November 12

1 comments

Nebenbei Geld verdienen seriös und schnell die 15 besten Internet Marketing Trends in 2020

By Peter Hiebl

November 12, 2019

Heimarbeit, Internet Marketing, Nebenbei Geld verdienen, SEO Marketing

Warum Online Marketing nicht mehr weg zu denken ist und du dein Geld online verdienen solltest. Es ist der Traum so vieler Menschen, im Schlaf reich zu werden oder zumindest doch ganz nebenbei Geld zu verdienen.

Ein passives Einkommen wünschen sich viele, doch die wenigsten wissen, was sie dafür tun müssen. Zu kompliziert scheint es zu sein,

Geld im Internet zu verdienen. Und dabei ist es das gar nicht! Im Gegenteil. Es ist sogar ausgesprochen einfach. Und es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, dass garantiert auch für dich etwas dabei ist!

Du findest hier 15 klassische Nebenjobs, die du in Heimarbeit ausüben und zu deinem Hauptberuf machen kannst.

Einige werden dir mehr liegen als andere. Verabschieden solltest du dich jedoch schon jetzt von dem Gedanken, dass du nur eine Möglichkeit nutzen kannst. Erfolgreiches Online Marketing nutzt nie nur eine Option.

Der schnelle Abstieg in die Online Marketing Hölle

Internet Marketing | Online Geld verdienen

Internet Marketing | Online Geld verdienen

Wenn du online Geld verdienen willst, ist der Schlüssel zum Erfolg die Vielseitigkeit und Flexibilität. Wichtig ist es, stets mit der Zeit zu gehen, dabei aber nicht den Fokus zu verlieren.

Selbsternannte Experten und “Gurus” benennen den neusten Trend alle paar Wochen neu und mögen damit auch gar nicht so falsch liegen.

Doch es ist nicht in deinem Sinne, deinen Fokus ebenso schnell zu wechseln und diesen Trends zu folgen.

Wenn in der einen Woche noch das Affiliate Marketing (siehe unten) als lukrativste Einnahmequelle genannt wird und in der nächste Woche Dropshipping (siehe unten) diese Stellung einnimmt, bedeutet das nicht, dass du das Affiliate Marketing aufgeben musst.

Vielmehr solltest du deinen Fokus verlagern, während du gleichzeitig mehrere Arten nutzt, um online Geld zu verdienen.

Dazu musst du deine Nische kennen und dich auf dem Markt gut positionieren. Denn jedes einzelne Geschäftsmodell, welches du hier kennenlernst, funktioniert.

Aber du musst es gezielt einsetzen, um den größtmöglichen Gewinn zu erzielen.Das gilt nicht nur bei dem, was du tust, sondern auch dabei, wie du es tust.

Online Marketing und Heimarbeit sind deswegen so beliebt, weil du dafür lediglich einen Computer mit Internetzugang brauchst.

Wann und wo du arbeitest, ist vollkommen egal. Darum ist es heute auch nicht mehr denkbar, auf diese Form der Heimarbeit zu verzichten. Also, wie kann man Geldmachen?

Gründe eine Social Media Agentur

Social Media Agentur

Social Media Agentur

Social Media Agenturen sind bisher noch nicht vielen Internetnutzern ein Begriff. Es handelt sich dabei um ein Unternehmen, welches andere Unternehmen beim Online Marketing über soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Xing und Co. unterstützt.

Wie diese Unterstützung aussieht, hängt vom Kunden und dessen Wünschen ab. In der Regel vermittelt eine Social Media Agentur die Grundkenntnisse des Marketings über die entsprechenden Plattformen.

Die Social Media Betreuung umfasst aber auch das Erstellen von Beiträgen im Namen des Kunden. Die Kommunikation mit den Kunden der betreuten Unternehmen bleibt dabei in der Regel den Mitarbeitern des Unternehmens vorenthalten.

Es reicht allerdings nicht, wenn du dich nur mit dem Online Marketing auskennst. Konzentriere dich auf ein oder zwei Branchen, die du betreust und mit denen du dich selbst einigermaßen auskennst.

Auf Unternehmen wirkst du seriöser, wenn du nicht alle erdenklichen Firmen betreust, sondern dich auf spezielle Bereiche beschränkst. Auf diese Weise kannst du dir einen Namen in dieser einen Branche machen und wirst weiterempfohlen.

Facebook Messenger Chatbots ergänzend nutzen

Chatbot Marketing

​Chatbot Marketing

Sinnvoll kann in dieser Hinsicht auch das Erstellen, Verwalten und Vertreiben von Chatbots sein.

Ein Chatbot ist eine Sammlung aus Fragen und Antworten. In einem Chatfenster können Kunden ihre Fragen stellen und der Chatbot erkennt automatisch, welche Antwort die passende ist.

Der Kunde hat den Eindruck, mit einem Mitarbeiter zu kommunizieren, während der Chatbot jedoch eine Vorauswahl trifft und manche Fragen sogar selbstständig beantwortet.

Das bedeutet allerdings nicht, dass du auf den direkten Kontakt mit dem Kunden verzichten kannst.

Es gibt Fragen, die ein Chatbot nicht beantworten kann und die nach tatsächlicher Kommunikation mit einem Mitarbeiter verlangt.

Im Rahmen von weiteren Produkten wie BotBlocks ist es mittlerweile sogar möglich, Chatbots in andere Systeme zu integrieren.

So kannst du diese auf Webseiten einbinden und dabei ein und denselben Bot an mehreren Stellen nutzen.

Auf diese Weise erhalten Kunden schnelle Hilfe, ohne dass tatsächlich eine Person den Chat dauerhaft betreuen muss.

Für diese Art der Heimarbeit benötigst du jedoch gute technische Kenntnisse.

Chatbot Marketing Praxis Beispiel

Kleine bis mittelständische Unternehmen, die regelmäßig gute Beiträge in den sozialen Medien veröffentlichen, greifen in der Regel auf eine Social Media Beratung zurück.

Größere Unternehmen stellen oftmals entsprechend fähiges Personal ein. Ohne die nötigen Kenntnisse kann jedoch kein Unternehmen in den sozialen Netzwerken effektiv Kunden anlocken.

Vor- und Nachteile

Social Media Agenturen sind noch vergleichsweise unbekannt. Zwar erkennen Unternehmen das Potenzial einer eigenen Präsenz in den sozialen Netzwerken, doch wie viele Kunden sie darüber gewinnen können, erkennen sie häufig nicht.

Eine tatsächliche Social Media Strategie haben sie nicht.

Du kannst ihnen bequem in Heimarbeit dabei helfen und hast dabei derzeit noch keine große Konkurrenz.

Auf ein hohes Startkapital kannst du ebenfalls verzichten. Alles, was du brauchst, stellst du in Rücksprache mit deinem Kunden selbst her.

Spring auf den Zug auf, bevor die Branche völlig überrannt ist.

Amazon FBA: Mache Geschäfte mit Jeff Bezos

Geld verdienen mit Amazon FBA

Geld verdienen mit Amazon FBA

Der reichste Mann der Welt, Jeff Bezos, ist der Gründer und CEO des Konzernriesen Amazon.

Damit ist er keineswegs unerreichbar, sondern will mit dir Geschäfte machen.

Mit Amazon FBA (Fulfillment by Amazon) ist das möglich. Hierbei handelt es sich um einen Online Vertrieb, bei welchem du deine Ware an Amazon schickst.

Du bist für die Produktseite und für das Online Marketing zuständig und giltst als Amazon Business Seller.

Gleichzeitig genießen deine Kunden jedoch den Amazon Service. Kostenloser Versand ist ebenso möglich wie eine Lieferung mit Amazon Prime. Reklamationen und Kundenservice übernimmt Amazon.

Wie viele unterschiedliche Produkte du anbietest und wie groß der Lagerbestand sein soll, liegt ganz bei dir. Amazon bietet dir die Lagerfläche und du kannst sie füllen.

Wenn du selbst nichts herstellst, so kannst du dennoch von Amazon FBA profitieren. Kaufe Produkte in größeren Mengen direkt beim Hersteller ein und leite sie an Amazon weiter.

Ähnlich wie beim Dropshipping (siehe unten) musst du dich nicht um die Versandabwicklung kümmern. Du ersparst deinen Kunden jedoch längere Wartezeiten.

Gerade Waren, die aus dem Ausland verschickt werden, benötigen beim Dropshipping einige Zeit, bis sie beim Kunden ankommen.

Diese Wartezeit gibt es bei Amazon FBA nicht. Die Ware wird erst angeboten, wenn sie auch auf Lager ist oder bereits nachbestellt wurde.

Amazon FBA Praxis Beispiel

Beispiele findest du auf Amazon zur Genüge. Jedes Produkt, welches von einem Verkäufer stammt, aber den Hinweis “Versand durch Amazon” trägt, ist ein Produkt aus dem Amazon FBA Programm. Die Händler sind dabei so vielseitig wie die Produkte.

Manchmal verbergen sich die Hersteller selbst dahinter, manchmal handelt es sich um Firmen mit einer großen Auswahl an Waren.

Doch es finden sich auch kleine Unternehmen darunter, die nur ein oder zwei Produkte anbieten, damit jedoch regelmäßige Umsätze generieren.

Vor- und Nachteile

Amazon FBA ist im Vergleich zu anderen Geschäftsmodellen einfach zu handhaben. Sobald du ein Produkt gefunden hast, welches du verkaufen willst, übernimmt der Fulfillmentpartner Amazon den größten Teil der Arbeit für dich.

Du musst nur noch Werbung machen und nachbestellen. Allerdings bist du auf diese Weise komplett von Amazon abhängig.

Und dies ist vor allem deswegen ein Nachteil, weil ein Großteil der Produkte gleich von mehreren Händlern angeboten wird.

Die Konkurrenz kann darum sehr groß sein. Gleichzeitig hast du aber die Möglichkeit, ein neues Angebot einzustellen, neue Ware zu kaufen und sie über Amazon zu verkaufen. Eine feste Bindung an einen Artikel gibt es nicht.

Dropshipping: E-Commerce Business ohne eigenes Warenlager

Dropshipping

Dropshipping

Eine beliebte eCommerce-Art ist das Dropshipping. Dabei bietest du in deinem Online-Shop Produkte an, die du selbst nicht auf Lager hast. Nachdem ein Kunde ein solches Produkt bestellt hat, liefert ein weiterer Anbieter das Produkt schließlich direkt an den Kunden.

Du bist bei dieser Heimarbeit in erster Linie der Vermittler. Das funktioniert ähnlich wie bei Privathändlern, die über Amazon verkaufen. Kunden bestellen zwar auf Amazon, erhalten ihre Ware jedoch von einem Händler.

Dropshipping wird möglich gemacht, indem du einen Lieferanten findest, welcher Produkte anbietet, die du selbst verkaufen möchtest. Eine Lagerhalle musst du dafür nicht anmieten.

Vielmehr preist du die Produkte in deinem Shop an und beauftragst nach dem Kauf deinen Händler mit der Auslieferung.

In der Regel befinden sich deine Händler und Zulieferer im Ausland, sodass du relativ günstig einkaufst und sie teurer verkaufen kannst.

Allerdings musst du unbedingt auf die rechtliche Situation achten, denn auf viele Artikel fallen zusätzliche Zölle und Steuern an.

Durch eCommerce Tools kannst du deine Verkäufe und Umsätze steigern und dir einen festen Kundenstamm im In- und Ausland aufbauen.

Dropshipping Praxis Beispiel

Einen guten Überblick über die Einrichtung und den Ablauf von Dropshipping bietet dir die eCom Formel von Reto Schuber.

Er ist selbst erfolgreicher eCommerce Profi und lehrt dich, wie du vorgehen musst, um ein sicheres Einkommen in Heimarbeit zu erzielen.

Dabei nutzt er den Anbieter Shopify, über welchen auch du deine Artikel anbieten und verkaufen kannst.

Vor- und Nachteile

Damit du von Dropshipping profitierst, muss dein Gewinn an einem Produkt recht hoch sein. Dies hat leider meistens zur Folge, dass du schlechte Ware aus Fernost einkaufst.

Halten diese Artikel am Ende nicht, was sie versprechen, werden deine Kunden dich nicht weiterempfehlen. Im schlimmsten Fall bewerten sie deinen Shop negativ, was für dich langfristig das

Aus bedeuten kann. Du musst deswegen vorab genau überprüfen, welche Waren du anbieten möchtest. Dein Startkapital kann gering sein, sofern du keine hochpreisigen Artikel anbietest.

Allerdings dauert es in der Regel eine Weile, bis du einen guten Artikel findest. Bis dahin wirst du Geld in Artikel investieren, die du dir zur Ansicht nach Hause bestellst.

Hast du Glück, sind das nur einige wenige und deine Kosten halten sich in Grenzen. Dennoch kommen Werbekosten hinzu, die du nicht unterschätzen solltest. Ein geringes Startkapital lässt sich darum nur schwer beziffern.

Da du deine Ware jedoch nicht in großen Mengen einkaufen und lagern musst, bleiben die Kosten für dich überschaubar.

Trotzdem bleibst du auf diese Weise unabhängig von einem großen Anbieter wie beispielsweise Amazon und kannst in deinem Shop Produkte von verschiedenen Lieferanten anbieten.

Dropshipping ist einer der schnellsten Wege, um deine eigene Marke aufzubauen, sofern du gute Ware anbietest, die hält, was sie verspricht.

E-Commerce: Dein eigener Heimarbeit Online Shop

eCommerce

eCommerce

Anders als beim Dropshipping (siehe oben) bietest du hier als eCommerce Händler deine eigene Ware an, die du selbst lagerst und verschickst. Du musst dich nicht nur um den Shop kümmern, sondern auch um die Lieferung und eventuelle Reklamationen.

Diese Art von eCommerce ist die klassische. Du kaufst Produkte ein und verkaufst sie wieder. Die Kosten steigen für dich, deine Arbeit wird jedoch als deutlich seriöser wahrgenommen, weil du die Waren eben selbst lagerst.

Sie sind tatsächlich vorhanden und du hast die Möglichkeit, sie zu testen. Für Kunden erweckt dies den Anschein, dass du eben keinen Billigschrott verkaufst.

Je nachdem, welche Waren du anbietest, kannst du auf diese Weise seriöse Heimarbeit finden. Hast du jedoch viele Artikel oder große Waren, so benötigst du auch viel Lagerfläche.

Dafür kann die Garage oder der Keller irgendwann zu klein werden, sodass du Lagerräume anmieten musst. Deine Kosten steigen. Hinzukommt, dass die Abwicklung des gesamten Bestellprozesses viel Zeit in Anspruch nimmt.

Du bist nicht nur für den Einkauf und Verkauf zuständig, sondern auch für den Versand der Ware, die Werbung, Nachbestellungen, Reklamationen, Rechnungen, Kundensupport und andere Arbeiten zuständig.

Gerade für dich als Einsteiger kann dies schnell erdrückend sein. Auch die Skalierung deines Shops ist nicht so ohne Weiteres möglich. Das klassische Web Commerce ist darum nicht die beste Wahl um leicht Geld zu verdienen.

E-Commerce Heimarbeit Praxis Beispiel

Sobald du deine Ware zu Hause lagerst, kannst du sie auf alle erdenklichen Wege verkaufen. Ein klassischer Online Shop ist dabei nur eine Möglichkeit. Auch über Anzeigen in der Zeitung oder bei Ebay Kleinanzeigen hast du die Möglichkeit, Kunden zu finden.

Diverse Verkaufsplattformen wie Amazon oder Ebay bieten dir darüber hinaus die Gelegenheit, deine Ware anzubieten, ohne einen Shop einzurichten. Manch einer verdient auf diese Weise mit Schutzfolien für Handydisplays seinen Lebensunterhalt.

Gelagert werden diese zu Hause im Schrank, angeboten über Verkaufsplattformen und abends werden sie dann bequem in den Postkasten am Ende der Straße geworfen.

Vor- und Nachteile

Wie schon erwähnt, so kann die Lagerung der Ware zu einem Problem werden, wenn du viel Geld verdienen willst.

Auch ist eine solche Heimarbeit zwar seriös, aber vergleichsweise aufwendig.

Du musst dich ständig um die Herstellung, Bestellung und Auslieferung kümmern, kannst kaum Aufgaben automatisieren oder auslagern und bist örtlich gebunden.

Dennoch kann das eCommerce sehr lukrativ sein und dir ermöglichen nebenbei Geld zu verdienen.

Mit einem zusätzlichen eCommerce Blog kannst du weitere Möglichkeiten nutzen, um deinen Nebenjob von zu Hause aufzubauen.

Affiliate Marketing (siehe unten) kannst du hier ebenso unterbringen, wie Verlinkungen zu anderen Shops, die du betreust.

Print on Demand: Die "just in time" Herstellung von Handelswaren

Print on Demand

Print on Demand

Egal ob bei Anbietern von Videostreaming oder im Online Shop, On Demand Angebote sind gefragt. Das gilt auch beim Druck.

Nicht nur Bücher kannst du so herstellen lassen, sondern auch T-Shirts, Taschen, Babylätzchen, Kaffeetassen und viele weitere Artikel.

Das Prinzip ist dabei ganz einfach. Du fungierst als Designer und denkst dir einige Druckvorlagen aus. Ein lustiger Spruch, eine gute Grafik oder ähnliche Ideen kommen bei Kunden gut an.

Deine Kreation kannst du dann bei verschiedenen Anbietern auf digitale Versionen von T-Shirts, Tassen und Co. anbringen und im Shop anbieten. Erst wenn ein Kunde schließlich eine deiner Kreationen kauft, wird der Artikel tatsächlich bedruckt.

Dies ist die Print on Demand Definition. Druck und Versand übernimmt dabei eine andere Firma. Du bist lediglich für die Gestaltung und Vermarktung zuständig.

Sofern du über gute Ideen und einen Sinn für Farben, Formen und Ästhetik verfügst, kannst du so schnell Geld im Internet verdienen.

Ein Startkapital ist dafür nicht nötig. Ein Computer mit Internetzugang ist alles, was du brauchst.

Print on Demand Praxis Beispiel

Besonders bekannt im Print on Demand T-Shirt Business ist Daniel Gaißwinkler, der auf diese Weise schon seit Jahren seinen Lebensunterhalt verdient. Seine Erfahrungen und Tipps hat er in einem Teemoney Kurs zusammengefasst.

Hier erhältst du alle Informationen, um schnell mit deinem Online Business loslegen zu können. Typische Anfängerfehler lassen sich so ganz leicht vermeiden.

Vor- und Nachteile

Deine Ideen sind der Schlüssel zum Erfolg. Selbst wenn du eine Erfolg versprechende Nische findest, so verkaufen sich deine Artikel nicht von selbst. Das Motiv muss stimmen.

Die Erstellung solcher Motive kannst du jedoch an Freelancer (siehe unten) abgeben. Dies bedeutet für dich allerdings, dass du zunächst Geld investieren musst. Mit der Lagerung der Ware, dem Druck und der Kaufabwicklung hast du im Anschluss nichts zu tun.

Sobald du erste Kunden gefunden hast, kannst du so schnell Gewinne erzielen. Ein narrensicherer Weg, um schnell die ersten Euro zu verdienen. Ebenfalls solltest du Experte im Bereich Facebook Marketing werden, um dein Print on Demand Business nachhaltig skalieren zu können.

Kindle Direct Publishing: Veröffentliche dein eigenes eBook

Kindle Direct Publishing

Kindle Direct Publishing

Amazon ist das umsatzstärkste Versandhaus der Welt. In einigen Ländern werden längst nicht mehr nur Bücher zum Verkauf angeboten, sondern auch Kleidung, Spielzeug, Ersatzteile für Autos und sogar Lebensmittel.

Der Konzern bietet darüber hinaus Autoren die Möglichkeit, ihre Bücher zu veröffentlichen. Für jeden eReader kannst du so eBooks erstellen und sie direkt über Amazon verkaufen.

Dein Startkapital muss dabei nicht sehr hoch sein, denn das Verfassen eines eBooks kannst du selbst vornehmen. Liegt dir dies nicht, so hast du die Möglichkeit, einen Ghostwriter damit zu beauftragen.

Dadurch steigt zwar deine Investition, die Qualität des eBooks allerdings auch und damit die Verkaufschance.

Kunden haben schließlich die Möglichkeit, dein eBook zu einem von dir festgelegten Preis zu kaufen oder zu leihen.

Gerade für den Anfang ist dies eine vergleichsweise einfache Art, online Geld zu verdienen. Worauf wartest du also noch? Fang an zu schreiben!

Selfpublisher Praxis Beispiel

Wenn du auf Amazon nach eBooks suchst, wirst du zwangsläufig auf solche stoßen, die über Kindle Direct Publishing veröffentlicht wurden.

Besonders Ratgeber und Leitfäden sowie Bücher mit nur wenig Inhalt sind für Autoren interessant. Diese sind meist leicht zu erstellen und günstig zu verkaufen.

Dennoch erhältst du einen guten Gewinn und bei der richtigen Vermarktung hohe Absatzzahlen.

Vor- und Nachteile

Möchtest du über Kindle Direct Publishing ein eBook veröffentlichen, so bist du von Amazon abhängig. Natürlich kannst du deine eBooks irgendwann löschen und andere Wege für die Veröffentlichung wählen.

Gerade bei einem geringen Startkapital kommt dieser Schritt jedoch zu Beginn nicht in Frage. Im Gegenzug musst du dich aber auch nicht mit Reklamationen herumärgern.

Das übernimmt Amazon für dich. Deine Aufgabe besteht im Verfassen und Gestalten des eBooks und der Werbung hierfür.

Ein geringer Aufwand, der dir aber schnell ein hohes Einkommen bescheren kann. Aufgrund der Popularität solltest du jedoch Wert auf gute Qualität legen.

Je nach Nische ist der Markt bereits voller eBooks, sodass du dich speziellen Nischen innerhalb der Nische widmen musst, um Fuß zu fassen. Die richtige Nische und das passende Produkt machen sich hier besonders bezahlt.

Affiliate Marketing: Online Geld verdienen ohne ein eigenes Produkt

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing

Das Affiliate Marketing ist eine der bekanntesten und meist genutzten Online Marketing Strategien überhaupt. Jeder kann sie nutzen, ganz gleich, ob als kleinen Nebenverdienst mit ein paar Euro im Monat oder als Haupteinkommen.

Dabei bewirbst du auf die eine oder andere Art ein Produkt. Der Link, welcher zum Produkt führt, ist mit einer Kennung versehen.

Der eigentliche Anbieter erfährt so bei einem tatsächlichen Kauf, dass du für dieses Produkt geworben hast. Als Dankeschön erhältst du einen festen Prozentsatz des Verkaufswertes.

Sinnvoll ist es, wenn du hierfür nicht bloß Links verschickst, sondern das Affiliate Marketing zusätzlich verwendest.

Deine Nischenseite (siehe unten) kann mit solchen Weiterleitungen versehen werden. Gleichzeitig kannst du eigene Produkte anbieten.

Du kannst Geld so nebenbei verdienen und deine Links stets anpassen. Die Plattformen, die du dabei nutzt, sind nahezu unbegrenzt.

Sowohl auf deiner eigenen Nischenwebseite, oder auf Instagram als auch in den sozialen Medien kannst du diese Links verbreiten. Selbst in Newslettern sind sie sinnvoll und gut untergebracht.

Affiliate Marketing Praxis Beispiel

Blogger, YouTuber, Influencer und Co. arbeiten mit Affiliate Marketing. Sie stellen Links zu Produkten bereit, die für ihre Zielgruppe interessant sind.

Dabei steht der Preis des Produktes und die Zielgruppe selbst in engem Zusammenhang.

Je weniger etwas kostet, desto eher sind Fans und Kunden bereit, es auszuprobieren. Aber auch Heimarbeit, die seriös ist, setzt darauf. Du kannst so anderen von Produkten erzählen, die dir selbst gefallen.

Bestellen Freunde oder Bekannte dasselbe Produkt, erhältst du dank des Affiliate Marketings ein Dankeschön des Händlers.

Vor- und Nachteile

Für das Affiliate Marketing benötigst du theoretisch keinerlei Startkapital. Was du potenziell brauchst ist eine große Reichweite.

Entweder durch organische Reichweite wie Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder eben bezahlte Werbung, sogenanntes PPC-Marketing (Pay Per Click).

Je größer deine Reichweite, desto mehr Interessenten kannst du finden. Teure Produkte werden dabei zwar seltener gekauft, verschaffen dir jedoch höhere Einnahmen. Bei einer kleineren Reichweite sind sie deswegen nur bedingt geeignet.

Das Affiliate Marketing solltest du immer in Kombination mit anderen Möglichkeiten der Heimarbeit nutzen, um Geld im Internet zu verdienen.

Die besten Umsätze erzielst du, wenn du eine gute Nischenwebseite mit wenigen Mitbewerbern findest. In jedem Fall solltest du hier aber deine Zielgruppe genau kennen und dir im besten Fall einen Zielgruppen-Avatar erstellt haben.

Nischenseiten: Werde zum Experten für Suchmaschinenoptimierung

Nischenseiten Affiliate Marketing

Nischenseiten Affiliate Marketing

Das Internet ist voll von Webseiten zu allen Themen. Für jedes Thema scheint es schon mindestens eine wirklich bekannte, gute und erfolgreiche Webseite zu geben.

Und dennoch gibt es Nischenwebseiten mit denen du über SEO Marketing Geld im Internet verdienen kannst. Dazu brauchst du nichts weiter zu tun, als eine Nische zu finden und eine gute Webseite zu erstellen.

Hierbei tun sich Business Inhaber schwer, denn nicht alle Nischen scheinen sich zu lohnen.

Praxis-Tipp: Für meine persönlichen Nischenanalysen (eigene Webseiten und Kundenprojekte) nutze ich folgende Tools:

  • KW-Finder
  • SEM-Rush
  • Ahrefs
  • Google Keywordplaner
  • Google Trends

Eine Nischenwebseite wird in der Regel durch Empfehlungen in Blogbeiträgen (Inbound Marketing) und E-Mail Newslettern finanziert.

Je mehr Produkte es gibt, desto mehr Affiliate Beiträge kannst du also theoretisch nutzen.

Hierbei ändern sich jedoch die Schwerpunkte und Produkte immer wieder. Diese Änderungen und Trends darfst du nicht verpassen.

Bei wenigen Produkten, die du auf deiner Webseite bewirbst, ist dieser Arbeitsschritt entsprechend geringer.

Nischnseiten Praxis Beispiel

Hast du eine Nischenwebseite gefunden, musst du diese mit qualitativ gutem Inhalt füllen. Sofern du in der Lage bist, diesen selbst zu erstellen, kannst du hier bereits eine Menge Geld sparen.

Präsentierst du vor der Suche nach Partnern einige Inhalte auf deiner Webseite, ist es leichter, Werbepartner zu finden.

Dadurch machst du dich unabhängiger von Plattformen wie Amazon. Diese bieten zwar ein unkompliziertes Affiliate Programm an, deine Umsatzbeteiligung ist jedoch vergleichsweise niedrig.

Vor- und Nachteile

Eine Nischenwebseite als Online Marketing Strategie kannst du auch mit geringem Startkapital verwirklichen. Bis sich die Webseite etabliert hat und ein stabiles passives Einkommen abwirft, kann jedoch einige Zeit vergehen.

Von der Vorstellung, auf diese Weise schnell viel Geld zu verdienen, solltest du dich deswegen verabschieden. Nischenwebseiten sind als Heimarbeit vor allem langfristig geeignet.

Deine Nische musst du ständig im Blick haben und auf Veränderungen sofort reagieren. Sobald ein Produkt nicht mehr zur Verfügung steht, musst du deine Angebote ändern und bestehende Links austauschen.

Gerade zu Beginn musst du viel Arbeit in deine Webseite investieren, kannst jedoch langfristig mit weniger Arbeit und stabilen Einnahmen rechnen.

Trainer, Coach oder Berater Hochpreis-Dienstleistungen und digitale Informationsprodukte

Consulting Business

Consulting Business

Macht es dir Spaß, anderen zu helfen? Ihnen Tipps zu geben und zu zeigen, was du alles weißt und kannst? Wenn ja, dann bist du der ideale Coach. Online-Coach, auch Consultant oder Trainer, manchmal schlichtweg Guru genannt, kann jeder werden.

Das ist an sich auch gar nicht schwierig, denn alles, was du wissen musst, kannst du dir selbst beibringen. Dabei muss dein Wissen gar nicht allzu groß sein und in die Tiefe gehen.

Es reicht schon, wenn du mehr weißt, als deine Kunden. Diese wollen von dir lernen, doch du musst nicht der Experte mit dem größten Wissen auf diesem Gebiet sein.

Wichtig ist hier, dass du deiner Zielgruppe natürlich auch wirklich weiterhelfen kannst und bei der Wahrheit bleibst, auch wenn diese im besten Licht präsentiert werden darf.

Um langfristig damit erfolgreich zu sein, solltest du dich in deinem Thema auch beständig weiterbilden. Für ein solches Online-Coaching begeistern sich vor allem jene Kunden, die noch wenig Fachwissen haben.

Sie möchten einen guten aber nicht zu genauen Einblick in das Thema erhalten. Dabei möchten sie jedoch nicht selbst alle Kategorien durchforsten.

Vielmehr suchen sie nach Angeboten, die alle wichtigen Informationen bereits enthalten. Wie in der Schule, wenn der Lehrer dir sagt, was du lernen musst.

Du musst dich nicht selbst um Materialien kümmern, es ist bereits für alles gesorgt. Du musst nur noch lernen. Entscheidend ist hier, dass du den Menschen auch wirklich weiterhelfen kannst und möchtest. Das kann manchmal wirklich leichter sein, als du vielleicht denken magst.

Online Business Praxis Beispiel

Danny Adams gehört zu einem der bekanntesten Experten und Coaches, was genau dieses Thema betrifft. Dabei coacht er dich darin, ein Coaching-Business aufzubauen.

Er lehrt dich Schritt-für-Schritt, wie du Infoprodukte erstellst und damit langfristig und schnell online Geld verdienen kannst. Du musst seine Tipps lediglich auf deinen Bereich anwenden.

Vor- und Nachteile

Als angehender Coach hast du sehr geringe Startkosten. Je mehr du selbst weißt, desto mehr Infomaterial kannst du selbst erstellen.

Dies senkt natürlich deine Kosten, steigert jedoch deinen Arbeitsaufwand. Wichtig sind gute und fehlerfreie Unterlagen, die du deinen Kunden zur Verfügung stellst.

Du kannst dein Wissen auch als reines digitales Informationsprodukt gestalten. Hierbei sind die Margen sehr hoch und liegen bei nahezu 100%, weil du nur ein Mal die Produktionskosten aufbringen musst und es dann hundert- oder sogar tausendfach automatisiert verkaufen kannst.

Air Bnb Arbitrage – Vermiete Unterkünfte, ohne selbst Immobilien zu besitzen

Air BnB

Air BnB

Immer mehr Menschen sehnen sich während eines Urlaubs oder einer kurzen Geschäftsreise nach einer heimischen Umgebung. Hotels können diese Umgebung nur mit Einschränkungen bieten.

Bei Anbietern wie Air Bnb hingegen finden sich genau solche Urlaubsdomizile. Fertig eingerichtete Unterkünfte werden hier zur Miete angeboten. Auch du kannst solche Angebote einstellen.

Dazu musst du keine Immobilien besitzen. Es reicht schon, wenn du deine eigene Wohnung während deines Urlaubs vermietest.

Das bietet sich besonders an, wenn du ohnehin viel verreist. Wenn dies für dich jedoch nicht in Frage kommt, kannst du im Rahmen einer Air Bnb Arbitrage ein Objekt anmieten.

Nach Rücksprache mit dem Vermieter hast du so die Möglichkeit, dieses Objekt dann erneut zu vermieten. Deine Aufgabe besteht zu Beginn darin, eine wohnliche Unterkunft herzurichten.

Im weiteren Verlauf bist du für das Reinigen der Unterkunft und die Schlüsselübergabe zuständig. Bei Fragen und Problemen wirst du kontaktiert und um die Werbung musst du dich ebenfalls selbst kümmern.

All diese Aufgaben kannst du jedoch automatisieren oder an Dritte abgeben. Der Arbeitsaufwand hält sich für dich dadurch in Grenzen und der Gewinn ist üppig.

Denn der Mietpreis einer vollmöblierten Wohnung, die nur für kurze Zeit belegt ist, ist hoch. Und dennoch liegt er bei Air Bnb häufig deutlich unterhalb der Angebote von Hotels.

Air Bnb Arbitrage Praxis Beispiel

Du kannst ein Gästezimmer in deiner Wohnung zur Miete anbieten oder deine gesamte Wohnung zur Verfügung stellen. Besonders geeignet ist dies, wenn du ohnehin viel verreisen musst.

Dadurch schaffst du dir mehrere heimische Umgebungen an verschiedenen Orten. Sobald du dich selbst dort nicht aufhältst, sind diese Unterkünfte aber dennoch bewohnt.

Einer, der auf diese Art und Weise durch die Welt reist und gleichzeitig seinen Unterhalt verdient, ist Bastian Barami. In seinem ausführlichen Onlinekurs Officeflucht erklärt er dir Schritt für Schritt, wie auch du mit Air Bnb Arbitrage reich werden kannst.

Vor- und Nachteile

Du musst keine eigene Immobilie besitzen und dich finanziell nicht weit aus dem Fenster lehnen. Eine erneute Immobilienkrise kann dir nichts anhaben. Du mietest und vermietest ein und dasselbe Objekt.

Alle Aufgaben, die vor Ort ausgeführt werden müssen, kannst du an Dritte abgeben, sodass sich der Aufwand für dich in Grenzen hält. Der Gewinn ist dennoch hoch.

Sollte es jedoch zu Problemen kommen, für die du vor Ort sein musst, kann dies mitunter schwierig sein. Gerade bei Unterkünften in anderen Ländern können dadurch Probleme entstehen.

Dies gilt besonders, wenn du die Landessprache nicht ausreichend beherrschst. Auch darfst du niemals ohne die Zustimmung des Vermieters deine Wohnung oder einen Teil davon vermieten.

Verweigert der Vermieter die Zustimmung, entfällt diese Option für dich. Im Onlinekurs Officeflucht von Bastian Barami erfährst du, wie du auch mit solchen Situationen umgehen kannst.

Freelancer: Hilf anderern und tue das, was du am besten kannst

Freelancer

Freelancer

Du findest im Internet eine große Auswahl an Plattformen für Menschen mit unterschiedlichen Begabungen. Diese Plattformen wirst du als zukünftiger Online Business Inhaber sicherlich häufiger nutzen.

Du kannst dir auf diese Weise Logos, Webseiten, Grafiken, Texte und mehr erstellen lassen. So kannst du schnell und unkompliziert in Nischenprojekte einsteigen, mit denen du dich selbst nicht so gut auskennst.

Aber selbstverständlich kannst auch du zu denjenigen Freelancern gehören, die über solche Plattformen ihre Dienste anbieten. Kannst du Webseiten erstellen, so bietest du diesen Service einfach auf einer Plattform an.

Mit einigen Beispielprojekten, die du bereits angefertigt hast, kann sich jeder Kunde selbst von deinem Können überzeugen.

Dabei geben dir die Plattformen häufig keine Preise vor, sodass die Preisgestaltung ganz bei dir liegt. Auch kannst du dich um offene Aufträge bewerben und dir so einen festen Kundenstamm aufbauen.

Freelancer Praxis Beispiel

Auf Plattformen wie Twago, Upwork, Textbroker, Freelance und Projektwerk findest du jede Menge Freelancer und kannst dich selbst registrieren. Dabei musst du meist eine Arbeitsprobe einreichen.

Auf diese Weise stellen die Plattformen sicher, dass die Freelancer auch tatsächlich können, was sie versprechen.

Für Auftraggeber bietet dies eine hohe Sicherheit und als freier Mitarbeiter steigt dein Ruf und der der Plattform schneller.

Vor- und Nachteile

Für eine Tätigkeit als Freelancer benötigst du kein Startkapital. Du musst lediglich über Interesse und Fähigkeiten verfügen. Je mehr du kannst, desto mehr kannst du verdienen.

So hast du die Möglichkeit, dir ein Startkapital aufzubauen, mit welchem du später dein Online Business startest.

Als Freelancer kannst du dir deine Arbeit frei einteilen. Allerdings kannst du diese meist nicht automatisieren, sodass du wirklich selbst aktiv arbeiten musst.

Das Geld lässt sich auf diese Weise also nicht im Schlaf verdienen. Auch musst du immer wieder Zeit investieren.

Die Plattformen, über welche du Aufträge findest, verdienen mit. Dies geht leider zu Lasten deines Verdienstes. Diese Methode ist jedoch ohne jegliches Risiko und lehrt dich, welche Arbeit Freelancer verrichten.

Besonders, wenn du zu einem späteren Zeitpunkt selbst auf die Dienste eines Freelancers zurückgreifen willst, ist diese Erfahrung wertvoll.

Deinen eigenen YouTube Kanal betreiben

YouTube

Mit YouTube Geld verdienen

Vermutlich ist nichts leichter, als sich mit einem Smartphone oder einer Kamera selbst zu filmen und diesen Film ins Internet zu stellen. Auf etlichen Videoplattformen lässt sich dann Werbung schalten, sodass du nebenbei Geld verdienen kannst.

Tatsächlich sind Videos im Online Marketing nicht mehr wegzudenken. Ein Video ist hervorragend geeignet, um dein Produkt zu bewerben. Du kannst die Anwendung zeigen und genauer darauf eingehen, worum es sich handelt.

Dies ist außerdem eine Möglichkeit, all jene Kunden zu erreichen, die keine Lust haben, sich deine Webseite durchzulesen. Natürlich kannst du dein Produkt auf diese Weise auch denen schmackhaft machen, die deine Sprache nicht gut beherrschen. Ein Video lässt sich schnell mit Untertiteln versehen.

Aber auch wenn du gar kein Produkt bewerben willst, so kannst du mit diesem Format nebenbei Geld verdienen. Du erstellst ein Video, lädst es hoch und lässt Werbeanzeigen zu.

Jeder Videoaufruf beschert dir Einnahmen. Alternativ kannst du auch hier mit Affiliate Marketing (siehe oben) arbeiten. Ob ausschließlich oder zusätzlich zu anderen Online Marketing Strategien bleibt dir überlassen.

Dabei darfst du auf gute Qualität jedoch nicht verzichten. Zuschauer sind im Internet sehr kritisch. Taugen deine Videos in ihren Augen nichts, wirst du damit nichts verdienen.

Mit YouTube Geld verdienen Praxis Beispiel

Etliche erfolgreiche YouTuber können dir als Vorbild für deine eigenen Videos dienen. Lernen kannst du von ihm in erster Linie was gut ankommt.

Auf erfolgreichen YouTube Kanälen kannst du dir abschauen, was bei den Zuschauern gut ankommt.

Dazu gehört der rote Faden, ein Erkennungsmerkmal wie ein Logo, ein Begrüßungsspruch oder ein Intro. YouTube ist die größte und bekannteste Videoplattform. Du kannst hier schnell Fuß fassen.

Vor- und Nachteile

Die Videoproduktion muss nicht sehr aufwendig sein und kostet wenig Geld. Je mehr Zeit und Geld du jedoch investierst, desto besser wird dein Video. Gute Qualität kommt bei den Zuschauern gut an, sodass du hierauf viel Wert legen solltest.

Sie nehmen dich dadurch ernst und wissen um deine Seriosität. So wirst du schnell zu einem wichtigen Ansprechpartner für deine Zuschauer und für Werbepartner interessant.

Mit etwas Glück kommen diese auf dich zu, sodass die Suche nach passenden Marketing Partnern für dich entfällt.

Regeln zum Urheberrecht, zur Werbung und zu vielen anderen Teilbereichen der Videogestaltung erschweren dir diese Art der Heimarbeit jedoch immer wieder.

Hast du beispielsweise vor, einen Gaming Kanal zu erstellen, musst du dir vorab die Erlaubnis einholen, ein Spiel zeigen zu dürfen.

Andernfalls verstößt du gegen das Urheberrecht. Solche Verstöße werden von den Plattformen sehr ernst genommen und enden immer wieder im Ausschluss des Nutzers.

Podcast starten: Rede dich reich!

Podcast

Podcast

Neben YouTube (siehe oben) hast du mit Podcasts die Möglichkeit, im Grunde auf dieselbe Art und Weise schnell Geld zu verdienen. Legal versteht sich.

Podcasts sind dabei Audio- oder Videobeiträge, die regelmäßig erscheinen und sich um ein Thema drehen. Alleine oder mit anderen sprichst du über dieses Thema und bietest deinen Zuhörern oder Zuschauern einen echten Mehrwert.

Dabei bleiben dir als Finanzierungsmöglichkeiten vor allem Sponsoren und Affiliate Programme (siehe oben). Ein Podcast hat in der Regel ein Skript oder zumindest doch einen passenden Beitrag auf der zugehörigen Webseite, sodass du problemlos einige Affiliate Links einfügen kannst.

Einen Sponsor hingegen erwähnst du innerhalb deiner Folgen und wirst von ihm ganz oder teilweise für die Produktion des Podcasts bezahlt. Entsprechend kannst du natürlich auch mehrere Sponsoren haben.

Schließlich kannst du auch einen Platz für Werbung in deinem Podcast freihalten, ähnlich wie du es aus dem Fernsehen oder dem Radio kennst. Diese Methode ist allerdings erst dann sinnvoll, wenn du mit deinem Podcast Erfolg hast.

Podcast starten Praxis Beispiel

Ein sehr bekanntes Beispiel aus dem deutschsprachigen Raum ist Tom Kaules. Mit seiner Podcast Meisterschule widmet er sich der Kunst der Podcasterstellung.

Du erfährst, wie du erfolgreich mit deiner Stimme eine ganze Sendung bestreitest und Abonnenten und Partner findest.

Darüber hinaus gibt es etliche erfolgreiche Podcaster im In- und Ausland, von denen du lernen kannst. Für nahezu jedes Thema findest du mittlerweile einen passenden Podcast.

Vor- und Nachteile

Die Vor- und Nachteile gleichen denen eines eigenen YouTube Kanals. Du kannst zwar auf diese Weise leicht Geld verdienen, du musst jedoch in eine gute Ausrüstung investieren.

Lizenzen für Bild und Ton können nötig sein und nicht immer findest du Partner, die dich unterstützen wollen. Bis du einen festen Zuhörer- oder Zuschauerkreis aufgebaut hast, kann es eine Weile dauern.

Bis dahin werden sich deine Einnahmen aus dem Podcast voraussichtlich in Grenzen halten. Sinnvoll ist es deswegen, den Podcast als zusätzliche Möglichkeit zu nutzen, um Geld im Internet zu verdienen. Langfristig sicherst du dir so ein passives Einkommen.

Apps- und Softwarelösungen entwickeln

Apps- und Softwarelösungen entwickeln

Apps- und Softwarelösungen entwickeln

Apps und Programme sind heute nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Weder privat noch geschäftlich kann man noch darauf verzichten. Doch nicht immer findet man die passende Softwarelösung bereits auf dem Markt.

Manche Unternehmen haben ganz spezielle Ansprüche und benötigen ihre eigene App, ihr ganz eigenes Programm.

Ob ein kleines PlugIn oder gleich ein komplettes und komplexes Programm für den täglichen Einsatz in einem Büro, irgendjemand muss dieses Programme erstellen.

Und du kannst das sein. Zum Programmieren benötigst du lediglich einen Computer und natürlich Kenntnisse im Programmieren.

Diese kannst du dir mithilfe unzähliger Angebote im Internet selbst beibringen. Anschließend erstellst du gezielt für deine Kunden Softwarelösungen nach deren Vorstellungen oder programmierst eine App für die Allgemeinheit.

Softwareentwickler Praxis Beispiel

Es gibt natürlich große Unternehmen, die sich ihre eigenen Apps von internen Mitarbeitern programmieren lassen. Doch du findest immer wieder auch Einzelpersonen, die vermeintlich simple Apps entwickelt haben.

Eine Wasserwaage fürs Smartphone zum Beispiel, damit jeder Heimwerker auch ohne das nötige Werkzeug schnell sehen kann, ob das Regal gerade hängt.

Auch simple Spiele wie einst Flappy Bird oder digitale Vokabelkärtchen zum Lernen lassen sich ohne allzu großen Aufwand programmieren und finden in kürzester Zeit viele Nutzer.

Vor- und Nachteile

Programme gibt es mittlerweile unüberschaubar viele. Das macht es für dich nicht leichter, als Programmierer Fuß zu fassen.

Auch hier sind Nischen eine gute Anlaufstelle. Weiterhin ist es wichtig, dass du deine Softwarelösung klug bewirbst. Hast du Fuß gefasst und bereits einige Programme entwickelt, kannst du damit dein Können unter Beweis stellen und dich direkt bei Unternehmen um Aufträge bewerben.

Da die digitale Welt sich jedoch sekündlich verändert, musst du stets auf dem aktuellen Stand sein und immer wieder Verbesserungen an deinen Entwicklungen vornehmen.

Dies kann viel Zeit in Anspruch nehmen und dich dauerhaft an einzelne Projekte binden. Das ist per se nicht schlecht, nimmt dir jedoch ein wenig von der Freiheit, die dir beispielsweise Affiliate Marketing, Dropshipping oder ein YouTube Kanal (siehe oben) bieten.

E-Mail Marketing: Die "ewige Rente" im Onlinemarketing

E-Mail Marketing

E-Mail Marketing

Damit du deine Softwarelösungen, Apps und andere Produkte (siehe oben) auch an Kunden verkaufen kannst, kannst du Newsletter und E-Mail Marketing nutzen. Dazu ist es grundsätzlich zwar nicht erforderlich, eigene Programme zu entwickeln, doch hierfür ist dieses Geschäftsmodell besonders gut geeignet.

Beim E-Mail Marketing handelt es sich um Werbung in Form einer E-Mail. Dabei wird zwischen ganz gezielten und personalisierten E-Mails und allgemeinen E-Mails an eine größere Anzahl Empfänger unterschieden. Inhaltlich unterscheiden sich die Mails jedoch kaum.

Du bewirbst darin Produkte. Ob deine eigenen oder fremde Produkte, für deren Verkauf du eine Provision erhältst, ist dabei egal.

In diesem Rahmen kannst du auch einen Newsletter gestalten und Abonnenten regelmäßig über Neuigkeiten und Produkte unterrichten. Auch hierin liegt das Ziel, Leser auf Produkte aufmerksam zu machen und sie zum Kauf zu animieren.

E-Mail Marketing Praxis Beispiel

Wie du dir eine Mailingliste aufbaust, deine Newsletter mit Inhalt füllst, die richtigen Kunden erreichst und dabei sämtliche Datenschutzrichtlinien einhältst, erklärt dir Mario Wolosz.

Er bietet dir mit Klick Tipp auch gleich noch Tools, mit denen du deine Pläne Wirklichkeit werden lassen kannst und möglichst wenig Zeit und Arbeit investieren musst.

Vor- und Nachteile

Bei Mailinglisten und Werbung per E-Mail gelten strenge Regeln, die du kennen und einhalten musst. Tools wie Klick Tipp können dir dabei helfen, nicht in Fettnäpfchen zu tappen.

Hierzu zählt auch, dass du die richtigen Kunden erreichst und deine Marketing E-Mails nicht blindlings verschickst.

Du kannst dazu das tagbasierte E-Mail Marketing nutzen, bei welchem jedem Empfänger einige Schlagwörter zugeordnet werden.

Das können Standorte, Zugriffsquellen oder ähnliche Tags sein. Beim Versand einer neuen E-Mail wählst du dann gezielt aus, für welche Kunden diese E-Mail sinnvoll ist und verschickst sie so nicht automatisch an alle.

Worauf wartest du noch?

Online Geld verdienen

Online Geld verdienen

Du hast nun 15 Möglichkeiten kennen gelernt, um nebenbei Geld zu verdienen. Von einigen hast du sicher im Vorfeld bereits gehört, bei anderen war dir vielleicht nie so wirklich klar, wie sie funktionieren.

Einen ersten Überblick hast du nun und kannst dir jetzt überlegen, was davon dir am besten gefällt. Was sind die Marketingideen, die sich für dich am besten eigenen? Und hast du schon erste Ideen, wie du diese umsetzen willst? Zögere nicht, denn jede Sekunde, die du ungenutzt verstreichen lässt, kostet dich Einnahmen.

Im Internet Geld zu verdienen ist längst kein Traum mehr. Es ist Realität. Eine seriösere Heimarbeit wirst du nicht finden.

Und dabei bist du unabhängig von Arbeitszeiten und Orten. Du arbeitest wann, wo und wie du willst. Also fang an und starte noch heute dein eigenes Online Marketing Business.

Hier weiter lesen...

Peter Hiebl

Über den Autor:

"Ich helfe Webseitenbetreibern dabei ihren Onlineauftritt zu optimieren um nachhaltig mehr Umsatz und Neukundenanfragen über das Internet zu generieren."

You might also like

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >