Werte sind, desto mehr Ranking-Vorteile kann der Domainname liefern.

3.

Registrieren Sie den Domainnamen möglichst langfristig. Google bevorzugt solche Domains, da kurzfristige Zeiträume oft auf Spammer hindeuten.

4.

Ob Sie eine Domain mit "www" am Anfang benutzen ist nur für einige fortgeschrittene technische Aspekte wie DNS-Records von Belang. Ansonsten ist es eine Frage des persönlichen Stils.

Local-SEO-Tipps

Local SEO

Local SEO

Lokale Suchmaschinenoptimierung ist der wichtigste Baustein erfolgreicher Online-Marketing-Kampgnen für regionale Unternehmen.

Viele Menschen suchen zuerst im Internet nach Dienstleistern und Gewerbebetrieben aller Art - von Anwälten über Baumärkte bis zu Kindergärten.

Für lokale Unternehmen ist die Mobil-Optimierung noch wichtiger als bei anderen Webseiten. Bei einem Stromausfall muss die Seite eines Elektroinstallateurs auch ohne PC schnell und einfach erreichbar sein. 

Außerdem suchen Kunden oft nach örtlichen Firmen, wenn sie außer Haus sind - beispielsweise Restaurants, Hotels oder Schlüsseldienste.

Optimieren Sie ihre Website unbedingt für eine Aufnahme in Googles "Local 3-Pack". Dieses SERP-Element listet die drei am besten passenden und empfehlenswertesten regionalen Seiten am Anfang der Suchergebnisse auf.

Jedes Snippetenthält Informationen zu Öffnungszeiten, Adresse, Telefonnummer, Bewertungen und andere wichtige Daten. 

Darüber hinaus blendet Google eine Karte mit den genauen Standorten der Filialen ein.

Für eine Aufnahme im 3-Pack melden Sie sich bei "Google My Business" an!

Hier tragen Sie Ihre Firmendaten ein, schreiben eine aussagekräftige Beschreibung des Unternehmens und laden hochauflösende Fotos hoch. 

Des Weiteren sollten Sie Ihre Webseite mit detaillierten Schema.org-Daten ausstatten.

Weitere wichtige SEO-Tipps für regionale Betriebe:

Local SEO für KMUs

Local SEO für KMUs

1.

Microsofts Suchmaschine Bing hat eine vergleichbare Funktion. Tragen Sie Ihr Unternehmen deshalb auch bei "BingPlaces For Business" ein.


Achten Sie dabei auf einheitliche Daten insbesondere NAP-Informationen (Name, Address, Phone Number).

  • Name
  • Adress
  • Phone Number

Ansonsten kann es zu fehlerhaften und widersprüchlichen Einträgen kommen.

2.

Lassen Sie Ihre Firma auch bei Stadtportalen und Branchenbüchern wie:

  • meinesta​dt.de
  • Die gelben Seiten
  • Das Örtliche
3.

Erstellen Sie jeweils eine eigene Landingpage für jede Filiale und optimieren Sie die Inhalte mit lokalen Keywords.


Das sind Schlüsselwörter, die aus einem Haupt-Keyword und dem Namen der Stadt oder des Stadtteils bestehen, beispielsweise "Augenarzt Frankfurt".

4.

Bitten Sie Ihre Kunden um eine Bewertung bei Google My Business. Je mehr Sterne in Ihrem Snippet erscheinen, desto höher ist die Chance auf Besucher.

5.

Sammeln Sie hochwertige und relevante Backlinks von anderen Firmen in der Region. Mögliche Quellen sind Geschäftspartner, befreundete Firmen, Zulieferer und Kunden mit eigenen Betrieben.

6.

Bauen Sie einen Fan-Kreis bei sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter auf. Das verschafft Ihnen zusätzliche Aufmerksamkeit und moderne "Mundpropaganda".

SEO-Tipps für Online-Shops

Online Shop SEO Tipps

Online Shop SEO Tipps

SEO für Webshops beginnt mit der Wahl einer geeigneten Shop-Software. Dabei sind neben technischen Eigenschaften vor allem frei definierbare Meta-Tags, URLs, ALT-Texte und XML-Sitemaps entscheidend.

Außerdem sollten Blog-, Such- und Bewertungsfunktionen sowie Support für Schema.org-Daten vorhanden sein.

Die drei großen Shop-Systeme: WooCommerce für WordPress, Shopify und Magento unterstützen all diese Funktionen von vornherein oder lassen sich leicht nachrüsten.

Obwohl aussagekräftige und zum Kaufen anregende Produktbeschreibungen wichtig sind, stehen bei SEO-Tipps für Webshops Kategorienseiten und Landingpages  im Vordergrund.

 Auf ihnen findet die Optimierung für kommerzielle Keywords statt, da normale Produkttexte dafür zu kurz sind. 

Darüber hinaus funktionieren Kategorienseiten als informative Ratgeber und helfen bei der Kaufentscheidung. Online-Shops sind in erster Linie zum Verkaufen gedacht.

Dennoch dürfen Sie informationelle Schlüsselwörter nicht vernachlässigen, da diese Keywords viel häufiger vorkommen.

  • Machen Sie auch für Webshops eine gründliche Keyword-Recherche.
  • Schreiben Sie Ratgeber, Magazine und Blogs, um informationelle Suchanfragen abzudecken.
  • Sorgen Sie für mehr Vertrauenswürdigkeit, indem Sie richtige Datenschutz-, AGB- und Impressumsseiten anlegen sowie Gütesiegel und HTTPS ernst nehmen.
  • Optimieren Sie die Seitenvorschau in den SERPs mit Rich-Snippets und strukturierten Daten.

SEO-Tipps für freiberufliche Tätigkeiten am Beispiel Ärzte

SEO-Tipps für freiberufliche Tätigkeiten am Beispiel Ärzte

SEO-Tipps für freiberufliche Tätigkeiten am Beispiel Ärzte

Arztpraxen und vergleichbare Firmen sind üblicherweise ortsgebunden, sodass für sie die Maßnahmen des Local SEO an erster Stelle stehen.

Für den Linkaufbau bieten sich Verknüpfungen von und zu befreundeten Ärzten, Therapeuten, Apotheken sowie Krankenhäusern und relevanten sozialen Einrichtungen an.

Im Bereich YouTube-SEO sind Videos von Vorträgen bei Tagungen und nützliche Anleitungen wie richtiges Händewaschen bestens geeignet.

Bei der Onpage- und Content-Optimierung müssen Ärzte einige Besonderheiten beachten. Inhaltlich gelten für medizinische Berufe bestimmte gesetzliche Beschränkungen.

Sie dürfen nicht unsachlich werben, Patienten verunsichern, um mehr Medikamente zu verkaufen oder Behauptungen aufstellen, die anerkannten medizinischen Erkenntnissen widersprechen.

Dennoch können Sie mit nützlichen, informativen Inhalten mehr Backlinks, thematische Autorität und Vertrauen aufbauen. Sehr beliebt sind Ratgeber zu Themen wie:

  • Hausmittel bei Erkältungen, Magenproblemen oder kleinen Wunden
  • Tipps zum Umgang mit Insektenstichen oder Zeckenbissen
  • Top-aktuelle Ratgeber zu akuten Gesundheitsthemen
  • Infotexte zu den häufigsten Medikamenten
  • Glossare für wichtige medizinische Begriffe

Eine Ärzte-Seite muss die Besucher über Leistungen, Fachbereiche, Behandlungsmethoden und dergleichen informieren.

Dabei sollte sie eine klare Positionierung, Seriosität, Kompetenz, Menschlichkeit und Vertrauen vermitteln. Stellen Sie sich, Ihr Team und Ihre Praxis in Wort und Bild vor.

  • Welche Ausbildungen und Zertifikate aber auch Hobbys haben Sie?
  • Wofür stehen Sie als Mensch und als Arzt?
  • Top-aktuelle Ratgeber zu akuten Gesundheitsthemen
  •  Was sind Ihre Werte?
  •  Wodurch heben Sie sich von anderen Medizinern ab?

Ein heikler Punkt sind Bewertungsportale wie Jameda, die manchen Ärzten ein Dorn im Auge sind. Das ist verständlich, da einige Patienten ungerechtfertigte und überzogene Kritik üben.

Doch solche Plattformen bieten auch Chancen. Mediziner, die zügig, ehrlich und freundlich auf Kritik reagieren, wirken seriös, vertrauenswürdig und aufgeschlossen.

Sie zeigen, dass ihnen die Probleme der Patienten am Herzen liegen und Sie sich selbst verbessern wollen.

Bewertungen haben eine große Auswirkung auf Klickrate und Google-Ranking. Deshalb sollten Ärzte, Krankenhäuser, Therapeuten, Apotheken sowie ähnliche Einrichtungen die SEO-Tipps zu Bewertungsportalen unbedingt ernst nehmen.

SEO-Tipps für Fotografen und Künstler

Local SEO für Fotografen und Künstler

Local SEO Tipps für Fotografen und Künstler

Bei den Webseiten von Fotografen, Zeichnern, Malern oder Bildhauern sowie anderen Künstlern und Designern geht es vor allem darum, Arbeitsproben und Werke vorzustellen.

Deshalb gehören in erster Linie Bilder-SEO und andere Onpage-Maßnahmen sowie Backlink-Aufbau und Stärkung der Social-Media-Präsenz zu den wesentlichen Maßnahmen.

Kreativarbeiter, die eigene Studios, Ateliers oder Ausstellungs- und Verkaufsräume haben, benötigen darüber hinaus lokales SEO.

Auch die Websites von Fotografen und andere vornehmlich grafisch orientierte Seiten brauchen Texte.

Erstellen Sie Landingpages oder Artikel zu Ihren Leistungen. Im Kunst- und Designbereich ist Storytelling gut geeignet, um Kunden auf emotionaler Ebene anzusprechen.

Beschreiben Sie Ihre Arbeiten mit ansprechenden Geschichten. Zeigen Sie, was hinter den Werken steht, welche Erfahrungen, Gefühle oder Erinnerungen sie ausdrücken.

Gerade bei Bilder-Seiten sollten Sie die SEO-Tipps zum Thema PageSpeed beachten. 

Optimieren Sie Ihre Bilder mit besserer Kompression, Vorschaubildern sowie mehreren Bildgrößen für responsive Designs. 

Die organische Bildersuche, Universal Search und Googles Imagebox können viel zusätzlichen Traffic generieren. 

Dazu ist es wichtig, die Dateinamen sowie die HTML-Anweisungen ALT, TITLE, FIGURE und FIGCAPTION richtig zu optimieren. Nehmen Sie in allen das Haupt-Keyword auf.

  • Präsentieren Sie Ihre Werke in gut zugänglichen Galerie-Widgets.
  • Nutzen Sie Instagram, Facebook und Pinterest, um mehr Sichtbarkeit zu bekommen.
  • Integrieren Sie Social-Media-Buttons zum Teilen, Liken und so weiter.
  • Schreiben Sie Ratgeber zu Themen wie Fotografieren, Kameras, Zubehör oder Grafikbearbeitung.

SEO-Tipps für Blogger

SEO-Tipps für Blogger

SEO-Tipps für Blogger

Blogs sind für Firmen ein nützliches Mittel für Öffentlichkeitsarbeit, thematische Autorität und Backlink-Aufbau.

Bei selbstständigen oder nebenberuflichen Bloggern kann es sogar um die wirtschaftliche Existenz gehen.

Sich in der Blogosphäre durchzusetzen ist hart, da es zu jedem beliebigen Thema unzählige Seiten gibt.

Frühere Blogs waren sehr unorganisiert und bestanden aus einzelnen, nicht zusammenhängenden Seiten.

Heute setzen professionelle Blogs auf eine moderne Struktur nach dem Topic-Cluster-Modell.

Das bedeutet, der Blog besteht aus Themengebieten (Topics) mit jeweils einem inhaltlichen Schwerpunkt. 

Zu jedem dieser Kernbereiche gibt es eine Sammlung (Cluster) von Texten zu den spezifischen Themen.

Auch Blogger brauchen eine ordentliche Keyword-Recherche. Schließlich nutzt es nicht viel, wenn Sie Artikel schreiben, an denen die Leser nicht interessiert sind.

Optimieren Sie jeden Text für nur ein bis drei Longtail-Keywords. Auf diese Weise können Sie systematisch ganze Themenfelder abdecken.

Weitere wichtige SEO-Tipps:

SEO Optimierung

SEO Optimierung

1.

Erstellen Sie Ihre zentralen Inhalte in hochwertiger Cornerstone-Qualität und verlinken Sie diese häufig in anderen Artikeln.

2.

Nutzen Sie Tags und Kategorien, um den Suchmaschinen zu helfen, das Thema richtig einzuordnen.

3.

Registrieren Sie unbedingt eine eigene Domain, da Subdomains wie "firma-meier.wordpress.com" unseriös wirken.

4.

Entfernen Sie alles Unnötige aus den Permalinks und nehmen Sie das Haupt-Keyword in den Link auf.

5.

​Aktivieren Sie die Kommentar-Funktion und reagieren Sie auch auf Kritik freundlich. Das erzeugt mehr Aktivität und vermittelt Seriosität.

SEO-Marketing

SEO-Marketing

Suchmaschinenmarketing (SEM)

SEO-Marketing ist nicht auf allgemeine Web-Suchmaschinen beschränkt.


Auch andere Dienste haben Suchfunktionen, bei denen eine Optimierung Sichtbarkeit und Umsatz erhöhen kann. 


Wenn Sie die SEO-Tipps für Amazon, YouTube oder Pinterest umsetzen, dann zeigen Sie überall Präsenz.


Sie bauen eine Fan-Gemeinde auf und verbessern Ihre Chance auf mehr Besucher, Backlinks und soziale Signale.

Amazon SEO
eCommerce

Amazon SEO-Tipps

Anders als bei Google ist die Suchintention bei der E-Commerce-Plattform in den meisten Fällen bekannt.


Die Nutzer wollen ein spezifisches Produkt kaufen oder stehen kurz davor und möchten sich über die verschiedenen Angebote informieren.


Der Ranking-Algorithmus von Amazon basiert auf Relevanz, Bewertungen, detaillierten Produktbeschreibungen und hochwertigen Bildern. Hinzu kommen Nutzersignale wie Klickrate, Bounce-Rate, Dwell-Timeund das Suchvolumen.

Ein weiterer Unterschied zu den meisten Suchmaschinen ist, dass Amazon Keywords in den Metadaten beachtet.


Für die Keyword-Recherche nutzen Sie zum einen Amazons Suchvorschläge sowie die Listen der ähnlichen und gemeinsam gekauften Produkte.


Zum anderen bieten einige SEO-Tools wie "XOVI Marketplace" spezielle Funktionen für E-Commerce-Plattformen an.

Achten Sie bei der Onpage-Optimierung auf die ersten 80 Zeichen des Titels. Das ist besonders wichtig, da Amazon sie in der SERP anzeigt.


Denken Sie daran, die hauptsächlichen Produkteigenschaften in Listen aufzuzählen.


Damit helfen Sie sowohl dem Ranking-Algorithmus als auch Ihren Kunden.

YouTube SEO
Social Media

YouTube SEO-Tipps

Googles YouTube ist die wichtigste Plattform für Videomarketing im Internet. Hier gibt es unzählige Clips zu allen vorstellbaren Themen. 


Neben Tutorials und Anleitungen sind Unboxing-Videos mit Influencern sehr effektiv für die Vermarktung der eigenen Produkte.


Da sich YouTube-Videos in anderen Webseiten einbetten lassen, ergeben sich gleich zwei Vorteile: Video-Content auf der eigenen Seite und Präsenz bei YouTube.

Der Ranking-Algorithmus basiert vor allem auf Keywords in Titel und Beschreibung, Video-Länge sowie den Metriken Views und Watch-Time.


Längere Clips tendieren zu einem höheren Ranking, wobei die durchschnittliche Dauer der ersten 5 Videos knapp 12 Minuten beträgt.

  • Auch bei YouTube ist eine Keyword-Recherche wichtig, um zu erfahren, was Ihre Kunden interessiert.
  • Ebenso lassen sich gute Themen bei den Kanälen der Konkurrenten finden, wenn Sie deren Listen nach Beliebtheit sortieren.
  • Schreiben Sie fesselnde Beschreibungen für die Videos und bauen Sie das Haupt-Keyword in den ersten 100 Zeichen ein.
  • Der Titel muss das Fokus-Keyword enthalten und schildert kurz und prägnant, worum es in dem Video geht.
  • Erstellen Sie auffällige Vorschaubilder, die sich gut vom Seitenhintergrund abheben.
  • Nutzen Sie Tags, um das Thema genauer einzuordnen. Hier helfen auch Synonyme und LSI-Keywords.
Pinterst SEO
Bilder SEO Marketing

Pinterest SEO-Tipps

Pinterest kombiniert eine Bilder-Suchmaschine mit Funktionen, die wir von sozialen Netzwerken kennen.


Der Dienst versteht sich als eine Plattform für das Veröffentlichen, Teilen und Kommentieren von grafischen Inhalten.


Unternehmen profitieren von weitreichendem Bilder-Marketing und Konsumenten können sich inspirieren und auf neue Ideen bringen lassen.

Die grundsätzliche Idee hinter Pinterest ist das "Anpinnen" sogenannter Pins in Form von Bildern und Videos auf einer virtuellen Pinnwand. 


Dabei bevorzugt die Plattform, ähnlich wie Google, ältere Accounts mit regelmäßigen Updates.


Suche und Ranking basieren sowohl auf herkömmlichen Keywords als auch auf Hashtags wie wir sie von Twitter, Facebook und Instagram kennen.

  • Richten Sie ein spezielles Konto für Unternehmen ein, um Analyse-Werkzeuge und Werbe-Funktionen freizuschalten.
  • Lassen Sie das Konto verifizieren, da sich dadurch die Sichtbarkeit erhöht.
  • Achten Sie dabei auf die Bildgröße. Pinterest bevorzugt Bilder im Hochformat mit circa 600 * 900 Pixeln.
  • Das Haupt-Keyword sollte in Titel, Beschreibung und Link-Texten der Pins sowie als Hashtag vorkommen.
  • Setzen Sie 10 - 20 Neben-Keywords als Hashtags.
  • Verwenden Sie Rich-Pins mit zusätzlichen Informationen wie Produktdetails oder Rezeptideen.

SEO-Marketing-Tipps

Bei der Vielzahl an SEO-Maßnahmen ist es nicht leicht, die passenden zu finden.

Wie viele andere SEO-Agenturen wollen wir Ihnen jetzt unsere besten SEO-Tipps vorstellen. 

Aber wir möchten auch darauf hinweisen, dass SEO sehr individuell ist und Patentrezepte nicht existieren.

Die folgenden 12 SEO-Tipps sind unserer Erfahrung nach am effektivsten und bieten die beste Chance auf eine langfristig hohe Suchmaschinen-Platzierung.

Ein Ersatz für eine kompetente SEO-Beratung kann diese Auflistung jedoch nicht sein - ebenso wenig wie eine Erfolgsgarantie.

PUMA: Planen, Umsetzen, Messen, Anpassen

Google nutzt über 200 verschiedene Faktoren, um eine Webseite zu bewerten und es werden immer mehr. Irgendwelche SEO-Tipps durchzuführen und hoffen, dass sie etwas bringen, funktioniert nicht. Erfolgreiches SEO ist messbares SEO.

Überlegen Sie sich klare Ziele, die Sie mit der SEO-Kampagne erreichen wollen. Erst dadurch lassen sich Wirksamkeit und Erfolg messen, um gut funktionierende SEO-Strategien zu finden und umzusetzen.

  • Nutzen Sie Google Analytics, um die vielen wichtigen SEO-Metriken zu messen.
  • Lernen Sie den Umgang mit SEO Tools wie KWFinder, Ahrefs, SEMrusch und Google Search Console.
  • Mit einer Analyse der Nutzersignale Bounce-Rate, Dwell-Time und Pogosticking können Sie erkennen, ob Ihre Seite die Suchintentionen erfüllt.
  • Ebenso wichtig sind Werte wie Traffic sowie die Anzahl neuer Besucher und Rückkehrer.
  • Nutzen Sie die Ergebnisse, um zu sehen, wo Verbesserungen nötig sind und passen Sie Ihre SEO-Strategie dementsprechend an.

Beschleunigen Sie den Pagespeed Ihrer Webseite

Pagespeed

Pagespeed

Die Analysefirma eConsultancy hat festgestellt, dass bereits nach einer Ladezeit von drei Sekunden 40 % aller Besucher die Seite verlassen.


Zahlreiche Untersuchungen namhafter SEO-Experten deuten ebenfalls auf einen klaren Zusammenhang zwischen Seitengeschwindigkeit und Suchmaschinen-Rankig hin.

Zwar haben wir heute schnelle PCs, aber immer mehr Menschen nutzen mobile Geräte.


Nicht jeder hat ein Highend-Smartphone mit einer schnellen Mobilfunkverbindung und einem Flatrate-Tarif.


Im Mobile-First-Zeitalter haben SEO-Tipps zum Thema PageSpeed eine große Bedeutung.

1

Entfernen Sie alles, was Sie nicht wirklich brauchen, beispielsweise unnötige JavaScript-Codes, überflüssige Plugins, Flash-Inhalte und dergleichen.

2

Optimieren Sie den HTML- und CSS-Quellcode. Viele ältere Seiten nutzen tief verschachtelte DIV-Strukturen, die sich mit modernen Tags wie SECTION und ARTICLE vereinfachen lassen.

3

Reduzieren Sie die Dateigrößen von Bildern und Videos durch eine stärkere Kompression und geringere Auflösung - zumindest dort, wo keine hohe Qualität erforderlich ist.

4

Nutzen Sie HTML-, CSS- und JavaScript-Kompressoren, um die Menge der zu übertragenden Daten zu verringern.

5

Achten Sie auf Hosting-Pakete mit PHP-Beschleunigern.

6

Installieren Sie Plugins wie WP-Rocket für WordPress.

Falls diese SEO-Tipps nicht ausreichen, dann kann ein Tarif-Wechsel bei Ihrem Hoster helfen. Auf Hardware-Seite sind vor allem Arbeitsspeicher (RAM) und SSD-Laufwerke wichtig aber auch die Anzahl der Prozessorkerne.

Content is King!

Content Marketing

Content Marketing

Wirkt es auf den ersten Blick nicht seltsam, dass wir hier SEO-Tipps, Tricks und allerlei Ratschläge rund um SEO ausplaudern?

Verlieren wir nicht Kunden, indem wir unser Wissen teilen? Nein! Was wir hier machen, ist der Aufbau thematischer Autorität.

Je nützlicher unsere Webseite ist, desto höher ist unsere Chance auf mehr Backlinks, Besucher und Kunden sowie auf eine längere Verweildauer.

Sicher, der eine oder andere Leser mag unsere SEO-Tipps nutzen, um die Optimierungen selbst zu machen, anstatt uns zu beauftragen.

Aber wie viele Kunden gewinnen wir dadurch, dass wir zeigen, was wir können und wissen?

Wie viele positive Eigenschaften wie Glaubwürdigkeit, Seriosität, Kompetenz, Vertrauenswürdigkeit und Hilfsbereitschaft vermitteln wir dadurch?

Google liebt Webseiten, die hilfreich sind und nicht nur dem Eigeninteresse dienen.

Deshalb ist das Erzeugen von thematischer Autorität eine der effektivsten Methoden für eine langfristig hohe Suchmaschinen-Platzierung

Aber Vorsicht! Halten Sie auch, was Sie versprechen.

Blender, die ihre Tugenden nur vortäuschen, stürzen im Zeitalter von sozialen Netzwerken und Bewertungsportalen schnell wieder ab.

  • Führen Sie gründliche Keyword-Recherchen durch, um zu verstehen, was ihre Besucher wollen.
  • Befriedigen Sie die Suchintention der Nutzer. Kreieren Sie Inhalte, die Ihre Kunden wirklich interessieren.
  • Schreiben Sie hilfreiche Artikel, Anleitungen, Newsbeiträge und Ratgeber.
  • Achten Sie auf Aktualität. Google bevorzugt ältere Seiten mit aktuellen Inhalten.
  • Nutzen Sie auflockernde Elemente wie Listen, Tabellen und Infografiken.
  • Produzieren Sie Videos, ansprechende Produktfotos und dergleichen, um auch bei YouTube und Pinterest zu ranken.
  • Organisieren Sie die Inhalte mit modernen Content-Strukturen wie dem Topic-Cluster-Modell und der Silo-Architektur.

Nutzen Sie semantische Formatierungen

Nicht nur die eigentlichen Inhalte sind wichtig, sondern auch Textstruktur und Formatierung. Das sprachwissenschaftliche Wort Semantik heißt auf Deutsch Bedeutungslehre.

Bei der semantischen Formatierung geht es darum, mithilfe von Überschriften, Hervorhebungen, Listen und anderen Elementen den Text sinnvoll zu strukturieren und zu formatieren.

Das Ziel dieses SEO-Tipps besteht darin, sowohl Menschen als auch Suchmaschinen zu helfen, den logischen Aufbau, die wichtigsten Inhalte und die zentralen Aussagen besser zu verstehen.

Semantische Formatierungen haben daher einen großen Einfluss auf die Lesbarkeit und auf die Qualitätsbewertungen der Suchmaschinen.

Zu den wichtigsten SEO-Tipps für die Formatierung zählen:

  • Brechen Sie den Text in sinnvolle Abschnitte auf und verwenden Sie Zwischenüberschriften. Ein Abschnitt sollte grob zwischen 100 und 400 Wörter lang sein.
  • Eine Seite hat grundsätzlich nur eine H1-Hauptüberschrift. Alle anderen Zwischenüberschriften bilden eine logische Struktur.
  • Normale Absätze sind auf PC-Monitoren zwischen drei bis sechs Zeilen hoch. Dadurch sind die Absätze auch auf Smartphones noch gut zu lesen.
  • Lockern Sie den Text mit Bildern, Videos, Listen, Tabellen und Boxen für wichtige Merksätze auf.
  • Fachwörter und zentrale Aussagen markieren Sie fett oder kursiv. Übertreiben Sie es aber nicht, sonst geht die Wirkung der Hervorhebung verloren.
  • Nutzen Sie nicht die HTML-Elemente B und I zum Betonen, da diese nur der visuellen Gestaltung dienen. In der semantischen Formatierung sind STRONG und EM die entsprechenden Tags.

Setzen Sie Keywords richtig ein:

Bei der Keyword-Optimierung lässt sich vieles falsch machen.


Die häufigsten Fehler sind eine zu hohe Keyword-Dichte, falsch positionierte Schlüsselwörter, zu wenige Synonyme und unpassende Keywords durch eine schlechte Recherche. 


Viele Seitenbetreiber ignorieren immer noch die SEO-Tipps zur Suchintention.


Dadurch entstehen Inhalte, an den die Kunden nicht interessieren sind, was zu hohen Absprungraten führt.

  • Machen Sie eine gründliche Keyword-Recherche, um die Suchintentionen Ihrer Besucher zu verstehen.
  • Beschränken Sie sich auf ein Haupt- und zwei bis vier Neben-Keywords.
  • Das Haupt-Keyword muss in der H1-Hauptüberschrift sowie mindestens in einer H2-Zwischenüberschrift vorkommen.
  • Verwenden Sie die wichtigsten Schlüsselbegriffe in den ersten 100 Wörtern der Seite und im Fazit.
  • Alle Keywords verteilen Sie möglichst gleichmäßig im restlichen Text.
  • Der Lesefluss ist wichtiger als die Anzahl von Suchbegriffen. Übertreiben Sie es daher nicht mit der Keyword-Dichte.
  • Der ALT-Text des ersten Bildes sowie die Dateinamen von PDF-, Grafik- und Videodateien sollte ebenfalls das Fokus-Keyword enthalten.
  • Decken Sie auch für Webshops immer die wichtigsten informationellen Keywords mit ab.
  • Bauen Sie Synonyme und LSI-Keywords (thematisch zusammengehörende Wörter) mit ein.

Optimieren Sie die Verlinkung:

Mit einer guten Verlinkung sorgen Sie dafür, dass Suchmaschinen Ihren Web-Auftritt vollständig und richtig indexieren.


Auch für Menschen ist das wichtig, da eine schlechte Site-Struktur unübersichtlich ist.


Je länger wir uns durch verworrene Websites klicken müssen, desto eher verlassen wir die Seite.


Darüber hinaus beeinflusst die Verlinkung, welche Unterseiten wichtig sind und zu welchen Themengebieten sie gehören.

Silostruktur

SEO-Silostruktur



Die besten SEO-Tipps für die Verlinkung sind:

  • Organisieren Sie die Website mit der SEO-Silostruktur, um eine flache Site-Struktur mit geringer Verschachtelungstiefe zu erreichen.
  • Verwenden Sie "sprechende" URLs. Das sind Links, an denen Nutzer sehen können, um was es in der Seite geht.
  • Setzen Sie vermehrt interne Links auf Ihre wichtigen Seiten, um deren PageRank zu steigern.
  • Reparieren oder entfernen Sie defekte Links mit dem "Dead Link Checker" oder einem vergleichbaren Tool.
  • Vermeiden Sie Duplicate Content, indem Sie doppelte Links durch 301-Weiterleitung oder kanonische Links ersetzen.
  • Bauen Sie das Haupt-Keyword sowohl in die URL als auch in den Linktext mit ein.
  • Unwichtige Seiten sollten Sie in die Datei robots.txt eintragen, damit die Suchmaschinen sie ignorieren.
  • Decken Sie auch für Webshops immer die wichtigsten informationellen Keywords mit ab.
  • Erstellen Sie eine XML-Sitemap, um Google beim Indexieren zu helfen.

Sammeln Sie Backlinks

  • Wenige hochwertige Links sind besser als viele Verweise von irrelevanten oder minderwertigen Seiten.
  • Linkbuilding funktioniert am besten, wenn Sie langfristig denken und geduldig sind.
  • Bitten Sie Geschäftspartner, Zulieferer und relevante Betriebe um Backlinks.
  • Achten Sie auf ein natürliches Link-Profil mit Verknüpfungen von unterschiedlichen Quellen.
  • Lassen Sie schlechte Backlinks mit Googles Disavow-Tool entfernen.
  • Bauen Sie das Haupt-Keyword sowohl in die URL als auch in den Linktext mit ein.
  • Unwichtige Seiten sollten Sie in die Datei robots.txt eintragen, damit die Suchmaschinen sie ignorieren.
  • Decken Sie auch für Webshops immer die wichtigsten informationellen Keywords mit ab.
  • Erstellen Sie eine XML-Sitemap, um Google beim Indexieren zu helfen.

Verlinken Sie auch nach außen

Nach außen zu verlinken gehört ebenfalls zu den wichtigsten SEO-Tipps. Das mag widersprüchlich klingen und gegen die althergebrachten Dogmen des Marketings verstoßen.


Immerhin verhelfen wir damit anderen Seiten zu einem höheren Ranking. Dennoch stimmen fast alle großen SEO-Experten darin überein, dass Links zu hochwertigen relevanten Webseiten förderlich für die eigene Seite sind.

Das ist auch verständlich, da das Web aus zwei fundamentalen Dingen besteht: Webseiten und Links. Ohne Verlinkung würde das Web zusammenbrechen. Außerdem funktioniert das Verlinken beidseitig.


Wer Links auf andere Webseiten setzt, der erhöht seine Chance auf eingehende Links und das ist einer der Top-Ranking-Faktoren.


Untersuchungen zeigen, dass minderwertige Webseiten viel zu Spam-Seiten verlinken, während sich seriöse Webauftritte untereinander verlinken.

Hinzu kommt: Wer besseren Content als die Konkurrenz anbietet, der braucht sich um ausgehende Links nicht zu sorgen.


Selbst wenn Besucher die Seite verlassen, gibt es eine gute Chance, dass sie zum besseren Angebot zurückkehren.


Deshalb sind die SEO-Tipps für Content-Erstellung auch hierfür bedeutsam.

Verbessern Sie die Klickrate mit Meta-Tags

Meta-Title, Meta Description, Snipet

Meta-Title, Meta Description, Snipet

Eine hohe Suchmaschinen-Position ist notwendig, aber nicht das eigentliche Ziel der SEO-Tipps. Sie wollen Kunden gewinnen und dazu müssen die Suchenden Ihre Seite auch anklicken.


Um die Klickrate zu steigern, ist es wichtig, die Ausschnitte in den SERP-Snippets zu optimieren. Dazu kommen die Metadaten "Description" und "Title" zum Einsatz.

Die Optimierung von Title und Description ist eine Kunst für sich. Das Snippet ist die erste Kontaktaufnahme, der initiale Verkaufsmonolog.


Hier geht es darum, den Suchenden zu überzeugen, auf Ihren Link zu klicken.


Dabei steht Ihnen sehr wenig Platz zur Verfügung - bis zu 160 Zeichen für die Beschreibung und maximal 70 Zeichen für den Titel. Überlegen Sie genau, was in der Vorschau stehen soll.



Überlegen Sie genau, was in der Vorschau stehen soll:

  • Arbeiten Sie mit folgender Situation: Sie wollen einer Gruppe von Investoren oder Käufern in zwei, drei kurzen Sätzen erklären, warum ausgerechnet Sie das beste Angebot liefern. Was sagen Sie ihnen?
  • Title und Description sollen den Inhalt kurz und treffend beschreiben, das Interesse wecken sowie zum Weiterlesen animieren.
  • Zwar beachtet Google Schlüsselwörter in der Description nicht mehr, aber Sie sollten dennoch das Haupt-Keyword hier und im Titel einbauen. Die Suchmaschine hebt die Begriffe fett hervor, was den Nutzern beim Überfliegen der Ergebnisse hilft.
  • Binden Sie Unicode-Symbole wie Pfeile, Sternchen, Herzen oder Briefumschläge ein, um unbewusste Impulse wie Zustimmung und Kontaktwünsche zu erzeugen.

Optimieren Sie für Featured Snippets

Featured Snippets sind speziell formatierte Einträge in den organischen Ergebnislisten. Normale Snippets zeigen erst den Seitentitel an, dann die URL und schließlich die Kurzbeschreibung.


Bei Featured Snippets kommt zuerst die Vorschau, wobei manchmal spezielle Inhalte wie Bilder, Videos, Listen und Tabellen eingebunden sind.


Google zeigt solche Einträge immer öfter für Suchanfragen an, bei denen es um die Beantwortung von Fragen oder die Definition von Begriffen geht.

Viele SEO-Experten sagen, dass Featured Snippets die Suchmaschinen-Platzierung 0 einnehmen, da sie immer auf der ersten organischen Position erscheinen und deutlich hervorgehoben sind.


Allerdings sind sie nicht bei allen SEOs beliebt. Manche meinen, Google würde den Seiten, aus denen sie die Inhalte anzeigen, Traffic stehlen.


Das mag in einigen Fällen stimmen, aber es hat sich gezeigt, dass diese Einträge die Klickrate deutlich erhöhen können.

Zuerst müssen Sie eine Top-10-Suchmaschinenoptimierung machen, da Google Featured Snippets nur aus den ersten 10 Seiten auswählt.


Anschließend liefern Sie kurze, präzise und hochwertige Antworten oder Anleitungen zu Fragen wie "Wofür steht CPU?" oder "Wie Kaffeemaschine reinigen?"


Achten Sie dabei genau auf die Wortwahl und nehmen Sie das exakte Keyword auf. Nutzen Sie Listen, Tabellen oder H2-Überschriften, um die Inhalte passend zu formatieren.

Nutzen Sie Social-Media richtig

Social Media

Social Media

Ob Google soziale Signale wie Shares, Likes, Retweets und Mentions in die Ranking-Berechnung miteinbezieht ist unter SEOs ein heiß diskutiertes Thema.


Der Suchdienst selbst bestreitet das, aber viele Untersuchungen deuten auf einen starken Zusammenhang zwischen Social Signals und Suchmaschinen-Platzierung hin.


Deshalb gehört der richtige Umgang mit den sozialen Netzen auch zu unseren besten SEO-Tipps.

Mit Facebook, Twitter, Xing und LinkedIn lässt sich das öffentliche Profil schärfen, was zu mehr Sichtbarkeit, Traffic und Nutzersignalen führt.


Es ist sehr wahrscheinlich, dass Google soziale Signale immer stärker beachtet, sodass Social-Media-SEO auch im Hinblick auf zukunftsfähiges SEO wichtig ist.

1.

Richten Sie Firmenprofile bei Diensten wie Xing und LinkedIn ein, um Ihre geschäftliche Vernetzung zu fördern.

2.

Präsentieren Sie sich auf Facebook und Twitter. Hier können Sie Fan-Kreise aufbauen, News und Ankündigungen posten, Gastbeiträge für den Linkaufbau schreiben oder kaufen sowie Öffentlichkeitsarbeit betreiben.

3.

Nutzen Sie Instagram und Pinterest für das Bilder-Marketing. Veröffentlichen Sie Produktbilder, Infografiken, Inspirationen und ähnliches.

4.

Achten Sie unbedingt auf einheitliche Unternehmensdaten, damit es nicht zu fehlerhaften Einträgen kommt.

5.

Reagieren Sie möglichst zeitnah auf Kommentare, Fragen und Kritik. Bleiben Sie dabei immer freundlich, ehrlich und konstruktiv.

Bauen Sie eine Marke auf

Social Media

Social Media

Je bekannter Ihr Unternehmen und Ihre Marke sind, desto höher ist die Chance auf "branded searches".


Das sind Suchanfragen, die neben dem Haupt-Keyword einen Markennamen enthalten - beispielsweise "Bosch Bohrmaschine".


Solche markenbezogenen Suchen haben den Vorteil, dass Sie auch ohne eine Top-Position mehr Traffic bekommen, da Nutzer direkt zu Ihnen wollen.

Das funktioniert auch für lokale Unternehmen. Wer im Hamburger Bezirk Altona wohnt, der sucht verstärkt direkt nach "Einhorn Apotheke" oder "Bahnhof Apotheke".


Dadurch verbessert sich auch das Ranking bei Suchanfragen ohne Markenname.


Je mehr Hamburger nach "Einhorn Apotheke" suchen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Google dieses Geschäft bei der Suche nach "Apotheke" weiter oben listet.


1.

Richten Sie Firmenprofile bei Diensten wie Xing und LinkedIn ein, um Ihre geschäftliche VernetzungSetzen Sie möglichst viele SEO-Tipps für die lokale Suchmaschinenoptimierung um. zu fördern.

2.

Bauen Sie "branded keywords" - Suchbegriffe mit Ihrem Firmen- oder Markennamen - in Ihren Content ein.

3.

Sorgen Sie für ein gutes Social-Media-Profil.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es viele SEO-Maßnahmen aus ganz unterschiedlichen Bereichen.


Nicht alle sind für jedes Unternehmen gleichermaßen wichtig, aber einige sind wirklich notwendig.


Sie brauchen nicht alle SEO-Tipps auf einmal umzusetzen, denn SEO ist ein Prozess, der immer weiter läuft.


Lassen Sie sich Zeit und bleiben Sie geduldig am Ball. Wir hoffen, dass Ihnen unsere SEO-Tipps gefallen haben und zu einem besseren Ranking verhelfen.

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie Unterstützung bei Ihrer SEO-Kampagne?


Ich bin jederzeit für Sie da:

Fragen Sie einfach nach!

Peter Hiebl

Peter Hiebl

Experte für Suchmaschinenoptimierung und Website Performance

Peter Hiebl

Über den Autor:

"Ich helfe Webseitenbetreibern dabei ihren Onlineauftritt zu optimieren um nachhaltig mehr Umsatz und Neukundenanfragen über das Internet zu generieren."

You might also like

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >